24 Stunden - 2087 Bans

Dieses Thema im Forum "Diskussion" wurde erstellt von BuildingDave, 28. Oktober 2014.

  1. BuildingDave
    Offline

    BuildingDave

    Registriert seit:
    5. Juli 2012
    Beiträge:
    321
    Die Grundlegende Frage die ich mit diesem Artikel stelle ist... "Gibt es eine Möglichkeit besser auf die Community zu reagieren?"

    Ich bin mir nicht so ganz sicher ob mein eigentlicher Gedanke mit dieser Frage jetzt richtig an kommt.

    Folgendermaßen kam es zu diesen Zahlen. Ich habe eine neue Anmeldung (ja wieder mal) auf meinem Server gemacht um die ankommenden Spieler besser zu filtern. Aber auch um ein neues Plugin meiner Entwickler zu integrieren. Wer durch diese Anmeldung kommt hat entweder wirklich gelesen oder Stunden darin verbracht.
    Damit ALLE, auch die Stammspieler, diese Anmeldung machen mussten habe ich die Standorte und Spielerdateien gelöscht. Die Fragen sind recht einfach und durch lesen leicht zu meistern. Wenn man jedoch eine falsche Antwort gibt wird man für 10 Minuten vom Server gebannt. Und ich habe insgesamt eine sehr Reife Community... hier das für mich erschreckende Ergebnis:

    In 24 Stunden gejointe Spieleraccounts:
    1316

    10 Minuten Bans in 24 Stunden:
    2035

    Es gab viele die die Anmeldung ohne einen Fehler gemacht haben. Einige haben auch absichtlich mal auf ein falsches Schild drauf geklickt weil sie die Antwort so witzig fanden. Der Rekord von falschen Antworten liegt glaube ich bei 7 - Er verbrachte fast 2 Stunden in der Anmeldung.

    Und das war erst der Montag... ich bin mal gespannt was da alles passiert wenn das Wochenende kommt :confused:

    Es würde mich mal interessieren wie Ihr als Serverowner es den neuen einbläut was auf eurem Server der rote faden ist... ?
    Oder auch, was viel wichtiger ist, was ist bei euch als Spieler am besten hängen geblieben wenn ihr euch auf einem Server freigeschaltet habt?
    Durch welche Tricks schaffte man es euch etwas möglichst einfach und nachhaltig mitzugeben?


    Gruß
    Dave
     
    #1
  2. [Dev] iTzSasukeHDxLP
    Offline

    [Dev] iTzSasukeHDxLP Ehem. Teammitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2014
    Beiträge:
    938
    Hey,

    ähnlich wie du setze ich in meinem Konzept, das ich derzeit entwickele, auf Lesekenntnisse und Strafen.
    Der Spieler kommt auf den Server und muss sich zuerst bei Command im Forum registrieren, vorher kann er sich weder bewegen, noch chatten.
    Wenn er sich dann erfolgreich registriert hat, darf er endlich chatten und den Pfad der Erleuchtung betreten, der unseren Server und wichtige Dinge erklärt. Wenn er am Ende ankommen sollte, darf er sich durch ein 15 Fragen Quiz schlagen, das man eigentlich lachend schafft, wenn man alle Schilder gelesen hat.
    Wenn man die Fragen falsch beantwortet bekommt man Strafpunkte, die bei einer Anzahl von 3 zu einem kürzeren Bann führt oder teilweise auch nur kickt (gestaffelt). Zudem ist der Chat für die Neulinge auf dem Pfad mehr als zensiert (Wenn auch nur eine Buchstabendopplung aufkommt -> Strafpunkt) und man kann durch Antihack Maßnahmen auch nur normal laufen und nicht sprinten und auch nur sehr begrenzt springen.
    Zudem überlege ich eine grundsätzliche Ts-Pflicht einzuführen, um die Spieler auch an die Community zu bringen.
     
    #2
  3. BuildingDave
    Offline

    BuildingDave

    Registriert seit:
    5. Juli 2012
    Beiträge:
    321
    Hm... so ein Strafpunkte-Plugin habe ich auch schon bei meinen Entwicklern in Auftrag gegeben. Aber scheint doch etwas umfangreicher zu sein wie ich das haben möchte. Schreiben kann man bei mir in der Anmeldung auch nicht... finde ich immer besser. Kinder die bissel Fremdwerbung machen wollen müssen vorher zu viel leisten und lassen es dann ganz ^^
    TS-Pflicht ist für mich keine Option, allerdings hat eine Zwangsanmeldung im Forum auch seine guten Seiten. Darüber werd ich mir mal Gedanken machen. Danke jedenfalls für deinen Beitrag. Bin mal gespannt was sonst noch so kommt.
     
