Das Serverteam - Ein Kapitel für sich

Dieses Thema im Forum "Diskussion" wurde erstellt von Mücke, 27. April 2015.

  1. Mücke
    Offline

    Mücke

    Registriert seit:
    23. April 2015
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Bayern
    Minecraft:
    ExBunnyFisher
    Hallo liebe Community,

    da ich neu im Multiplayer von Minecraft bin, interessieren mich natürlich auf einem Server verschiedene Dinge, die mir helfen (könnten), den Server(ablauf / aufbau) besser zu verstehen. Es gibt allerdings auf jedem Server ein Thema, bei welchem ich immer wieder aufs neue anfange zu schmunzeln: Das Serverteam.

    Ich kann verstehen, dass es sicherlich für jeden Serverbesitzer schwierig ist, das passende Team zu haben, zumahl man sich diese Wahl auch sehr gut überlegen muss. Um Beispiele zu nennen:

    • Passendes Alter
    • Fähigkeiten in Minecraft - Wo setzt man ein
    • Wie viele?
    • Wer?
    • Vor Serverbeginn "einstellen"
    • Motivation

    Das waren jetzt einige Punkte, auf die ich jetzt eingehen möchte, um sie euch zu verdeutlichen:

    • Passendes Alter
    Das Alter des Teams sowie die dazugehörige "Geistige Reife" ist ein Grundbaustein für einen Server. Von ihm ist abhängig, welcher Zielpersonenkreis auf den Server hauptsächlich kommen werden. So ist anzunehmen, dass bei einem 10 Jahre alten Serverbesitzer, keine oder sehr wenige erwachsene Personen kommen werden, da man sich in seinem Personenkreis (also in den "Gleichgesinnten") aufhalten möchte.
    Selbiges gilt natürlich auch für Serverbesitzer mit 20 - 30 Jahren: Es wird im Normalfall keiner (oder eben sehr wenige) auf euren Server kommen, wenn man erst 10 Jahre alt ist. Natürlich stellt hierbei das Alter des gesamten Teams eine Rolle - nicht nur das Alter vom Serverbesitzer.

    • Fähigkeiten in Minecraft - Wo setzt man ein
    Man sollte immer ausreichend auf vorhandene Fähigkeiten der Teammitglieder achten und diese auch entsprechend einsetzen. Um das ein bisschen zu verdeutlichen: Es ist z.B. unklug, einen sehr guten Minecraftarchitekten in der Moderation / Administration einzusetzen. Diesen sollte man dann lieber nur als Serverarchitekten "beschäftigen". Zwei Positionen zu besetzen ist ein Handeln nach dem so genannten "Minimalprinzip" - Möglichst wenig, für mögichst viel! So eine Situation sollte vermieden werden, da sich hier ein extremer Druck ausüben kann.

    • Wie viele?
    Die Anzahl der Teammitglieder ist natürlich auch sehr entscheidend. Was bringt es, bei 10 Usern, 20 Teammitglieder zu haben? - Richtig - Nichts! Deshalb sollte man darauf achten, dass immer eine angemessene Zahl existiert. Wer möchte schon auf einem Server alleine zocken, wenn neben ihm nur noch 10 Teammitglieder Online sind und ihn vielleicht noch ausspannern? Ich denke mal keiner! Natürlich muss man jetzt auch sagen, es ist auch ein gutes Zeichen, wenn eine gewisse Teampräsenz zu sehen ist, jedoch braucht man es nicht übertreiben! Selbiges Beispiel hier bei MCSEU: Es gibt (ich glaube 13 Teammitglieder), bei einer Gesamtuserzahl von über 110.000 Usern - auch wenn wahrscheinlich 85% davon nur "Leichen" sind. Dennoch sieht man es an der Forenqualität, dass diese "Mitarbeiterzahl" ausreichend ist.

    • Wer?
    Die Frage "Wen stellt man ein?" ist eine sehr häufig gestellte Frage. Es müssen zum einen "Fachkenntnisse", sowie andere Kompetenzen geprüft werden. Dazu muss sich überlegt werden, ob diese Person überhaupt in das Team passt. Am besten nimmt man da User "aus den eigenen Reihen", also z.B. schon länger spielende User, die sich mittlerweile gut auf dem Server auskennen, falls er denn schon Online ist. Alternativ bildet sich jedoch noch die Möglichkeit, z.B. Freunde, Verwandte, Eltern, .... als Teammitglieder zu "beschäftigen", wenn diese Minecraft spielen sollten.
    Sollte jedoch ganz dringend auf die schnelle noch jemand benötigt werden, so kann man sich z.B. hier im Forum jemanden suchen.

