Altes Server System = schlecht?

Dieses Thema im Forum "PC Bereich" wurde erstellt von GermanUbuntu, 10. Oktober 2014.

  1. GermanUbuntu
    Online

    GermanUbuntu

    Hallo Leute,

    ich habe eine frage an euch:
    Sind ältere Server System direkt auch schlecht?
    z.B
    Server: HP BL685c G5
    CPU: 4x Opteron Quad Core 8354 (insg. 16x2,2Ghz)
    RAM: 64gb DDR2-SDRAM
    HDD Interface: SAS

    Genaue Frage(n):
    Q: Verbraucht das oben genante System mehr als 350W?(besser gefragt "verbraucht es unnötig viel Strom")

    Q: Kann es mit ähnlichen Systemen von der Leistung her konkurieren?(1xIntel Atom C2750 vs 2x Opteron Quad Core 8354, DDR2 vs DDR3)

    Q: Wieso kann man solche Systeme günstiger erhalten?
     
    #1
  2. Mineshare
    Online

    Mineshare

    Bei Volllast aufjedenfall

    Was ist denn das für ne Frage? Ist 1kg Blei schwerer als 1kg Federn? Ähnliche Systeme haben ähnliche leistungen, ja, falls du das meinst.
    Und dür letzteres
    http://www.cpubenchmark.net/cpu.php?cpu=AMD+Opteron+8354&id=1752
    http://www.cpubenchmark.net/cpu.php?cpu=Intel+Atom+C2750+@+2.40GHz
    Und den test mit dem Ram http://www.thebuzzmedia.com/ddr2-800-vs-ddr3-1333-does-speed-matter/

     
    #2
  3. GermanUbuntu
    Online

    GermanUbuntu

    Danke für deine Antwort Mineshare,

    Mit meiner 2. Frage meinte ich halt ob es mit Modernen Systemen mithalten kann

    Und mit meiner 3. Frage wollte ich halt fragen wieso z.B 1xAtom C2750 mehr als doppelt so teuer wie 4xOpteron 8354 ist.
    Diese fragen hast du mir zum Großteil mit deiner Antwort zu meiner 1. Frage beantwortet
     
    #3
  4. Legendary
    Offline

    Legendary

    Registriert seit:
    13. August 2012
    Beiträge:
    139
    Minecraft:
    HansWurst0815
    Natürlich kann man das nicht so pauschal beantworten. Vor wenigen Jahren gab es auch Prozessoren, welche eine Oberklasse bildeten - ähnlich wie heutige I7 Prozessoren oder gleichwertige (Intel-)Serverprozessoren), die heutzutage immer noch ein guter Standard sind. Da es Serverprozessoren sind, ist der Stromverbrauch selbst bei alten Prozessoren noch halbwegs gering. Teilweise kann es kritisch werden, wenn man langsameren Arbeitsspeicher benutzt. Das hängt aber wirklich alles vom Anwender ab. Bei den Festplatten (und auch Mainboards) sollte man auf jeden Fall darauf achten, dass eine serielle Schnittstelle (SAS oder S-ATA) vorhanden ist.

    Grundlegend handelt es sich bei Serverhardware natürlich um eine sehr gute Hardware, welche im Schnitt mehr aushält als eine normale "Konsumenten-Hardware" - dementsprechend lohnt sich der Kauf eines gebrauchten Servers schon, sofern er nicht total veraltet ist und Strom ohne Ende frisst.

    Sollte es eigentlich nicht; es wird nur kritisch, wenn es wirklich beinahe zu 100% ausgelastet ist. Vielleicht kannst du uns ja sagen, welche Festplatten verbaut sind/ werden sollen, weil dann die Angabe präziser ist. Es ist definitiv unnötig viel Strom, da vier Opterons schon einiges an Strom beanspruchen..


    Naja, gut, 2x Opterons 8354 sind natürlich schlechter als 4 :D Aber darum soll es ja gar nicht gehen; wenn wir 2x Opterons mit dem 1x Atom vergleichen, ist der Atom schon besser, da er 8 Kerne à 2,4 Ghz hat und im Gegensatz nur 1x 20 Watt verbraucht/ leistet anstelle von 2x 75 Watt (TDP). Auf diese tolle Intel-Turbo-Boost-Technologie für die Erhöhung von 2,4 auf 2,6Ghz würde ich übrigens nicht setzen, davon mal abgesehen (wenn du eine Erklärung willst, sag Bescheid ;) ). DDR2 ist natürlich langsamer als DDR3, wobei es innerhalb dieser Einteilung zwischen 2 und 3 auch noch Unterschiede gibt.

