[Buycraft] Müsste ein Unternehmen vorhanden sein?

Dieses Thema im Forum "Technischer Support" wurde erstellt von Maart, 28. Dezember 2014.

?

Anmeldung eines Unternehmens

Diese Umfrage wurde geschlossen: 4. Januar 2015
  1. Pflicht und sonst strafbar.

    100,0%
  2. Wird nicht benötigt.

    0 Stimme(n)
    0,0%
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Maart
    Offline

    Maart

    Registriert seit:
    11. Februar 2014
    Beiträge:
    77
    Minecraft:
    DerMaart99
    Guten Abend liebe MCSEU Community! :)

    Mir ist vor einigen Tagen die Frage aufgetaucht, ob man, wenn man Spenden mit Gegenleistungen (im erlaubten EULA Rahmem) via Buycraft einnimmt, ein Unternehmen anmelden muss oder ob man das ganze als einfache Spende, ohne Unternehmen, annehmen kann.

    Ich wünsche mir nur Antworten von Usern, die bereits Erfahrungen mit Buycraft o.ä. gemacht haben und nicht von Usern, die mal "was aufgeschnappt" haben.

    Ich wünsche allen einen Guten Rutsch ins neue Jahr - Mit freundlichen Grüßen

    Maart
     
    #1
  2. DASPOT
    Offline

    DASPOT Moderator

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    1.445
    Ort:
    minecraftnews.de
    Minecraft:
    DASPOOT
    "Spenden" bzw. nennen wir es eigentlich Einnahmen, denn alles, was mit Beschäftigt läuft, ist ja meistens eher als Einnahme zu werten, sind wie "andere Einnahmen" auch. Da gibt es ja wieder eigene allgemeine Diskussionen von wegen "Wird ein Gewerbe benötigt?"... Da kommt es dann auf deinen Berufsstand,... An, wenn ich mich nicht irre. In den meisten Fällen ist aber ein Gewerbe nötig,da diese Buycraft Einnahmen ja z.B. Auch versteuert werden müssen. Zumindest kenne / kannte ich keinen Server, der das nicht mit Gewerbe gemacht hat und dabei das auch alles sicher legal betrieben hat.

    Zu dem Thema raten aber die meisten Leute,die Ahnung haben: Sprich mit deinem Steuerberater / Anwalt
     
    #2
  3. IrusVirus
    Offline

    IrusVirus

    Registriert seit:
    22. Dezember 2014
    Beiträge:
    29
    Jedes Land hat da eine eigene Geldgrenze... in der Schweiz z.B. muss man ein Nebeneinkommen von <1500.- bei den Steuern angeben.
    In DE kenne ich nicht die Grenze aber auch da musst du das ab einer gewissen Summe angeben.

    Ein Unternehmen ansich muss aber nicht extra gegründet werden.
     
    #3
    Ohelert gefällt das.
  4. AnonymusChaotic
    Offline

    AnonymusChaotic

    Registriert seit:
    22. November 2013
    Beiträge:
    762
    Ort:
    Wien, Österreich
    Minecraft:
    AnonymusChaotic
    Prinzipiell hat soviel ich weiß BuildingDave gewerbe für seinen server angemeldet, zumindest existieren, wenn ich mich richtig erinnere agbs in seinem Forum.

    Ich weiß nicht, wie viele millionen ihr mit dem server machen wollt ;)
    Für gewöhnlich bestehen Server aber nicht auf Unternehmensbasis.

    Unser Server ist ein eingetragener Verein, wobei wir selbst keine Spenden nehmen. Für unser Wien-Projekt hat es jedoch eine anständige Rechtsform gebraucht, schließlich bauen wir einige große Dinge, bei denen auch eine Menge Geld im Spiel ist.

    Normalserver hat dies aber meist nicht
     
    #4
  5. PreferItMeaty
    Offline

    PreferItMeaty

    Registriert seit:
    16. April 2014
    Beiträge:
    24
    Sobald du eine Gegenleistung vergibst, ist es keine Spende mehr. Da dein Server an sich jedoch nicht all zu groß zu sein scheint, sollte es niemanden stören. Generell bist du mit einem Gewerbe also auf der richtigen Seite. Auch wir haben eines angemeldet.

    - Meaty
     
    #5
  6. DASPOT
    Offline

    DASPOT Moderator

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    1.445
    Ort:
    minecraftnews.de
    Minecraft:
    DASPOOT
    Ich will nur noch einmal betonen: Auf deine Frage gibt es nur EINE RICHTIGE Antwort:

    Rede mit deinem Steuerberater. Das kann man einfach nicht verallgemeinern. Da spielen viele Faktoren rein.

    Dein Berufsstatus, evtl. dein Einkommen, die Höhe der Einnahmen, die Art der Einnahmen,...

    Wenn man auf der sicheren Seite sein will, führt kein Weg daran vorbei, eine Fachperson zu fragen. Ich würde den Steuerberater fragen, da in der Regel jeder einen Steuerberater hat und der einen ja immernoch zu anderen Instanzen weiterleiten kann. Alternativ wäre auch ein Anwalt, ggf. mit Fachgebiet "Internet" ok.

    Da das alles aber mit hohem Aufwand und evtl. auch Kosten verbunden ist, wählen viele den Weg, einfach nichts zu unternehmen. Kein Gewerbe, nicht versteuern. Kann man machen, wenn man erwischt wird, wenn auch die Wahrscheinlichkeit, dass soetwas passiert, gering sein mag, kann das allerdings unschöne Konsequenzen haben.

    Entweder so machen, wie es die Meisten andren auch machen, oder eben bei einer Fachperson nach einer persönlichen Lösung fragen.

    Ich denke, hiermit ist das Thema beendet, oder?
     
    #6
  7. Maart
    Offline

    Maart

    Registriert seit:
    11. Februar 2014
    Beiträge:
    77
    Minecraft:
    DerMaart99
    Danke für alle Antworten! :)

    Das Thema kann dann geschlossen werden!
     
    #7
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.