    #3
  4. Spamversender
    Offline

    Spamversender

    Registriert seit:
    9. März 2014
    Beiträge:
    118
    Registrierungszwang im Forum ist nicht immer so ganz optimal (zumindest für kleinere Server, was man bei deinem nicht unbedingt behaupten kann). Wer sich den Server nur mal anschauen will ob er potenziell für einen zum Spielen infrage kommt wird sich erstmal nicht im Forum registrieren... Evtl sollte man die Registrierungs erst nach 6 Spielstunden oder so erzwingen.

    Die meisten Server, die eine Freischaltung haben, haben meistens dieselben bzw. ähnliche Fragen.

    Aber müssen es denn wirklich 10 Minuten Bann sein? reicht es nicht entweder nur zu kicken oder einfach nur an den Anfang der Fragen zurückzusetzen?

    Mein Favorit ist es immer (werde es bestimmt auch auf meinem Server so machen), dass man anfangs nur den Rang "Gast" oder ähnliches hat. Als Gast kann man weder bauen/abbauen, keine Funktionen (wie GS) benutzen und den Chat entweder garnicht oder wie schon erwähnt sehr eingeschränkt. Man soll sich nur auf dem Server umschauen können und dann, nach 30 Tagen oder auch nur 6 Stunden (oder garnicht), eine freischaltung erzwingen.
     
    #4
    MiCrJonas gefällt das.
  5. BuildingDave
    Offline

    BuildingDave

    Registriert seit:
    5. Juli 2012
    Beiträge:
    321
    Naja... zum Anfang der Fragen wird man bei mir auch wieder geportet - und dann für 10 Minuten gebannt ^^
    Wenn man nur den Rückport macht glitchen sich die doch eh nur durch. Und dann kommen genau die auf den Server die ich nicht haben will.
    Ich will einfach kein Ersatzkindergärtner für Bälge sein die von ihren Eltern direkt nach der Schule am PC abgesetzt werden, Hauptsache sie haben keine Arbeit mit ihnen. Ich denke speziell diese Art von Spieler wird bei mir abgeschreckt.

    Das mit dem zuerst umschauen, dann Freischaltungspflicht ist aber auch gut...
     
    #5
  6. Daniel
    Online

    Daniel Administrator Redakteur

    Registriert seit:
    24. November 2013
    Beiträge:
    721
    Ort:
    Hessen
    Minecraft:
    Loewengrube
    Ich finde die Zahlen zwar auch ein bisschen überraschend, aber erschreckend nicht gerade. Wenn ich mir ansehe, was täglich durch die Minecraftwelt läuft, ist das eigentlich fast schon normal.

    Man muss sich halt immer überlegen, was man will: Möchte man eine möglichst große Masse an Spielern ansprechern, dann muss man seine Einführungen entweder so einfach machen, dass es auch der letzte Zurückgebliebene versteht, oder sie ganz weglassen. So muss man aber auch die Konsequenzen davon tragen und ein paar sehr aktive Moderatoren haben, die dann im Nachhinein die Schummler, Spammer etc. rauswerfen.

    Wenn man die Spreu vom Weizen trennen will, muss man die Einführung und Registrierung noch verschärfen. Die, die durchkommen, haben dann erstens eine gewisse Mindestintelligenz und zweitens den nötigen Ehrgeiz und Wille, auf dem Server zu spielen. Zu rechnen ist dann aber oft mit einem massiven Einbruch der Spielerzahlen, denn beides geht nicht - Gutes ist immer rahr.

    Ich persönlich bin ebenfalls ein Fan von Servern, die ihre Freischaltung über das Forum laufen lassen. Ich weiß nicht, inwiefern sich das mit deinem WBB und den Entwicklern realisieren lässt, aber man hat einfach eine viel größere Community, die auch im Forum aktiv ist und die man dort auch besser erreichen kann.