    • Vor Serverbeginn "einstellen"
    Meiner Meinung nach ist es am besten, seine Teamler vor dem Serverbeginn auszuwählen. Das hat den Vorteil, dass diese den Server noch viel besser kennen würden, da sie ihn ja selber mit erstellt und aufgebaut haben. Das gibt beispielsweiße dem Support mehr Möglichkeiten auf dem Server zu supporten. Auch hier zählt, dass man sich z.B. Freunde, Verwandte, Eltern, die eigenen Kinder, ..... als Teamler anheuern sollte, wenn möglich. Gegebenenfalls kann man auch hier im Forum passende Teamler suchen.

    • Motivation
    Wenn ihr euch jetzt die ganzen Punkte zum Serverteam überlegt habt und eine Auswahl getroffen habt, so kommt ihr jetzt mehr oder weniger zum Finalen Punkt: Die Motivation. Die Motivation ist ein Bereich an dem bestimmt schon sehr viele Projekte und Server "gestorben" sind, weil einfach die Motivation weg war. Es muss sich unbedingt überlegt werden, wie man seine "Arbeiter" dazu motivieren kann den Server erfolgreich zu machen, bzw. nicht zu vernachlässigen. Ein Punkt, welcher sicherlich hilft ist, den Leuten ihren Freiraum zu lassen. Wenn sie Lust haben, weiter zu "arbeiten", so werden sie auf den Server kommen und weiter machen. Sollten sie sich längere Zeit (z.B: 2 Wochen) ohne Abmeldung nicht blicken lassen, so kann man diese Leute aus dem Team entfernen / abmahnen, ..... . Das bleibt jedoch jedem Server selbst überlassen.


    Jetzt kommt noch meine Frage an euch: Würdet ihr das so stehen lassen, oder seid ihr mit etwas nicht einverstanden? Schreibt es mir doch einfach als Kommentar unter diesen Thread.


    Mit freundlichen Grüßen,
    Euer Mücke

     
    #1
    alex1__1 und _sH0xy_ gefällt das.
  2. Heldin
    Offline

    Heldin

    Registriert seit:
    22. April 2015
    Beiträge:
    42
    Ich glaube das ist an die falsche Zielgruppe gerichtet. DiejenIgen, die es sich durchlesen wissen wie man einen Server zu führen hat. Diejenigen die es nötig haben den Beitrag zu lesen werden es jedoch nicht tun. Schade eigentlich wenn man sich solche mühe macht.
     
    #2
    TheUsforcer gefällt das.
  3. Mücke
    Offline

    Mücke

    Registriert seit:
    23. April 2015
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Bayern
    Minecraft:
    ExBunnyFisher
    Hallo @Heldin ,

    vielen Dank für Dein kurzes Statement. Leider bin ich - wie ich schon geschrieben habe - neu im Multiplayer und auch in diesem Forum. Daher muss ich auch erst meine Erfahrungen sammeln, welche Beiträge sich lohnen, wer diese liest und ob sie jemand liest. (Falls dies jetzt gerade arrogant 'rüberkommt, so tut mir dies Leid.)


    Mit freundlichen Grüßen
    Mücke
     
    #3
  4. TheUsforcer
    Offline

    TheUsforcer

    Registriert seit:
    7. Januar 2012
    Beiträge:
    80
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Minecraft:
    DasFussel
    Ich finde das Thema garnichtmal so schlecht. Kann dir eigentlich zustimmen. Ich setzte halt eigentlich nur das Alter vorraus. ich bin der Meinung das ein "User" unter 15 Jahre nicht das benötigte Know-How und die entsprechende Motivation oder auch Gedult sowie Creativietät und Durchsetzungsvermögen nicht aufbringen kann.
    Ich kann leute einfach nicht ernst nehmen, die in Gesprächen eine so hohe Stimme haben, welche Gläser zerspringen lässt.
    Ich sag mir, als Eigentümer eines Servers, der Owner gibt das Alter vor, also bei mir theoretisch 19. Meine Rechte Hand ist jetzt 16, so würde ich nicht weiter als 16 Jahre gehen. Denn so, finde ich, ist das zusammen Arbeiten auf einem Niveau besser gewehrleistet.
     