    Ist doch logisch. Das kann man schließlich überall in der Wirtschaft betrachten, nicht anders ist es bei Autos oder dergleichen.
    Die Technik entwickelt sich rasant, sodass man möglichst schnelle und leistungsstarke Systeme auf den Markt bringen will, welche gleichzeitig möglichst wenig Strom verbrauchen. Das Thema kann man noch stundenlang ausführen, wenn du was genaueres wissen willst, kannst du ja Bescheid sagen ;)

    Reicht das fürs erste?

    Ich bin jetzt mal teilweise von gebrauchter Hardware ausgegangen, da man ältere Hardware meistens schon gebraucht kauft..
     
    #4
    Daniel gefällt das.
  5. Mineshare
    Online

    Mineshare

    Die TDP gibt nur die maximale Verlustleistung an, nicht die insgesamt benötigte Leistung.
     
    #5
  6. GermanUbuntu
    Online

    GermanUbuntu

    Ja es handelt sich um einen gebraucht Server ;)

    Festplatte wird Wahrscheinlich sein: HP 146 GB 10K SAS 2.5" Hot Swap Festplatte/HP 300GB 10K SAS 2,5" 6G Dual Port Hot Swap Festplatte

    Bin mir bei der platte nicht ganz sicher ob ich mehr als 100€ dafür zahlen soll ^^"
     
    #6
  7. Legendary
    Offline

    Legendary

    Registriert seit:
    13. August 2012
    Beiträge:
    139
    Minecraft:
    HansWurst0815
    Gut, aber bei einem Prozessor ist doch eine Umwandlung in Wärmeenergie vorhanden. Sprich je höher man taktet usw., desto höher ist die Leistung, sprich desto höher die Verlustleistung. Mit der TDP kalkuliert man dennoch auch die Kühlung usw. ein. Ich weiß nicht genau, was du mit benötigter Leistung meinst, da die TDP ein Maximalwert ist.

    Aber lassen wir das sein. Wir hatten schon einmal eine Diskussion darüber, bei der im Endeffekt nur herauskam, dass wir uns alle ein wenig missverständlich ausgedrückt haben :D

    Mit den 350 Watt solltest du ungefähr, aber sehr knapp(!), hinkommen, da eine einzige Festplatte nur 10 Watt ausmacht (Pi mal Daumen, bei der Höchstleistung). Ich würde es mir mit dem Server auf jeden Fall gut überlegen - willst du dir den ins Rechenzentrum stellen?
     
    #7
  8. GermanUbuntu
    Online

    GermanUbuntu

    Ja denn Server möchte ich eindeutig in einen Rechenzentrum stellen aber wahrscheinlich mit nur einem oder 2 Leistungsstärkere(n) CPU(s)

    Da wollte ich mit einem CPU auf ca. 100W - 150W kommen
     
    #8
  9. Mineshare
    Online

    Mineshare

    Mit benötiger Leistung meine ich die aufgenommene Leistung vom Prozessor ?! Die TDP ist der maximalwert der Leistung die in Wärmeenergie umgesetzt wird. Also kein reiner indikator für den Strom-"verbrauch".
     
    #9
  10. Legendary
    Offline

    Legendary

    Registriert seit:
    13. August 2012
    Beiträge:
    139
    Minecraft:
    HansWurst0815
    Gut, bei der Idee mit dem Rechenzentrum wurde ich mir das an deiner Stelle alles noch einmal durch den Kopf gehen lassen..
    150 Watt? Das erinnert mich an colo-bunker :D

    Naja, benötigt ist schon etwas anderes als aufgenommen ^^ Das mit der TDP habe ich doch ebenso gesagt - du sagst es doch ?! Es ist meinetwegen "kein reiner Indikator für den Stromverbrauch", da es noch weitere Methoden wie ACP oder SCP gibt, zumal jeder CPU-Hersteller die TDP etwas anders berechnet.
     
    #10
  11. GermanUbuntu
    Online

    GermanUbuntu

    Also ich plane das schon etwas länger, aber bin mir halt nicht zu 100% sicher da man bei solchen Server-"Providern" für die Leistung und nicht für denn Strom/Taffic etc. bezahlt.
    Bei manchen Anbietern(z.B mit DDOS Schutz) verstehe ich das zwar noch aber...


    Ehm dann noch eine frage... du hast ja gerade colo-bunker erwähnt :p
    Hast du schlechtes darüber gehört oder besser gesagt gibt es einen extra Grund wieso du sie hier nennst?
    (Und nein, das mit 150W war jetzt einfach nur so gesagt ^^" wollte bis jetzt entweder bei first-colo.net oder einem anderem Anbieter ein Server Stellplatz mieten)
     
    #11
  12. Mineshare
    Online

    Mineshare

    Meinste nicht nen Root-Server mieten wär günstiger? Für 40€ im Monat sollte man schon was ordentliches bekommen.
     