    Auch der Gast-Rang hat sich auf vielen Servern bewährt. Man sollte die Möglicheit haben, erst einmal zu schauen, ob der Server etwas für einen ist und ob es sich lohnt, Zeit und Mühe in dessen Freischaltung zu investieren. Evtl. könnte man auch einen Spectating-Mode einführen, mit dem sich die unsichtbaren Gäste dann die Welten und Community anschauen können.
     
    #6
    jensIO gefällt das.
  7. Basti07711
    Offline

    Basti07711 Ehem. Teammitglied

    Registriert seit:
    2. August 2012
    Beiträge:
    714
    Ort:
    Hinter dir
    Minecraft:
    Basti07711
    Ich selbst habe ein Tutorial gemacht, welches die User im Spiel immer abrufen können. Zudem ist es extrem Sinnvoll User zu haben, die dir das ganze Tutorial rückwärts und vorwärts aufsagen können und bereit sind, fragen zu beantworten ;)
    Ich erwarte von meinen Usern nicht, dass sie sich alles merken können, aber verstehen sollten sies. Aus diesem Grund gibt es das mobile Tutorial :D Bei mir hat es bis jetzt zu 100% funktioniert :)
     
    #7
  8. [Dev] iTzSasukeHDxLP
    Offline

    [Dev] iTzSasukeHDxLP Ehem. Teammitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2014
    Beiträge:
    938

    "Gucken und nicht anfassen" - Ein Prinzip das ich gerne verwirkliche. Man kann den Sklaven ja kurzen Ausgang gewähren, aber man sollte die Leine kurz halten.

    Das nennt sich teilweise auch "Klasse statt Masse". Ich unterhalte und spiele lieber mit drei reifen und kompetenten Leuten als mit 10 "Kiddys".
     
    #8
  9. GerFisch
    Offline

    GerFisch

    Registriert seit:
    8. Oktober 2012
    Beiträge:
    271
    Ort:
    Die Weite See
    Minecraft:
    GerFisch
    Aus meiner Erfahrung heraus, habe ich diese Einführungen nie als schwierig empfunden, was daran liegen mag, dass ich ein Quiz, oder gar Registrierungszwang völlig ablehne. Mir reicht es, wenn am Spawn jedes Serverbereichs einige Schilder mit den notwenidgen Befehlen stehen, den Rest kann sich jeder Spieler erfragen.
    Was Regeln angeht, so denke ich wie folgt:
    Als Server ist es eine der hohen Pflichten, Gemütlichkeit bieten zu können. Denn neben
    gibt es auch solche, die länger in der Schule sitzen, als ihre Eltern auf der Arbeit und, nachdem sie nach Hause kommen, nicht noch den nötigen Elan finden, auswendig zu lernen, auf welchem Serverbereich man nun Bäume nachpflanzen muss, und auf welchem nicht.
    Ich bin der Meinung, dass man dem Spieler kein Wissen aufdrängen sollte, das führt nur zu Missgunst, Ungenauigkeit und fehlendem Interesse. Dagegen ist es nicht viel komplizierter, dem Spieler zu verstehen zu geben, dass er das ganze Angebot des Servers nur dann ausschöpfen kann, wenn er es auch versteht und damit von selbst Interesse am Spielablauf des Servers zeigt.
    Ich sage, dass man als Server (die notwendigen Ressourcen natürlich vorrausgesetzt) daran arbeiten sollte obige Gemütlichkeit zu vermitteln. D.h., dass man die Verbote nicht weitgehend auflistet und sie dem Spieler entgegenspammt, sondern weitestgehend dafür sorgt, dass Regelüberschreitungen softwaretechnisch unmöglich gemacht werden. Statt also zu untersagen, da oder da Bäume abzubauen, sollte man es stattdessen unmöglich machen, selbes zu tun.
    Wir z.B. haben ein ordentliches Regelwerk, das verlinkt und angemerkt wird. Dieses Regelwerk ist aber nur da, um Nachweisarbeit und Seriösität zu bieten. Dass es auf einem Minecraftserver untersagt ist, die Bauten von anderen Spielern gegen deren Willen zu zerstören, im Chat zu beleidigen, unangemessene Äußerungen oder Bauten zu hinterlassen, etc. ist denkbar logisch und wird von uns vorrausgesetzt. Jemand der mutwillig beleidigt, tut das genauso, wenn er vorher eine betreffende Frage in einem Quiz beantwortet hat. Ein Griefer lässt sich nicht vom Griefen abbringen, indem man ihm im Vorraus die Sinnlosigkeit seines Handelns erklärt. Warum also die Mühe an einem Quiz und die Bereitschaft ehrliche und freundliche ( aber vielt. auch bequeme) Spieler vorzeitig abzuschrecken.

