Discord

  • Bitte beachte, dass wir eine Serverliste sind!
    Wenn du ein Problem auf einem Server hast (z.B. Entbannantrag, etc), dann ist das Forum hier der falsche Ort.
  • Es freut uns dass du in unser Minecraft Forum gefunden hast. Hier kannst du mit über 130.000 Minecraft Fans über Minecraft diskutieren, Fragen stellen und anderen helfen. In diesem Minecraft Forum kannst du auch nach Teammitgliedern, Administratoren, Moderatoren , Supporter oder Sponsoren suchen. Gerne kannst du im Offtopic Bereich unseres Minecraft Forums auch über nicht Minecraft spezifische Themen reden. Wir hoffen dir gefällt es in unserem Minecraft Forum!

Ich brauche rechtliche Hilfen!

heras

Redstoneengineer
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
33
Hallo,
Ich möchte einen Citybuild Server eröffnen.
Ich will einen Server mit einem Shop eröffnen wo ich in der Serverwebseite Ränge verkaufe.
Und deswegen möchte ich mich rechtlich erkunden um keine Anklagen oder so zu bekommen.
Welche Vorraussetzungen muss ich erfüllen um meinen Server veröffentlichen zu können?
Bitte Hilft Mir!
Danke im Voraus!
 

nexobeast

Redstoneengineer
Mitglied seit
9 Mai 2018
Beiträge
33
Minecraft
Nexobeast
Rechtlich:
1) kleingewerbe mus sangemeldet sein

Menschlich:
lass mich raten, 0815 Konzept, nix eigenes. Nur PlotMe und Essentials und Ränge für 150€ (Eigentlich 499€)

Ich kaufe, sofort!
 

Hyzenthay

Minecrafter
Mitglied seit
1 Juni 2017
Beiträge
26
Minecraft
Hyzenthay_Rah
An deiner Stelle lies doch mal die EULA.

Btw, gelten die Ränge dann wirklich nur für die Serverwebsite? Das ist dann mal wirklich ein neues Konzept^^

Dann muss das Gewerbe nicht nur angemeldet sein sonder auch auch der HP veröffentlicht, oh und du musst alle Rechnungen entsprächend deiner Landesregeln speichern, nicht zu vergessen eine DSGVO für alle Käufer immerhin geben sie dir ihre Daten, welche du übrigens auch ausreichend sichern solltest.

So für den Anfang zumindest^^
 
D

deleted206162

Guest
Hallo,
Ich möchte einen Citybuild Server eröffnen.
Ich will einen Server mit einem Shop eröffnen wo ich in der Serverwebseite Ränge verkaufe.
Und deswegen möchte ich mich rechtlich erkunden um keine Anklagen oder so zu bekommen.
Welche Vorraussetzungen muss ich erfüllen um meinen Server veröffentlichen zu können?
Bitte Hilft Mir!
Danke im Voraus!


Nun, da die Kommerzielle Nutzung von Mojang basierenden System laut Eula verboten ist, würde ich dir raten das verkaufen von Rängen zu unterlassen, speziell wenn es sich um Commands, Chat Addons oder vom Spiel zur Verfügung gestellte Inhalte handelt.


Lg.

ILoveJava
 

Hadde-chan

Social Media Manager
Social Media
Moderator
Showcase Teilnehmer
Redakteur
Osterei Experte
Mitglied seit
24 März 2013
Beiträge
181
Alter
24
Minecraft
Hadde
Nun, da die Kommerzielle Nutzung von Mojang basierenden System laut Eula verboten ist, würde ich dir raten das verkaufen von Rängen zu unterlassen, speziell wenn es sich um Commands, Chat Addons oder vom Spiel zur Verfügung gestellte Inhalte handelt.
Woher kommt denn das Wissen wieder?
Es ist ausdrücklich erlaubt, kosmetische inhalte zu verkaufen.
 

LapisMC

Schafhirte
Osterei Experte
Mitglied seit
29 März 2014
Beiträge
120
Alter
21
Minecraft
LapisMC
Erstmal vorweg: Ich bin kein Anwalt, und wahrscheinlich wird das hier auch kein Anwalt lesen. Du wirst früher oder später ausführliche Rechtsberatung speziell für deine Situation/deinen Server brauchen und dich bis dahin selbst intensiv damit beschäftigen müssen.

