Erfahrung mit D-LAN?

Dieses Thema im Forum "Technischer Support" wurde erstellt von iTz_Proph3t, 24. März 2016.

  1. iTz_Proph3t
    Online

    iTz_Proph3t Moderator

    Registriert seit:
    24. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.117
    Minecraft:
    iTz_Proph3t
    Kurze Frage:

    Könnt ihr mir D-LAN empfehlen bzw. was sind eure Erfahrungen damit?

    EDIT: Aus Zeitgründen bissl kurz, heut abend gerne mehr Infos
     
    #1
  2. ProudValley
    Online

    ProudValley

    Was hast du denn genauer vor bzw. wozu willst du das ganze den einsetzen?
     
    #2
  3. iTz_Proph3t
    Online

    iTz_Proph3t Moderator

    Registriert seit:
    24. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.117
    Minecraft:
    iTz_Proph3t
    Als ersatz zum W-LAN zuhause, wobei das ja für eure Erfahrungen irrelevant ist;)
     
    #3
  4. Kroseida
    Offline

    Kroseida

    Registriert seit:
    28. September 2015
    Beiträge:
    54
    Ort:
    /root/
    Minecraft:
    Kroseida
    Nicht empfehlenswert, bei einer hoher auslastung des Stromkreislaufs schmiert die ganze verbindung ab.(z.B wenn Personen Staubsaugen, Computer + Xbox + 2 Bildschirme nebenbei laufen o.ä)
    da ist W-Lan ein ganzes stück besser.

    Getestet:
    - Zuhause
    - Stadtverwaltung Eisenach

    Mit freundlichen Grüßen
    Kroseida
     
    #4
  5. ProudValley
    Online

    ProudValley

    Kann dir ebenfalls nur von solchen Geräten abraten siehe oben ;)
     
    #5
    iTz_Proph3t gefällt das.
  6. iTz_Proph3t
    Online

    iTz_Proph3t Moderator

    Registriert seit:
    24. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.117
    Minecraft:
    iTz_Proph3t
    Gut, dann machen wir mal ein kleines Spiel:

    Zur verfügung stehen eine Fritzbox 7490, 3390 und ein N/G Repeater, überbrückt werden müssen 2 Stockwerke, vom Keller ins Erdgeschoss eine Stahlbeton-Decke, wie erreicht man das beste WLAN-Resultat?^^
     
    #6
  7. Inkemann
    Offline

    Inkemann

    Registriert seit:
    3. Mai 2015
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Aachen
    Minecraft:
    Inkemann
    Benutzen es bei uns um drei Repeater (einer auf jedem Stockwerk) zu versorgen, da WLAN durch den dicken Stahlbeton schlecht durchgeht und Kabel legen zu teuer ist. Würde ich aber nicht machen, wenn du nicht weißt wie die Kabel im Haus liegen. Bei uns sitzen alle vier Adapter auf einer Phase und nur auf Steckdosen die unabhängig am Verteiler hängen. Haben gute 300-350 Mbit/s, unabhängig von ansonsten eingeschalteten Geräten.
     
    #7
  8. BuildingDave
    Offline

    BuildingDave

    Registriert seit:
    5. Juli 2012
    Beiträge:
    321
    Ich persönlich kann es empfehlen. Ich versorge damit meinen AV-Reciever und meinen Fernseher um KODI im eigenen Netzwerk und Amazon-Stream zu nutzen. Mit W-Lan hatte ich vorher Unmengen Abbrüche. Mit der Steckdose noch nicht einen. Ich wohne allerdings in einem Neubau mit gut verlegten Kabeln.

    Hardware:
    FritzBox 6490 (Ich glaube die gleiche wie 7490 nur für Kabel)
    TP-LINK - Achtung Amazon :p

    Insgesamt hab ich alles jetzt seit knapp einem Jahr in Gebrauch und bin sehr zufrieden. Kann sowohl von meinem Home-Server als auch von AmazonPrime Filme in beliebiger Qualität streamen. Es gab bisher auch keinerlei Störungen oder Ausfälle. Messwerte habe ich allerdings keine.

    Happy Mining
    Dave
     
    #8
    Malfrador und iTz_Proph3t gefällt das.
  9. SilberRegen
    Offline

    SilberRegen

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    579
    Minecraft:
    SilberRegen
    Das Haus meiner Eltern ist komplett mit D-LAN versorgt, zusätzlich zu zwei WiFi-Hotspots. Besser als W-LAN über mehrere Etagen und durch einige Wände ist es allemal, wenn man nicht überall Repeater oder weitere Accesspoints einrichten möchte.
    Mein noch zu Hause lebender Bruder, der ein intensiver Internetnutzer ist hat sich bisher noch nie über das D-LAN beschwert, höchstens über die DL-Geschwindigkeit, die aber eine Vertragssache ist :)
    Für meine Eltern, die eher moderate Internet Nutzer sind und die auch keine großen Datein über das Netz an ihr NAS schicken (pdf, Textdateien, Fotos) reicht es sowieso.