    Wer gegen die Regeln verstößt, der wird bestraft, das macht diesen schönen Regelzusatz "Unwissenheit schützt nicht vor Strafe" aus. Was grundliegend untersagt ist, kann sich ziemlich jeder denken. Was man sich nicht denken kann, wird eben softwaretechnisch gelöst.
    Dabei habe ich nicht vor, jeden einzelnen Spieler zum Supporter auszubilden, noch bevor er den Server betreten konnte. Das Interesse am Wissen sollte aus eigenem Antrieb kommen und ich denke, dass es viel stärker zur Ausbildung einer Community kommt, wenn man als Neuling die Chance bekommt, seinen Mitspielern Fragen zu stellen, die nicht allein mit "Kannst gleich nochmal das Quiz machen" oder "Guck ins Forum" beantwortet werden.
    Abseits dessen wäre das zugehörige Serverteam dann arbeitslos und welchen exemplarischen Wert hat beispielsweise ein Bann bei der falschen Antwort in einem Einführungsquiz, wo es doch viel mehr bezweckt, wenn im laufenden Spiel ein roter, fetter Banngrund den Chat durchbricht, der Link zum Regelwerk und eine Paragraphennummer aufblitzen und innerhalb von wenigen Sekunden 30+ Besucher den Thread "Regelwerk" im Forum überschwemmen...
     
    #9
    Spamversender, meytro, Malfrador und 3 anderen gefällt das.
  10. Angel
    Offline

    Angel Moderator Redakteur

    Registriert seit:
    2. März 2012
    Beiträge:
    1.442
    Ort:
    Niedersachsen
    Minecraft:
    BeatingAngel
    Ich stimme @GerFisch in weiten Teilen zu, allerdings muss ich sagen, dass ein Griefer für gewöhnlich eine jüngere Person ist, diese ist meistens ungeduldig und versucht schnell an genügend Ressourcen oder Rechte zu kommen um größtmöglichen Schaden anzurichten.
    Dann gibt es Griefer die später entscheiden zu Griefen, in diesem Fall trifft dein Text zu, dass es sinnlos ist, jemandem zu sagen wie sinnlos seine Handlung ist, wenn er so oder so plant sie zu vollziehen. Der größere Teil der Griefer ist allerdings jung, ungeduldig und naiv, wenn sie glauben so einfach das Werk anderer zunichte zu machen. Und hier greift besonders BuildingDaves System.

    Nehmen wir an, ich plane auf seinem Server abzuwerben. Nun joine ich auf seinen Server und bin nicht in der Lage mit anderen Leuten zu kommunizieren, ich muss also all diese Fragen beantworten, da man als Abwerber kein Interesse am Server zeigt, wird man nun auch kein Interesse an den Regeln zeigen. Mit jeder falschen Antwort verstreicht der Abwerber nun 10 Minuten seiner Zeit, bis er die Lust verliert und es sein lässt. Man kann dieses System so sehen wie eine Art Auffangtrampolin, dass dich nochmal hochwirft und sich danach auflöst und dieses Trampolin ist mehrlagig, irgendwann ist dir schwindelig und du weißt nicht mehr wie dir eigentlich geschieht. ^^

    Spieler die tatsächlich Interesse an dem Server zeigen, werden die Regeln aufmerksam lesen und hin und wieder ein paar Fehler beim Beantworten der Fragen machen, aber im Endeffekt werden sie sich denken "Ich habe all diese Fragen nicht beantwortet um dann permanent gebannt zu werden." (Wenn wir von dem normalen Spieler ausgehen, damit meine ich jetzt Spieler, die sich direkt auf das Spielen fokussiert haben).

    Somit lohnt es sich zwar dieses System zu nutzen um den Usern klarzumachen "Das sind unsere Regeln, haltet euch dran", gleichzeitig ist es auch ein "potenzieller Spieler"-Killer, denn nicht jeder ob interessiert oder desinteressiert, will sich die ganzen Regeln einprägen und sie haargenau befolgen, auch wenn der Spieler nicht im Sinn hat dem Server Schaden zuzufügen.

