Aufhören zu rauchen, Tipps & Tricks?

Dieses Thema im Forum "Offtopic" wurde erstellt von DarkSweetPoison, 25. Juli 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. DarkSweetPoison
    Offline

    DarkSweetPoison

    Registriert seit:
    10. März 2012
    Beiträge:
    344
    Abend Leute, ich versuche schon seid längerer Zeit mit dem rauchen aufzuhören und diesmal möchte ich das durchziehen....
    Habt ihr vielleicht Ideen wie ich anfangen könnte, Tipps & Tricks vielleicht?
    Würde mir SEHR weiterhelfen LG :)
     
    #1
  2. Wasser trinken, anstatt rauchen - hilft :)
     
    #2
  3. DarkSweetPoison
    Offline

    DarkSweetPoison

    Registriert seit:
    10. März 2012
    Beiträge:
    344
    Wasser trinken? :D
    Ich habe noch nie Wasser getrunken :/

    LG
     
    #3
  4. Wasser ist auch gesünder für die Zähne, so wie für den Kreislauf usw. ...
     
    #4
  5. Spongebob1399
    Offline

    Spongebob1399

    Registriert seit:
    4. April 2012
    Beiträge:
    1.279
    Minecraft:
    Spongebob1399
    Rauch an einem Tag soviel bis es dir nicht mehr schmeckt und rauch dann noch weiter ;)
     
    #5
  6. DarkSweetPoison
    Offline

    DarkSweetPoison

    Registriert seit:
    10. März 2012
    Beiträge:
    344
    Ich versuche es einfach thx ^^
     
    #6
  7. Valencia
    Offline

    Valencia

    Registriert seit:
    24. Juli 2012
    Beiträge:
    96
    Essen bis zum Umfallen ;)
    Dann vergeht dir dass Rauchen :thumbsup:
     
    #7
  8. Eher weniger.
     
    #8
  9. DarkSweetPoison
    Offline

    DarkSweetPoison

    Registriert seit:
    10. März 2012
    Beiträge:
    344
    Aber dann bin ich fett :O
    Dann rauche ich wahrscheinlich weiter weil ich dann voll Depri bin :D
    Ne Quatsch also ich versuche mal alles durch zu ziehen was möglich ist ^^
     
    #9
  10. Pescosta
    Offline

    Pescosta

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    139
    hier hätte ich was für dich gefunden :)


    Mit dem Rauchen aufhören – 1. Schritt

    Erkenne Dich selbst
    Nikotin ist ein süchtigmachender Stoff. Um erfolgreich davon los zu kommen brauchst Du neben einem eisernen Willen auch Köpfchen. Ein wenig Selbsterkenntnis ist ebenfalls ausgesprochen hilfreich. Du mußt Dir klarmachen, warum und in welchen Situationen Du rauchst. Damit bist Du in den ersten Tagen als Nichtraucher vorbereitet. Du solltest Dich also auf die Situationen vorbereiten in denen die Schmacht dich treffen wird. In welchen Situationen rauchst Du sonst immer, beim Essen, beim Kaffee, unter Streß oder zur Belohnung?

    Wenn Du das weißt, kannst Du Dir schon im Vorfeld Alternativen überlegen um in diesen Situationen gar nicht erst in Verlegenheit rauchen zu wollen zu kommen.
    Mit dem Rauchen aufhören – 2. Schritt

    Fasse den festen Entschluss aufzuhören
    Am Anfang brauchst Du nur eines: den Entschluss, endlich aufzuhören. Je fester er steht, desto besser sind die Erfolgschancen. Die meisten Raucher haben irgendwann endgültig die Nase voll vom Luft verpesten. Es gibt ja auch eine Menge guter Gründe dafür, mit dem Rauchen Schluss zu machen.

    Am besten notierst Du Dir Deine Gründe und Motivationen. Diese Gründe solltest Du Dir jedes mal wieder in Erinnerung rufen wenn Du schwach wirst und die Schmacht nach einer Zigarette zu groß wird.
    Mit dem Rauchen aufhören – 3. Schritt

    Ersatz schaffen
    Du brauchst nun unbedingt Ersatz für die Belohnungen die Dir die Zigaretten immer gegeben haben. Meist rauchst Du ja in Situationen die Dich belohnen. Nach einem guten Essen, nach dem Sex, in einer Pause.. Alles diese Zigaretten wirken auf Dich unbewußt wie eine Belohnung. Dies mußt Du nun mit etwas anderem ersetzen.

    Du solltest allerdings mit dem Einsatz von Süßigkeiten vorsichtig sein, Du willst ja nicht haufenweise zunehmen. Als Belohnung kannst Du Dir eine Menge schöner Sachen gönnen, mit dem gesparten Zigarettengeld kannst Du Dir auch mal etwas kostspieligeres leisten.