    Ist bestimmt keine optimale Lösung, aber sie scheint zu funktionieren. Die Stromkabel im Haus sind btw. aus den 90ern. Wie sich das bei älteren Verkabelungen verhält, ist fraglich.
     
    #9
    iTz_Proph3t gefällt das.
  10. iTz_Proph3t
    Online

    iTz_Proph3t Moderator

    Registriert seit:
    24. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.117
    Minecraft:
    iTz_Proph3t
    Okay, erstmal danke für die zwei Antworten.

    @BuildingDave Ist bei dir alles auf einem Stockwerk? Oder gehst du damit auch über mehrere Etagen? Die gleiche Frage gilt natürlich für @SilberRegen
     
    #10
  11. SilberRegen
    Offline

    SilberRegen

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    579
    Minecraft:
    SilberRegen
    Das D-LAN geht vom Keller (das steht das NAS) bis zum 2. OG, also über 3 Etagen.
    Fahre heute zu meinen Eltern, kann mal schauen ob ich Zeit hab da was zu quantifizieren.
     
    #11
  12. 可愛い
    Offline

    可愛い

    Registriert seit:
    19. Mai 2014
    Beiträge:
    654
    Ich kann dir davon nur abraten. Selbst im Einsatz hab ich es nicht aber ich kenn genug Verwandte, die irgendeine Generation von D-LAN Geräten nutzen, wobei der Begriff "D-LAN" an sich schon falsch ist und absichtlich von den Firmen genutzen wird um zu suggerieren, dass die Technik eine alternative zu W-LAN oder einfachem LAN Kabeln ist.

    Erstmal muss man verstehen, dass die Technik dahinter komplett proprietär ist, der Hersteller alleine kennt die Protokolle und Sicherheit des Systems, du bist nach einmaligem Kauf an den Hersteller gebunden und kannst nur durch einen kompletten Neukauf umsteigen. Dazu kommt, dass regelmäßig neue Generationen von Geräten auf den Markt kommen, nach 4 Jahren wirst du eventuell Probleme haben noch kompatible Geräte zu kaufen, falls du weitere Netzwerkanschlüsse brauchst (was in der Zukunft wohl wahrscheinlich ist).

    Außerdem ist das ganze Konzept an sich Problematisch, je nach Verkabelung im Haus/Wohnung hast du in den meisten Fällen absolut keine Probleme. Wie andere aber schon sagten, wird da im Endeffekt ein Hochfrequentes Signal durchs Stromnetz geballert, dass durch starke Motoren und ähnliches gestört oder komplett zerstört werden kann. Wie das genau funktioniert weiß jedoch auch nicht. Es kann aber durchaus auch passieren, dass dein D-LAN noch vom Nachbarn im selben Haus empfangen wird. Das ist nun in der Theorie kein Problem, da die Geräte untereinander Verschlüsseln, aber darauf würde ich relativ wenig geben. Manche der Geräte nutzen nämlich Standardmäßig erstmal dasselbe Passwort, daher gabs bei einem Bekannten neulich auch den Fall, dass die Geräte des Nachbarn sich kurzerhand zusammengeschlossen haben, das ließ sich dann mit einem getrennten Passwort beheben, aber irgendwie sollte so etwas gar nicht erst passieren können. Ansonsten haben die meisten dieser Lösung ein eigenes Protkoll mit dem sich das Netzwerk konfigurieren und überwachen lässt, aber ob das alles so richtig sicher ist, ich hab da ehrlich gesagt meine Zweifel.

    W-LAN ist standardisiert, da kannst du dir jeder Zeit weitere Geräte kaufen und alles funktioniert ohne Probleme und ist auch mit ziemlicher Sicherheit ordentlich abgesichert. Falls du übrigens Probleme mit dem Empfang hast, so kannst du auch mehrere W-LAN Zugangspunkte im Haus verteilen, dafür einfach die selbe SSID und das selbe Passwort verwenden, dann werden sich W-LAN Clients mit dem besten Netzwerk verbinden und auch korrekt wechseln.
     
    #12
  13. Granatapfel
    Offline

    Granatapfel

    Registriert seit:
    29. August 2012
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Deutschland
    Minecraft:
    Der_Granatapfel
    Das ist nur zum Teil richtig. Ich betreibe bei mir DLAN-Geräte von 7Links und Synergy 21 zusammen, da diese den gleichen Standard verwenden. Das ganze hängt natürlich vom Hersteller ab.

    Mfg,
    Philip
     
    #13
  14. BuildingDave
    Offline

    BuildingDave

    Registriert seit:
    5. Juli 2012
    Beiträge:
    321
    @iTz_Proph3t - Sry erst jetzt gesehen. Alles auf einem Stockwerk. Allerdings spielt das für diese Technik keine Rolle. Wichtig ist, wie die Stromkabel verlegt sind. Bei einem Kollegen habe ich es auch 1 Monat lang genutzt. Die Verbindung ging über 2 Stockwerke und das Haus ist 50+ Jahre alt - hat auch funktioniert. Hab damals auch von dort aus gestreamt, und das deutlich besser als mit meiner damaligen 16k Leitung.
     
    #14