    Auf meinem Server läuft es schon seit langer Zeit so, dass man beim ersten mal joinen einen Hinweis bekommt, man soll doch erst die Regeln lesen, wir zwingen dem User aber nicht auf sie zu lesen, fordern aber, dass diese eingehalten werden. Bis auf einige Ausnahmefälle klappt das eigentlich ganz gut.
     
    #10
    GerFisch gefällt das.
  11. matteoderva
    Offline

    matteoderva Ehem. Teammitglied

    Registriert seit:
    8. November 2013
    Beiträge:
    148
    Ort:
    Irgendwo in Oberbayern
    Minecraft:
    matteoderva
    Ist einfach eine Frage, ob man Quantität oder Qualität , um mal mit paar Fachwörtern anzugeben :p , bevorzugt.Ich persönlich würde aber das Tutorial sein lassen, es sei denn es ist wirklich ein richtig cooles Konzept.
     
    #11
    GerFisch gefällt das.
  12. SwitchLP
    Offline

    SwitchLP

    Registriert seit:
    30. April 2014
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Hessen
    Minecraft:
    SwitchLP
    Bei mir joinen alle als Neuling, dann sollen sie per /rules die Regeln lesen und springen in ein loch von wo sie einen admin rufen. Dieser demotet sie zu einem rang, wo sie nichts machen können. Dann werden sie nach den regeln gefragt (/rules geht ja net). wenn sie die nicht wissen werden sie 15 min. gebannt und dann werden sie wieder zurückgesetzt.
     
    #12
  13. Angel
    Offline

    Angel Moderator Redakteur

    Registriert seit:
    2. März 2012
    Beiträge:
    1.442
    Ort:
    Niedersachsen
    Minecraft:
    BeatingAngel
    Und das willst du mit jedem einzelnen User machen? Das ist je nach Anzahl der Spieler sehr unpraktisch, vor allem der Fakt, dass Administratoren dies tun müssen, warum nicht einfach den Support rufen lassen?
     
    #13
  14. HighEndZocker
    Offline

    HighEndZocker

    Registriert seit:
    14. Mai 2014
    Beiträge:
    25
    Minecraft:
    Checker_Markus
    Ich finde es unnötig.Wenn ich als Spieler auf ein Server joine will ich nicht erst eine lange und langweilige fragen Spiel zu machen. Den suche ich mir lieber ein anderen server hier in der Server-List.eu es gibt ja genug Server die das gleiche bieten. Ich auf mein Server habe das so wenn ein neuer auf mein Server Joint den kann er gleich als Builder durchstarten ohne fragen oder so zu beantworten.

    MFG HighEndZocker
     
    #14
    MiCrJonas gefällt das.
  15. Daniel
    Online

    Daniel Administrator Redakteur

    Registriert seit:
    24. November 2013
    Beiträge:
    721
    Ort:
    Hessen
    Minecraft:
    Loewengrube
    Eine gewisse Einweisung ist aber trotzdem von Nöten. Je nach Komplexität des Konzeptes muss schon vorrausgesetzt werden, dass der Spieler das System verstanden hat, um es in vollem Umfang und mit dem nötigen Spielspaß genießen zu können. Natürlich muss man sich entsprechend kurz und prägnant zeigen, um jemanden nicht eine Stunde lang lesen zu lassen.

    Auf der anderen Seite macht sich jeder gute Spieler, der wirklich Lust auf den Server und das Drumherum hat, auch die Mühe, sich Regeln und Infos durchzulesen. Dahingehend wäre auch nochmal mein Vorschlag mit dem Spectator hilfreich, damit sich Neulinge zuerst in Ruhe umschauen und dann entscheiden können, ob es sich lohnt, den Aufwand zu machen oder nicht.

    Bei großen Servernetzwerken und Minigames-Servern funktioniert das natürlich nicht, die sind auf große und weniger intelligente Massen angewiesen. Aber gerade bei RPG-Servern oder gemütlichen Free- und Citybuildservern, wie ich zur Zeit auf einem spiele, können ihre Aufmerksamkeit mehr auf Qualität richten. Natürlich ist es immer noch möglich, Spieler und Teammitglieder zu fragen, fragen kostet ja immerhin nichts, aber das ist communityabhängig.