    #4
  5. Clymber
    Offline

    Clymber

    Registriert seit:
    7. Februar 2015
    Beiträge:
    162
    Ort:
    NRW
    Minecraft:
    Clymber
    Ich finde das Thema sogar besonders wichtig. Den ein Server-Netzwerk oder eben ein Server ist nichts ohne das funktionierende Personal dahinter. Von daher sehr gut das dies mal angesprochen wird. Ich kann viele Punkte nur zustimmen und teilen. Auf einzelne Aspekte gehe ich auch mal ein.

    Passendes Alter
    Stimme ich voll und ganz zu. Grade in der Serverleitung sollte man ein "gewisses" Alter haben. Den welcher 21 jährige (ich kann nur von mir sprechen) lässt sich gerne von einem 15 Jährigen etwas erzählen, der einfach keinen Schimmer hat von dem was er macht (gibt ausnahmen!). Also wichtig, ein passendes Alter zu haben.

    Fähigkeiten in Minecraft ~ Wo setzt man seine Leute ein
    Ich denke dazu muss ich nicht viel sagen oder? Stimm ich dir auch direkt zu. Man sollte sich aktiv um seine Leute kümmern, egal ob Bewerber, Gast oder Teamler. Jeder ist gut zu behandeln, und seine Bewerber sollte man auch prüfen um so einschätzen zu können, wo man Ihn am besten einsetzt.

    Wie viele Teammitglieder?
    Schwierige Frage finde ich ~ hat man lieber viele die alle am Server mitbauen, oder nur die Leute die man brauch? Jeder Server muss selber Wissen was dort am besten für Ihn ist. Allerdings stimme ich dir zu, man sollte nicht bei 10 - 20 aktiven Spielern mehr als nur genug Teamler haben, das macht Spieler nur nervös.

    Motivation
    Das schwierigste Thema überhaupt. Alleine darüber könnte man ein ganzen Thread schreiben. Wie motiviere ich meine Teamler das sie weiterhin aktiv auf dem Server bauen oder das sie weiter helfen auch wenn dieser noch in der Aufbau-Phase ist? Wie werbe ich Teamler ran, und halte die Motivation dieser? Auch darüber könnte man je zwei einzelne Threads schreiben. Ich denke da zählt nur eines "können" und "Erfahrung" ich schaffe dies meistens auch, aber auch nur über einen bestimmten Zeitraum, sprich länger als Monate kann ich die Teamler dann auch nicht mehr vertrösten.

    Zitat
    Teamler gehören zu einem Server. Sind das "must have" eines Servers. Kein Serverbetreiber kann ohne Sie, deswegen werden diese Themen oben von mir beschrieben wohl immer eines der größten Probleme eines jeden Serverbetreibers oder Community Managers sein.

    Liebe Grüße

    Clymber
     
    #5
    TheUsforcer gefällt das.
  6. _sH0xy_
    Offline

    _sH0xy_

    Registriert seit:
    1. Oktober 2014
    Beiträge:
    1
    Im großen und ganzen kann ich dir da nur zustimmen.
    Das Alter der Mitglieder vom Team ist natürlich immer so eine Sache, aber mich als früherer Owner eines großen Servers, hat es mich relativ wenig gestört. Ich habe eigentlich mehr Wert auf die Arbeit und dem Auftreten gelegt.
    Gibt ja auch einige junge Leute unter uns, die einiges an Erfahrung haben und auch sicherlich mit 12 Jahren Owner eines Servers sein könnten.

    Das A und O ist dabei aber wirklich, wie sich die Teamler verhalten, auch die Schreibweise vermittelt einen ganz anderen Eindruck. Selbst wenn die Person einiges an Ahnung von seinen Aufgaben hat, alles super versteht und kann, würde es wahrscheinlich trotzdem bei mir scheitern, wenn ich sehen würde, dass die Rechtschreibung wie von einem 10 Jährigen wirkt. Und ich rede nicht von Rechtschreibfehler oder ein fehlendes Komma, sondern von einem grotten schlechten Satzbau und einer schlimmen Ausdrucksweise.