    Auch Sport kann ähnlich gute Gefühle vermitteln, Deine neu gewonnene Gesundheit wird sich darüber freuen und wenn Du beim joggen nicht mehr keuchst wie ein kranker Hund wird dies vielleicht auch noch eine zusätzliche Motivation sein.
    Mit dem Rauchen aufhören – 4. Schritt

    Mach es öffentlich
    Erzähl möglichst vielen Freunden, Verwandten und Bekannten, daß Du mit dem Rauchen aufgehört hast. Dadurch wirst Du viele positive Glückwünsche und Rückhalt bekommen, aber dies setzt Dich auch unter Druck, Du willst ja schließlich nicht wieder mit dem Rauchen anfangen und Dich somit blamieren, oder? Diese Leute, eventuell andere Nicht-Raucher, können Dir dann auch helfen wenn Deine Laune auf dem Nullpunkt ist und die Motivation sich schon zum rauchen verabschiedet hat.
    Mit dem Rauchen aufhören – 5. Schritt

    Planen den Start Deines Nicht-Rauchens
    Planen den Beginn gut überlegt. Wähle einen Tag an dem Du nicht so viel Streß hast, aber gleichzeitig die meiste Zeit abgelenkt bist. Auch die schon notierten Rauchsituationen sollten in diese Planung einbezogen werden. Wenn Du siehst bei welchen Situationen Du besonders viel rauchst, wähle einen Tag an dem möglichst wenige dieser Rauchsituationen vorkommen.

    Plane auch die folgenden Tag so weit als möglich vor. Beschäftige Dich und versuche Dich möglichst viel in Gesellschaft von Freunden zu verbringen denen Du alle in Schritt 4 von Deinem neuen Nicht-Rauchen erzähl hast. Gönne Dir viele schöne Momente und belohne Dich ausreichend.
    Mit dem Rauchen aufhören – 6. Schritt

    Durchbrich Rituale und Rauchsituationen
    Routine entsteht durch Gewöhnung. Sie zu durchbrechen heißt deshalb, sich andere Gewohnheiten zuzulegen. „Mit dem Rauchen aufzuhören, ist das einfachste, was ich je getan habe. Ich muss es wissen, ich habe es tausend Mal gemacht.“ Dieses Zitat von Mark Twain kennt jeder Raucher.

    Was es so schwierig macht, sind unter anderem die Rauch-Rituale oder -Situationen. Denn es gibt Situationen, in denen sich das Verlangen nach einer Zigarette „wie von selbst“ einstellt. Die meisten Raucher greifen dann auch „wie von selbst“ zur Zigarette: Ganz automatisch „ruft“ die Tasse Kaffee nach der dazugehörigen Zigarette, die Tasse Kaffee fühlt sich nur mit Nikotin komplett an. Und dann gibt es noch die berühmte „Zigarette danach“, die Ermutigungszigarette vor schwierigen Situationen und die Belohnungszigarette nach einem langen Arbeitstag …

    Weiterhin mußt Du viele Situationen komplett neu erlernen. Du wartest auf den Bus, während Du wartest rauchst Du normalerweise eine Zigarette. Dann kommt der Bus und Du steigst ein. Du hast also im Laufe der Zeit gelernt, daß der Bus kommt wenn Du rauchst. Nun als Nicht-Raucher, mußt Du lernen, daß der Bus auch kommt wenn Du nicht rauchst!

    Auch Deine täglichen Routinen solltest Du so weit als möglich ändern. Das wird Dir das Neu-Lernen wesentlich vereinfachen:

    Trink Tee statt Kaffee.
    Such Dir eine andere Beschäftigung nach dem Essen, oder steh einfach früher auf.
    Gewöhne Dir z.B. an nach dem Essen Kaugummi zu kauen.
    Versuche Arbeitskollegen im Auto mitzunehmen, das ist unterhaltsam und hindert Dich daran im Auto schwach zu werden.
    Suche Dir ein anderes Lieblingsrestaurant, am besten eines in dem nicht geraucht werden darf.

    Mit dem Rauchen aufhören – 7. Schritt

    Suche Dir eine Langzeitmotivation
    Die ersten Wochen werden hart. Dann wird die Sucht und Schmacht weniger werden, Du mußt Dir aber bewußt sein, daß Du auch auf lange Sicht eine Motivation brauchst, die Dir auch in einem Jahr noch erklärt warum Du eben nicht mal wieder eine kleine Zigarette rauchen kannst. Du mußt das Aufhören wirklich wollen.