    #12
  13. GermanUbuntu
    Online

    GermanUbuntu

    nein, root Server mit 64gb ram kosten bissel mehr.
    Die haben zwar bessere CPU´s aber kosten dann schon 50€ - 80€ mehr als mein jetziges vorhaben
     
    #13
  14. Legendary
    Offline

    Legendary

    Registriert seit:
    13. August 2012
    Beiträge:
    139
    Minecraft:
    HansWurst0815
    Naja, colo-bunker hat schon ein gutes Preis-Leistungsverhältnis, aber da der Preis niedrig ist, ist die Leistung eben auch nicht allzu hoch.
    Es gibt sicherlich bessere Rechenzentren - first-colo fällt darunter - aber da können dir bestimmt andere aus diesem Forum etwas erzählen, nicht? :D

    Trotzdem ist die Mietvariante um einiges günstiger und nicht von so viel Risiko behaftet. Ich weiß natürlich nicht, was du genau machen willst (kannst du uns ja mal genauer erläutern), aber mache dir auf jeden Fall mal genauere Gedanken, was du machst, wenn etwas außer Plan läuft - das kann ein Problem mit der Hardware sein, aber auch dein Betriebssystem kann von hier auf da nicht mehr seine Funktion verrichten. Wie willst du dann zum Beispiel aus der gerne deinen Server neuinstallieren? Darauf muss man unbedingt achten und nicht hoffen, dass immer alles glatt läuft.
     
    #14
  15. GermanUbuntu
    Online

    GermanUbuntu

    Das sind gute einwende,

    ich müsste mal unsere Living fragen wie er sowas am besten macht ^^"
     
    #15
  16. Thomas
    Offline

    Thomas

    Registriert seit:
    14. Juli 2011
    Beiträge:
    644
    Colo-Bunker hat extreme Probleme mit deren Netzwerk. Bin dort am überlegen, ein Backup-/Fallbacksystem unterzustellen, aber nach den Ausfällen der letzten Tage werde ich dies wohl erstmal ruhen lassen. Auch ist das Backbone nicht gerade rosig.
    Bei First-Colo stehen auch die Systeme von Minecraft-Server.eu. Können wir also voll und ganz empfehlen. Auch das Accelerated ist ein gutes Rechenzentrum. Etwas teurer als der Colobunker, am besten wendest du dich da an Herr Schinzel von IP-Projects, dort bekommst du etwas besser Konditionen als bei Accelerated selber. (IPProjects ist größter Anbieter im Accelerated) :)
     
    #16
  17. 可愛い
    Offline

    可愛い

    Registriert seit:
    19. Mai 2014
    Beiträge:
    654
    Bist du dir sicher, dass du dich hier nicht massiv überschätzt? Du möchtest einen durchschnittlichen Server für dich privat housen lassen. Warum nimmst du nicht einen ganz normalen dedizierten Server, wie ihn dir fast jeder Hoster vermietet? Mit 40-50€ bist du da dabei und hast absolut keinen Stress mit der Hardware. Du kannst ihn jederzeit Kündigen und dir neue Hardware mieten, wenn sich dein Bedarf ändert.

    Außerdem stellt dir der Hoster ein komplettes Rescue System, so dass der oft kostenpflichtige Einsatz von KVM-Konsolen oft erspart bleibt. Wenn die Hardware defekt ist baut dir der Betreiber sofort neue Hardware ein und das kostenfrei. Manche Hoster bieten sogar rudimentären Schutz vor Netzwerkangriffen und das Routing ist auch komplett fertig konfiguriert.

    Weißt du überhaupt was für eine Arbeit und Kosten du mit Housing haben kannst? Es klingt jetzt nicht so als wär das Rechenzentrum nebenan, hast du überhaupt ein Auto/Führerschein? Was machst du wenn die Hardware mal nicht läuft? Mal eben nachsehen wird wohl nicht möglich sein also wirst du die Techniker vor Ort bezahlen müssen und und die werden dir keine neue Hardware einbauen, da du diese dann erstmal kaufen musst. Und solche Techniker sind absolut nicht billig.