    Geistige Reife, ordentliche Ausdrucksweise bzw. Auftreten und ich würde mal behaupten, es spricht auch für die jungen Leute unter uns nichts dagegen, auf größeren Servern ins Team zu kommen. Ausnahmen sind da immer möglich, ansonsten liegst du völlig richtig. Aber da hat ja auch jeder andere Ansichten, auch je nach Erfahrung. :)
     
    #6
  7. GerFisch
    Offline

    GerFisch

    Registriert seit:
    8. Oktober 2012
    Beiträge:
    271
    Ort:
    Die Weite See
    Minecraft:
    GerFisch
    Als Crashkurs für angehende Serverprojekte wäre dieser Thread recht nützlich. Da ich allerdings strikt davon abrate, ohne ein gewisses Basis-Know-How ein eigenes Serverprojekt zu starten, halte ich Crashkurse in diesem Zusammenhang für wenig sinnvoll.
    Zum Alter:
    Die Begriffe "Alter" und "geistige Reife" haben wenig miteinander zu tun. Darum gibt es beide. Bei Minecraftservern kann man gemeinhin darauf vertrauen, dass es nur wenige Ausnahmen unter den Teamlern gibt, die von der geistigen Reife her herausstechen. So wird der Begriff geistige Reife eher dazu missbraucht, Piepsstimmen aus seinem Teamspeak oder Skype herauszuhalten, als das geistige Niveau eines Teamlers zu bewerten.
    Man kann davon ausgehen, dass mit dem Alter eine gewisse Reife hinzukommt. Das gilt aber für weit größere Altersunterschiede, als es bei Minecraftserverteams gemeinhin der Fall ist. Ich musste feststellen, dass es 11-12-Jährige gibt, die weitaus mehr Interesse und Motivation besitzen als ältere Teamler und da jeder Serverbesitzer auf lange Zeit planen muss, ist so manche engagierte Piepsstimme wertvoller als Volljähigkeit, wobei Unterschiede, was die geistige Reife angeht, allenfalls auftreten, wenn sich die Volljährigkeit verstellt, um dem Alter angemessen reifer zu erscheinen.

    Zu den Fähigkeiten:
    Einen Minecraftarchitekten in die Moderation oder den Support zu stecken, kann durchaus schlau sein. Nehme man mal das Beispiel eines meiner derzeitigen Projekte mit dem Genre MMORPG: Storyschreiber, Architekten und weitere Ränge die mit der Fertigstellung zwar in ihren Bereichen weiterarbeiten aber weit weniger gefordert sind, als sie es in der Aufbauphase waren, werden in Verwalterbereiche (Support, Moderation, Administration) übernommen. Einen Neuling einzuweisen kann sich als langwierig und aufwändig herausstellen, selbst wenn er zum Beispiel Talent im Umgang mit Spielern zeigt. Leute aus völlig anderen Aufgabenbereichen in den Umgang mit Spielern einzuweisen, ist weit einfacher, selbst vollkommen ohne Talent, zumal diese Personen schon lange Einblick in System und Konzept des Servers hatten und damit unwissentlich über Kompetenzen verfügen, die einem Neuling kaum beizubringen sind. Wer könnte denn Frage zu Quests besser beantworten als der, der diese Quests mit verfasst hat? Oder der, der für besagte Quest den Schauplatz angefertigt hat?
    Fähigkeiten kann sich jeder mit einem Fünkchen Engagement anarbeiten, die Frage ist, welche Fähigkeiten Priorität haben und warum.

    Zur Anzahl:
    20 Teammitglieder bei 10 Spielern sind tatsächlich eine unpassende Rate, aber solche Zahlen sind niemals in Stein gemeißelt. Teammitglieder kommen und gehen, haben zeitliche oder motivationstechnische Schwierigkeiten, brauchen einfach mal eine Auszeit. Spieler kommen und gehen noch um einiges launenhafter. Man kann zum Beispiel nur durch ein frühes Updaten auf ein neue Spielversion von Minecraft von den letzten auf die ersten Seiten der Serverliste wandern und das innerhalb von Stunden.
    Genauso kann ein einzelner oder einige wenige Abstürze, egal ob vom Server oder vom Rechenzentrum verschuldet, hunderte Spieler auf weniger als ein Dutzend dezimieren.
    Ich würde meinen, man joined lieber auf einen Server auf dem 30/50 Leuten sind, trotz 200% Teamlerpräsenz, als auf einen Server mit 8/50 Leuten und umgekehrter Präsenz.

    Zu der Frage "Wer?" stimme ich größtenteils zu, nur das ohne Prioritäten dadurch keine Hilfe gegeben ist. Man soll Fähigkeiten-Spielzeit-KnowHow-Vertrauen-.... in Relation stellen. Sind unfähige Stammspieler, die allein über den Inhat des Servers etwas wissen, wertvoller als kompetente Externe, die zwar wenige Referenzen und noch weniger Vertrauen, aber ein ordentliches Auftreten haben? Wer von beiden passt besser ins Team?
    Ohne es auzutesten, wird man es nicht erfahren. Aber von wem trennt man sich, wenn es zu Ärger kommt, um zu vermeiden, dass alles zusammenbricht? Vielleicht haben die wenigen Fähigen ja den Ärger erst losgetreten.
    Sollten solche Entscheidungen diktatorisch, diktatorisch mit Beratung, oder demkratisch gelöst werden?
    All diese Fragen kann man nicht allgemein, sondern nur von Fall zu Fall lösen. Richtige Entscheidungen gibt es da auch nicht, weswegen Thematisierung oft auf so verallgemeinerte Grundsätze hinausläuft, dass durch sie praktisch doch wieder nichts ausgesagt wird.