    Dazu kannst Du folgende Motivationen nutzen:

    Rechne Dir ab und zu mal aus, was Du an Geld durchs Nicht-Rauchen gespart hast.
    Überlege Dir gelegentlich wie es sich anfühlt nun schon ein halbes Jahr nicht geraucht zu haben
    Erinnere Dich warum Du mit dem Rauchen aufgehört hast
    Schreibe Deine positiven Gedanken auf und ließ Dir das ab und zu nochmals durch
    Erfinde Dein eigenes Mantra, ein Wort oder einen Satz mit einer eigenen Kraft. Den sprichst oder denkst Du dann immer in Momenten in denen Du Gefahr läufst schwach zu werden.

    Mit dem Rauchen aufhören – 8. Schritt

    Akzeptiere Rückfälle
    Rückfälle können vorkommen. Dies sollte für Dich nicht gleich ein Grund sein wieder mit dem Rauchen anzufangen. Nikotin ist ein Suchtmittel, wenn Du am Wochenende betrunken mal wieder eine geraucht hast, hast Du natürlich Montags Suchterscheinungen und Schmacht. Nun gilt es die alten Motivationen wieder hervorzuholen und Dir zu überlegen warum Du eigentlich mit dem Rauchen aufgehört hast.
    Rückfälle sind ganz normale Stolpersteine auf dem Weg zum Nichtraucher. Sie sind dazu da, dass Du daraus lernst. Denn ein Rückfall geschieht oft in Situationen, in denen Du überfordert bist– ob Dir das nun bewusst ist oder nicht. In dieser Situation kann sich Dein Körper noch gut daran erinnern, dass es da in früherer Zeit etwas gab, das Dich auf die Schnelle beruhigte, entspannte und Dir Sicherheit gab. Kein Wunder also, dass das Verlangen danach groß war und Du ihm schließlich nachgegeben habst.

    Aber der Rückfall geht vorbei und Du kannst dies als Lehrgeld verbuchen und weiter Deinen Weg als Nicht-Raucher gehen.. Du mußt es nur wollen.
    Mit dem Rauchen aufhören – 9. Schritt

    Jetzt nicht vollfressen
    Jetzt nicht die Zigaretten durch etwas anderes ersetzen was Du in dem Mund stecken kannst. Ja, es ist leider wahr: Die meisten Ex-Raucher nehmen zu, im Schnitt zwei bis fünf Kilogramm. Die Gewichtszunahme ist vor allem für Frauen ein häufiger Grund, wieder mit dem Rauchen anzufangen. Allerdings: Ein Plus an Pfunden ist nicht zwingend. Schließlich nehmen nicht alle Ex-Raucher zu. Am besten legst Du Dir rechtzeitig eine Strategie zurecht, damit Du nicht auch zunimmst.

    Dass das Gewicht nach dem Rauchstopp nach oben tendiert hat mehrere Ursachen:

    Nikotin erhöht den Energieverbrauch des Körpers. Nach dem Rauchstopp sinkt er wieder.
    Geruch und Geschmack verbessern sich und machen Essen wieder verlockender.
    Essen kann wie Rauchen beruhigen oder belohnen. Viele Ex-Raucher benutzen daher Essen als Ersatz fürs Rauchen.
    Raucher ersetzen oft eine kleinere Mahlzeit durch eine Zigarette, denn Nikotin dämpft den Appetit. Ex-Raucher spüren den Appetit und greifen häufig zu Süßigkeiten zwischendurch.
    Das Gefühl etwas mit den Händen zu tuen und etwas in dem Mund zu stecken wird oft mit Süßigkeiten ersetzt.

    Mit dem Rauchen aufhören – 10. Schritt

    Feier Deine Leistungen
    Sich das Rauchen abzugewöhnen ist eine echte Leistung. Deshalb: Feier Deinen Erfolg!

    Setz Dir immer wieder Etappenziele und belohnen Dich wenn Du sieerreicht hast. Schon der erste Tag ohne Zigarette verlangt nach einer Anerkennung. Weitere Landmarken auf dem Weg zum Nichtraucher sind z. B. die erste Woche ohne Zigarette, der erste rauchfreie Monat, das erste halbe Jahr und natürlich das erste Jahr ohne den blauen Dunst. Auch 33, 66, 99 und 111 Tage ohne Zigaretten können ein Grund zum Feiern sein.

    Entscheide Dich nach Geschmack (und Geldbeutel!), wie Du Dich belohnen willst: Kauf Dir Deinen Lieblingsfilm auf Video oder DVD, geh ins Kino, kauf ein neues T-Shirt, ein Paar Schuhe …

    Rechne Dir aus wie lange Du nicht rauchen mußt um den Gegenwert eines iPods gespart zu haben und nach genau dieser Zeit kauf Dir den gewünschten iPod, Handy oder Porsche.