    Meiner Meinung nach braucht es schon klare Regeln und Infos, die vorher gelesen werden sollten. Die Aussage "es gibt ja genug Server, die das gleiche bieten" bewahrheitet sich auch nicht immer. Natürlich besteht die Minecraft-Welt aus mehr als z.B. einem CityBuild-Server, aber es liegen Welten zwischen der Qualität und dem Spielgefühl. Und da mache ich mir manchmal auch lieber die Mühe und lese einen Infotext aufmerksam oder absolviere ein Freischaltungsquiz, denn all zu oft lohnt es sich ;)
     
    #15
    GerFisch, Spamversender und Angel gefällt das.
  16. GerFisch
    Offline

    GerFisch

    Registriert seit:
    8. Oktober 2012
    Beiträge:
    271
    Ort:
    Die Weite See
    Minecraft:
    GerFisch
    @4ngelKiller

    Dem Absatz, Griefer betreffend stimme ich durchaus zu, wo ich allerdings bei Abwerbern anderer Meinung bin.
    Hier würde ich, genau wie du es bei den Griefern korrekter Weise getan hast, differenzieren:
    Dabei gibt es die Abwerber, die durchaus über stehendes Angebot verfügen, was sich auch als ziemlich ausgereift zeigen kann. Diese Abwerber suchen sich im Vorraus geziehlt die Server aus auf denen sie Abwerben, nehmen hier bei nicht nur Usserzahl, sondern auch Konzept und Qualität des Servers als Kriterien auf. Solche Spieler haben als Ziel, ihre Werbung in der richtigen Umgebung loswerden zu können. Dafür gehen sie auch ein längeres Quiz ein, wenn von ihnen die potenzielle Beute dabei als gut genug empfunden wird.
    Auf der anderen Seite gibt es den großteil der Abwerber, die schlicht die Serverlisten durchgehen und auf einem Server nach dem anderen ihre Server-IPs spammen, bis sie gebannt werden.
    Solche Abwerber springen natürlich bei den ersten Anzeichen von Arbeit weiter zum nächsten Server.
    Ich für meinen Teil aber, sehe solche Abwerber meistens als nützliche Idioten:
    Denn wenn es mal jemand schafft unsere Plugins zur Absicherung gegen Abwerber zu umgehen und seine IP in den Chat spammt, kommt an sich eigentlich nie der Fall, dass tatsächlich jemand quittet, um sich den Server anzusehen, im Gegenteil: Das erste was passiert, ist, dass der Abwerber im Chat, auf gut Deutsch, zur Sau gemacht wird, beinahe schon so übel niedergemacht, dass man es schon wieder als Regelverstoß aufnehmen könnte. Soetwas wirkt sich erstens gut auf den Zusammenhalt in der Community aus und zweitens kann ich mir vorstellen, dass ein Neuling, der soetwas mitbekommt, doch sofort ein sehr hohes Ansehen an unseren eigenen Server richtet, da ja alle Spieler so offensichtlich hinter ihm stehen.
    Parallel spammen natürlich die Tickets und im Nachhinein die Meldungen mit Screenshots.
    Ich schaue mir dann irgendwann immer gerne die Abwerberserver einen nach dem anderen an, stelle irgendwann mal den Besitzer zur Rede (kann ich nur empfehlen, ist sehr unterhaltsam). Dabei trifft man auf Server, auf denen der Abwerber vergessen hat, die whitelist auszumachen, Server auf denen man im Himmel spawnt und beim runterfallen dauerhaft stirbt, Server mit 2/4 belegten Slots, natrülich Server, die an Konzept und Umsetzung kaum in der Lage sind, auch nur einen einzigen Spieler zu halten (,ohne dass sie ihm einen Rang oder OP versprechen) und lustiger Weise auch immer öfters Server, auf denen ich dann auf Spieler von unserem eigenen Server treffe, die genau das gleiche vorhatten, wie ich.

    Das halte ich dabei immernoch für die beste Methode.