    Zum Einstellungszeitraum:
    Tatsächlich wäre es das beste, von Anfang an, noch vor Serverstart, vielleicht sogar vor der Planung schon ein gutes Team zusammengestellt zu haben. Auch das ist für sich ein herrlich nichtssagender Ratschlag. Gemeinhin kann man diese Leitsätze allesamt auf eine handvoll unnötige Kurztipps hinunterbrechen: "Wenn man Glück hat, läuft es gut.", "Wer richtig handelt, der .... handelt richtig.", "Wenn alles super läuft, kann man Erfolg haben"...
    Praktisch, und praktisch ist hierbei der wichtige Bestandteil, ist ein gutes Team wertvoller als jede sonstige Ressource, aber schwierig zu erreichen und noch schwieriger zu halten. Im seltenen Fall, dass genug Verwandte oder Freunde Minecraft kennen, ein paar es sogar spielen, ein Brucheil sogar an einem Serverprojekt interessiert ist, bleibt immernoch das Problem mit den Fähigkeiten und Kompetenzen. Noch vor Arbeitsstart ein kompetentes Team zu besitzen ist nur dann möglich, wenn man bereits ein Projekt vollständig fertiggestellt und mit Erfolg eröffnet hat. Ein großer Teil der Kompetenz geht dann für die Verwaltung dieses Projektes drauf und dennoch hat man zu diesem Zeitpunkt die beste Ausangsposition. Zu diesem Zeitpunkt hat man allerdings auch die Erfahrung, die wiederum von keinem Infothread aufgewogen werden kann und darum ist das hier nicht von Belang.

    Zur Motivation:
    Ich würde die Motivation nicht als Finale, sondern als Basis deklarieren. Ohne Motivation läuft garnichts, soweit hast du vollkommen recht. Ich erinnere mich an einen Thread, der eben diese Motivation sehr ausführlich thematisiert hat. Auch Motivation ist von Teamler zu Teamler verschieden. Manchen tut Freiraum, anderen die Peitsche gut. Manchen hilft Dank und Anerkennung, andere sehen schon eins von beidem als Grund an, sich ausruhen zu können. Manche lassen sich durch motivierte Ausstrahlung mitreißen, für andere ist diese Ausstrahlung der Todesstoß. Manche arbeiten besser, wenn sie unter strikt vorgegebener Führung und klaren Befehlen stehen, andere werden dadurch abgeschreckt. Es obliegt der Leitung die Teammitglieder zu durchschauen und die nötigen Relationen und Kombinationen der Umgangsstrategieen zur Motivation abzuwägen.

    Dass kein Serverteam wie das andere ist, ist klar.
    Bezüglich eines Serverteams klare Ratschläge zu geben, endet meistens in obiger zu starker Verallgemeinerung. Darum sind systematische Ratschläge nützlicher als inhaltliche. So würde ich empfehlen:
    -Eine klare aber wenn nötig flexible Hierarchie festzulegen.
    -Regeln aufzustellen, zu denen es keine Aunahmen gibt.
    -Ein klares Bewerbersystem auszuarbeiten, das mit jedem neuen Teamler verbessert wird.
    -Eine fähige und passende Mischung zu finden, was erfahrene, motivierte und kompetente Teamler angeht.
    -Niemals vor der Probe aufs Exempel zurückzuschrecken.
    -Sich jederzeit weitere Meinungen einzuholen, aber die eigene niemals zu vegessen.
    -Zu wissen was man hat, was man davon braucht, was man noch will und welche Priorität man jedem darin enthaltenen Detail zuschreibt.

    Abschließend für Interessierte: https://minecraft-server.eu/board/i...jekte-zerstören-oder-am-leben-erhalten.28800/

    Für noch Interessiertere: https://minecraft-server.eu/board/index.php?threads/wieso-man-keinen-server-eröffnen-sollte.18329/
     
    #7
    MrPyro13 und Daniel gefällt das.