    Belohnungen sind sinnvoll, denn sie bestärken „erwünschtes“ Verhalten, und unterstützen Dich dabei, die Finger von den Zigaretten zu lassen. Außerdem gehören sie zu den angenehmen Aspekten
    beim „Unternehmen Nichtrauchen“.


    //Edit: Quelle: http://www.nicht-rauchen-blog.de/nichtraucher-gruende/in-10-schritten-mit-dem-rauchen-aufhoeren/
     
    #10
  11. simps2000
    Offline

    simps2000

    Registriert seit:
    15. Februar 2012
    Beiträge:
    381
    Ort:
    localhost
    Minecraft:
    simps2000
    ---OffTopic---
    Bitte Quellenangabe hinzufügen!
     
    #11
  12. Cabraca
    Online

    Cabraca

    2 meiner Bekannten haben mit hilfe der E-Zigarette Aufgehört.
     
    #12
  13. KevKillerx333
    Offline

    KevKillerx333

    Registriert seit:
    17. Mai 2012
    Beiträge:
    189
    die Z-Zigarette ist schädlicher und dazu illigal.
     
    #13
  14. Pescosta
    Offline

    Pescosta

    Registriert seit:
    8. April 2012
    Beiträge:
    139
    #14
  15. R O N I N
    Offline

    R O N I N Ehem. Teammitglied

    Registriert seit:
    2. März 2012
    Beiträge:
    806
    Ort:
    Bayern
    Minecraft:
    Blackcr0wned
    Probiere mal Nicorette statt Zigare (laut der Werbung) :D
    ---
    Spaß bei Seite, kann dir leider nicht helfen, da ich nicht rauche, aber so ne E-Zigarette soll - nachdem, was man so hört - die Beste Lösung sein ;)







    MfG
    Blackcr0wned
     
    #15
  16. Cabraca
    Online

    Cabraca

    Im Gegensatz zu den Rauchern herkömmlicher Zigaretten inhalieren die Konsumenten von E-Zigaretten kein(e) Kohlenmonoxid, Formaldehyd, Acrolein, Blausäure, Arsen oder krebserzeugende polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe.Der Hauptbestandteil des zu verdampfenden Liquids ist Propandiol (älterer Name: Propylenglycol). Dieser Stoff ist als Lebensmittelzusatzstoff E 1520 zugelassen. Er kann bei hypersensitiven Personen nach Auftrag auf die Haut allergische Reaktionen auslösen. Bei oraler Aufnahme wird 1,2-Propandiol als für den Menschen ungefährlich eingestuft. Es ist in Kaugummi, Cremes, Zahnpasta, Zigaretten und zahlreichen Arzneimitteln enthalten.Bei E-Zigaretten entsteht, anders als bei der Tabakzigarette, kein schädlicher Nebenstromrauch.


    Elektrozigaretten und Verbrauchsmaterial, das sogenannte Liquid, sind in Deutschland und den meisten Ländern des europäischen Binnenmarkts derzeit erhältlich. Die Rechtslage, vor allem zu nikotinhaltigen Liquiden, ist derzeit umstritten (Stand 2012).
    http://news.doccheck.com/de/article/209376-e-zigarette-dunstige-debatte/
    http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrische_Zigarette
     
    #16
  17. H4RDC0REx3
    Offline

    H4RDC0REx3

    Registriert seit:
    17. Dezember 2011
    Beiträge:
    888
    werf deine kippen einfach weg & geb dein Geld einer vertrauten person, diese person soll dich untersützen, du solltest auch momentan nicht dort wohnen wo viel geraucht wird, du könntest sie bitten wo anders zurauchen wenn z.b. in deiner Wohnung im Wohnzimmer etc. geraucht wird.
     
    #17
  18. Smuil
    Online

    Smuil

    Abruptes aufhören von Rauchen kann genauso gesundheitsschädlich sein und die Suchterscheinungen werden sehr stark sein.


    Du solltest dir einfach mal vor nehme nerstmal alle 2 Tage 1 weniger zu rauchen, sodass du deine Menge, die du konsumierst, verringerst...bist du nur noch bei 1 Packung pro woche bist und dann kannst du versuchen nur alle 2 Tage einen zu rauchen etc....
     
    #18
  19. Retrobyte
    Offline

    Retrobyte

    Registriert seit:
    19. April 2012
    Beiträge:
    305
    Ort:
    Siegen
    Minecraft:
    Retrobyte
    Du weißt aber schon, dass wir hier von Nikotin reden und nicht etwa von Heroin?

    Mitunter die schlechteste Methode um sich das rauchen abzugewöhnen.

    Da ich keine Lust hab selber alles runterzutippen,

    Quelle
     
    #19
  20. MyGameLongName
    Offline

    MyGameLongName

    Registriert seit:
    26. Juni 2012
    Beiträge:
    34
    Milch Produkte.
     
    #20
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.