    @matteoderva
    Das hat mich dann zum Nachdenken gebracht, weil ich das Konzept auf das Tutorial beziehe und ich habe mir einmal ein paar Möglichkeiten durch den Kopf gehen lassen.
    So fallen mir einige Möglichkeiten ein, die meiner Meinung nach, unendlich viel besser sind als ein Quiz+Bann-System: So könnte man zum Beispiel eine ordentliche Belohnung auf das Durchmachen des Quiz' setzen, oder aber tägliche Belohnungen auf ein Quiz, das die Fragen aus einem Themenbereich behandelt. So sparen ja sehr viele Server nicht an kostenfreien Kits, die genauso als gute Belohnung fungieren könnten.
    Oder aber man setzt das Tutorial als kleine Geschichte, oder Questreihe um, auch möglich mit Belohnung, an sich aber auch ohne Belohnung viel interessanter und spaßiger als ein Schilderquiz.
    (Diese Idee gefällt mir tatsächlich sehr gut)

    @Daniel
    Dem, was du geschrieben hast, stimme ich fast ausschließlich zu, nur eine Anmerkung dazu:
    Das stimmt an sich auch vollkommen, im Kontext aber eher nicht. So denke ich, dass dieser Punkt, wenn man ihn auf ein Quiz o.ä. bezieht falsch ist. Denn um die Komplexität eines Servers zu begreifen und diesen dann voll nutzen zu können, muss nicht erzwungen werden. Wenn Spieler lieber im Halbwissen spielen, dann sei es ihnen meiner Meinung nach freigestellt, somal sie früher oder später durch Zufall, oder andere Spieler immer wieder neue Angebote erkennen und diese natürlich mit Freude annehmen. So ist ein Spieler auch leichter dazu bereit, sich schriftliche Ausführungen durchzulesen, wenn er vorher sehr viel Gutes vom Server mitbekommen hat, sich bereits integrieren konnte und voll im Sielfluss angekommen ist.

    Damit meine ich natürlich im Umkehrschluss, dass ein Quiz nur da Sinn ergibt, wo es um schwerwiegende und wichtige Regeln und Strafen geht, nicht aber, um Konzept und Angebot des Servers zu vermitteln.
    Wie bereits in meinem ersten Thread gesagt, halte ich das Vermitteln dieser Regeln durch ein Quiz für genauso unsinnig, da die meisten potenziellen Übeltäter durchaus wissen, dass sie die Regeln überschreiten und auch in einem Quiz den minimalsten Menschenverstand zeigen und bei "Ist Griefing erlaubt" das "Nein" anklicken....

    Um also zu einem Schluss zu kommen halte ich ein Quiz für in keinster Weise sinnvoll, aus eigener Erfahrung kann man sich dort auch ohne jeglichen Menschenverstand durchmogeln, sei es durch Hacks oder Modifikationen, die einem meist vorher verraten, welchen Nutzen das Schild hat, auf das man klicken will.
    Dazu kommt, dass es weit bessere Umsetzungen gibt und einen Spieler wegen einer falschen Antwort zu bannen, egal wie kurz das auch sein mag, für weit gefehlt und übertrieben. Dabei spreche ich meiner Meinung nach wohl auch im Interesse der mir bekannten Spieler, die sich bisweilen immernoch stark dagegen wehren, dass es für Fremdwerbung und Abwerben einen IP-Bann als Strafe gibt...

    LG. Fischi

    PS: Entschuldigt den langen Text, Kurzfassungen gehören nicht gerade zu meinen Stärken >.< vielleicht ist das auch der Grund, warum ich unseren Usern die Infotexte lieber freiwillig ausgebe und sie nicht zum Lesen selbiger zwinge ^^
     
    #16
    matteoderva, Angel und Daniel gefällt das.
  17. Daniel
    Online

    Daniel Administrator Redakteur

    Registriert seit:
    24. November 2013
    Beiträge:
    721
    Ort:
    Hessen
    Minecraft:
    Loewengrube
    Natürlich hat ein Quiz seine Schwächen und deshalb bin ich selbst auch kein Fan davon. Ich persönlich handhabe es auch manchmal so, dass ich mich einfach durchmogle. Da gefühlt jeder 2. Server die gleichen Standart-Fragen verwendet, die wirklich nur die Zurückgebliebendsten nicht auf Anhieb beantworten können, schaffe ich das auch eigentlich immer beim ersten Versuch. Setzt man auf ein Quiz, sollte man natürlich auch Fragen und Antworten wählen, für die man wirklich lesen muss. Erst dann schreckt das Übeltäter ab und man wägt sich nicht in falscher Sicherheit.

    Diese Idee hatte ich ebenfalls bereits und wollte sie eigentlich auch bei meinem alten RPG-Projekt einbauen. Geplant war der Aufenthalt in einem Dorf, in dem die Figur aufgewachsen ist. Durch bestimmte Quest solte man einerseits das Wirtschafts- und Kampfsystem kennenlernen, andererseits aber auch auf die Klassenwahl, die bei der nächsten Etappe anstand, vorbereitet werden.