    Und zu guter letzt: Weißt du wie man Server administriert? Wie IP funktioniert? Wie man Routingprobleme diagnostiziert? Fairerweise: damit wird man selbst beim Housing einzelner Server wenig Kontakt haben, aber wenn mal etwas nicht funktioniert und du nicht sicher weißt ob du das Problem bist oder das Rechenzentrum, dann wird es teuer, wenn die für dich die Diagnose machen müssen und während viele Minecrafthoster dies noch kostenlos machen und kleine Probleme für dich auch so mal lösen ist dabei beim Housing schluss, die wollen jede Tätigkeit bezahlt haben.

    Übrigens solltest du deinen Server auch versichern denn wenn z.B. das Netzteil abraucht und die Löschanlage musst du für den Schaden aufkommen.

    Housing ist absolut nichts für dich und generell macht Housing wenig Sinn solange man nicht ganz spezielle Hardwareanforderungen hat oder mit Reseeling Geld verdienen möchte. Aber einfach nur einen einzigen Server housen? Ich kenne niemanden der so Wahnsinnig wäre. Miet dir doch einfach nen dedizierten Server. Damit wärst du schon lange fertig.
     
    #17
  18. Legendary
    Offline

    Legendary

    Registriert seit:
    13. August 2012
    Beiträge:
    139
    Minecraft:
    HansWurst0815
    Ähnliches habe ich auch schon angedeutet. Es ist kein Angriff an deine Persönlichkeit, GermanUbuntu, aber es ist wirklich engstirnig gedacht. Ich selbst habe im Rechenzentrum gearbeitet und Praktika gemacht und finde es dennoch sehr bedenklich einen einzigen Server an den Start zu legen. Gut, jeder fängt mal an - sei es nun die eine Höheneinheit, aber wenn wirklich etwas schiefgeht, ist man/ bist du aufgeschmissen. Ganz davon abgesehen, dass du nur die Grundkosten bzw. Grundgebühr betrachtest. Ein Server ist nun einmal kein normaler PC, den man mal eben so an einen LAN-Anschluss & Stromanschluss anschließt, zumal man den Server meistens noch selbst im Rechenzentrum anliefern muss bzw. sich selbst um den Aufbau kümmern sollte.
     
    #18
  19. Thomas
    Offline

    Thomas

    Registriert seit:
    14. Juli 2011
    Beiträge:
    644
    Wichtiger Punkt. Server werden in der Regel nach zwei bis drei Jahren getauscht, da sie out-of-date sind. Auch die Anforderungen der Programme steigen immer weiter. Außerdem sind dedizierte Server oft nicht teurer als Housing (bekomme bei einem Anbieter für den Preis des Housings einen I7-3770 oder ähnlich mit 16GB Ram).

    Rescue System stellt das Rechenzentrum meist auch bei Housing. Kleine Anmerkung: Beim Routing muss nur wenig beachtet werden, wenn man keine eigenen Switches etc. verwendet.

    Richtig. Vom Vorteil ist, wenn die Server IPMI haben, dann kann man da schonmal drüber gucken, was los ist. Oftmals sind Techniker nicht teurer als was die Fahrt mit Auto/Zug kostet (Benzin, allg. Betriebskosten, Zeitaufwand(!!!)). Sollte man auch bedenken. Auch haben die Rechenzentren nur bestimmte Hardwarekomponenten vor Ort wie Ram und Festplatten sowie viel genutzte CPUs und Mainboards, viele Modelle sind nicht auf Lager, zudem sind die Komponenten bei RZ teurer als im Handel ;)

    Und auch die Versicherung ist auch nicht gerade billig. Allerdings kommt dies drauf an, wo man unterstellt, wenn man es bei Hostern macht, ist diese teilweise schon inklusive. :)
     
    #19
  20. GermanUbuntu
    Online

    GermanUbuntu

    Also nach einer Diskussion mit living meinte der das:
    A: Das ausgewählt System zu viel Strom verbraucht (er hat eig. Recht)

    B: Das ich bei so einem Vorhaben ein moderenes System nehmen soll.

    Also wegen der Versicherung muss ich nachschauen.
    Das System kann ich sowohl bei Hardwaretechnischen(konfigurieren des RAID's, das Bio's) und bei Softwaretechnischen(Linux/Windows Server) Administrieren.
    Geplante Monats kosten (inkl. Zugfahrt etc.) waren ca. 35 € - 45 €

    Mein Ziel unteranderem ist:
    Ich möchte mich in die Materie der System Administration weiter vertiefen.

    Bis jetzt habe ich zwar alte System in Grundzügen Administrieren (IBM xSeries 346) aber bin noch nicht in der lage wirklich Sponsoring's/hosting's zu betreiben oder modernere System zu
    100% sicher und Performance basiert
    ein zu richten.

    Vlt. Holle ich mir von hetzner einen der EX line
     
    #20