    Dieses System ist besonders bei RolePlay-Servern nur zu empfehlen. Wenn man sich geschickt anstellt, geht das natürlich auch bei anderen Konzepten. Es ist nicht so steif wie eine Wand mit Infoschildern und auch pädagogisch wertvoller als ein Quiz. Abgesehen davon kann man sich nicht mit Allgemeinbildung durchmogeln, sondern muss Zeit, Geduld und Geschick aufwenden. Das begeistert die wahren Spieler und hält die Griefer & Spammer erfolgreich ab.
     
    #17
    Basti07711 und GerFisch gefällt das.
  18. AnonymusChaotic
    Offline

    AnonymusChaotic

    Registriert seit:
    22. November 2013
    Beiträge:
    762
    Ort:
    Wien, Österreich
    Minecraft:
    AnonymusChaotic
    Ich denke, man muss zwischen einem top 5 Server wie BuildingDaves und einem Server, der es mit viel Glück mal auf die Seite 8 in der Serverliste schafft, unterscheiden.

    Ein top 5 Server verspricht, alleine schon aufgrund der vorhandenen Spielermassen, eine zumindest relativ gute Qualität, wenn nicht sogar eine excellente Qualität.

    Server 587 in der Liste, egal wie gut das Konzept und die Umsetzung auch sein mögen, kann nicht durch Spielermassen punkten und sein Spielerlebnis auf diese Art beweisen.

    Jemand, der schon den gefühlt hundertsten Server besucht hat, in der Hoffnung, etwas brauchbares zu finden und dann mit einem elendslangen Quiz konfrontiert wird, wird wohl eher den Server wieder verlassen und auf die nächste IP verbinden.

    Fazit: Ein Quiz ist empfehlenswert und gut, so lange die Qualität schon VOR! dem absolvieren ersichtlich oder erahnbar ist. Ist das nicht der Fall, empfehle ich, eine andere Lösung anzustreben.

    Wichtig für mich ist, auf einem Server schon kurz nach Spielbeginn zu wissen, was man tun kann um zu beginnen. Auf vielen Servern hat man das Gefühl, trotz mehr oder minder hohen Spielerzahlen alleine zu sein.

    Daran sollten viele Server, so auch ich, noch arbeiten (work in progress ;))
     
    #18
  19. Daniel
    Online

    Daniel Administrator Redakteur

    Registriert seit:
    24. November 2013
    Beiträge:
    721
    Ort:
    Hessen
    Minecraft:
    Loewengrube
    Deiner Argumentation kann ich mich leider überhaupt nicht anschließen. Spielerzahlen und der Platz in der Serverliste sind doch noch kein Indikator für Qualität und Spielspaß? Ich würde behaupten, dass 50% der Server, die sich auf den ersten Seiten befinden, es nicht verdient haben bzw. einfach nur Glück hatten. Davon abgesehen sagt allein schon der Begriff "Spielermassen", dass das nichts positivies für den Spieler an sich ist.

    Ich persönlich spiele lieber auf Servern in überschaubarer Runde, und kenne genug Leute, die das genauso sehen. Alles ist übersichtlich, jeder steht einem bei Fragen bereit und die Atmosphäre ist einfach viel gemütlicher. Deshalb ziehe ich auch Spielerzahlen von 20-30 den großen Servern liebend gerne vor. Man hat eben kein Gespamme im Chat, wodurch man sein eigenes Anliegen nicht mal mehr im Verlauf finden kann, und die Rückantworten genervter und überlasteter Teammitglieder bleiben einem auch erspart.

    Quantität ist ungleich Qualität, das ist ein ungeschriebenes (?) Gesetz. Wenn das Konzept und die Umsetzung gut ist, spielt man doch deswegen auf dem Server. Nur, weil woanders vielleicht 200 Spieler mehr online sind, spiele ich da doch nicht lieber. Das ist doch eine reine Milchmädchenrechnung.
     
    #19
  20. SwitchLP
    Offline

    SwitchLP

    Registriert seit:
    30. April 2014
    Beiträge:
    2
    Ort:
    Hessen
    Minecraft:
    SwitchLP
    Ja, da mein server nur 15 slots hat geht das noch...
     
    #20