Ich kann nur allgemein sagen, was in deinem Fall wichtig ist, damit du dir die entsprechenden Rechtstexte, Urteile, Erklärungen auf (seriösen) Websites zum Thema Internetrecht etc. selbst durchlesen kannst. Am wichtigsten sind wohl, als grobe "Checkliste":
  1. Unternehmensgründung (für 99,9% der Minecraft-Server empfehle ich ein Einzelunternehmen, ggf. mit Kleinunternehmerregelung) und Gewerbeanmeldung. Geht ab 18, wenn du minderjährig ist, lass es lieber ganz.
  2. Datenschutz, am wichtigsten sind hierbei die Vorgaben der DSGVO. Du brauchst eine Datenschutzerklärung, ein Verarbeitungsverzeichnis, musst (bis auf einige Ausnahmen) die Zustimmung deiner Kunden/Spieler zur Datenverarbeitung einholen; diese muss dann auch sicher (HTTPS für deine Website ist schonmal Grundvoraussetzung) und rechtskonform erfolgen.
  3. Informationspflichten, meist durch ein vollständiges(!) Impressum abgedeckt. Blödsinn wie "auf Anfrage", "aus Sicherheitsgründen nicht angegeben" ist grundsätzlich illegal. Eine ladungsfähige Anschrift, Telefonnummer/Kontaktformular, Name und E-Mail müssen in jedem Fall da sein.
  4. Widerrufsrecht. Auch für Ränge gilt das standardmäßig, man kann jedoch auch die Käufer darauf verzichten lassen (§ 356 Abs. 4 bzw. 5 BGB), das muss allerdings ebenfalls rechtskonform passieren. Oder man bietet tatsächlich 14 Tage Widerrufsrecht, dafür wird dann noch eine Widerrufsbelehrung benötigt.
  5. Die genauen Vertragsbedingungen müssen in Form von AGB geregelt werden. Speziell bei Minecraft-Servern müssen Fälle wie eine Account-Sperrung (Ban) eines Käufers, Schließung des Servers (was passiert mit "Lifetime"-Rängen?) etc. rechtssicher geregelt werden.
  6. Bei Kauf haben Kunden einen Anspruch auf eine (rechtskonforme) Rechnung.
  7. Als Folge der Unternehmensgründung ist eine jährliche Steuererklärung erforderlich, also ist eine ordnungsgemäße Buchführung wichtig (ist mit Kleinunternehmerregelung allerdings deutlich einfacher).
  8. Gern vergessen (und abgemahnt) wird der sogenannte ODR-Link zur europäischen Streitschlichtungsplattform. Den kann man ebenfalls ins Impressum einbauen, irgendwo muss er, in anklickbarer Form, stehen.
  9. Die EULA von Minecraft und auch sonstige Lizenzbedingungen bzgl. kommerzieller Nutzung sind natürlich zu beachten. Es handelt sich dabei aber nicht um Gesetze, sondern eben um Lizenzverträge zur Nutzung einer Software oder eines Dienstes, ein Verstoß kann dementsprechend nur durch den Lizenzgeber selbst verfolgt werden (Klage, Entzug der Lizenz usw.).
Wie im letzten Punkt bereits angedeutet, ist die EULA (also die von Minecraft) dein geringstes Problem. Die (potenziellen) Folgen bei einem Verstoß gegen die geltenden Datenschutzgesetze sind wesentlich schwerwiegender.
Es ist geradezu lächerlich, wie "gefürchtet" Mojang ist, obwohl die auch nicht mehr können, als eben gegen den Vertragsbruch vorzugehen. Und in der Praxis passiert nicht mal das, sondern die Serverdomain landet, wenn dein Server groß genug ist, um deren Aufmerksamkeit zu erregen, auf einer Blacklist. Die EULA ist eben kein Gesetz, und umgekehrt kann man (entgegen der Meinung erschreckend vieler Minecraft-Spieler) auch den Verstoß gegen ein Gesetz nicht "bei Mojang melden".
 

heras

Redstoneengineer
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
33
Erstmal vorweg: Ich bin kein Anwalt, und wahrscheinlich wird das hier auch kein Anwalt lesen. Du wirst früher oder später ausführliche Rechtsberatung speziell für deine Situation/deinen Server brauchen und dich bis dahin selbst intensiv damit beschäftigen müssen.

Ich kann nur allgemein sagen, was in deinem Fall wichtig ist, damit du dir die entsprechenden Rechtstexte, Urteile, Erklärungen auf (seriösen) Websites zum Thema Internetrecht etc. selbst durchlesen kannst. Am wichtigsten sind wohl, als grobe "Checkliste":
  1. Unternehmensgründung (für 99,9% der Minecraft-Server empfehle ich ein Einzelunternehmen, ggf. mit Kleinunternehmerregelung) und Gewerbeanmeldung. Geht ab 18, wenn du minderjährig ist, lass es lieber ganz.
  2. Datenschutz, am wichtigsten sind hierbei die Vorgaben der DSGVO. Du brauchst eine Datenschutzerklärung, ein Verarbeitungsverzeichnis, musst (bis auf einige Ausnahmen) die Zustimmung deiner Kunden/Spieler zur Datenverarbeitung einholen; diese muss dann auch sicher (HTTPS für deine Website ist schonmal Grundvoraussetzung) und rechtskonform erfolgen.
  3. Informationspflichten, meist durch ein vollständiges(!) Impressum abgedeckt. Blödsinn wie "auf Anfrage", "aus Sicherheitsgründen nicht angegeben" ist grundsätzlich illegal. Eine ladungsfähige Anschrift, Telefonnummer/Kontaktformular, Name und E-Mail müssen in jedem Fall da sein.
  4. Widerrufsrecht. Auch für Ränge gilt das standardmäßig, man kann jedoch auch die Käufer darauf verzichten lassen (§ 356 Abs. 4 bzw. 5 BGB), das muss allerdings ebenfalls rechtskonform passieren. Oder man bietet tatsächlich 14 Tage Widerrufsrecht, dafür wird dann noch eine Widerrufsbelehrung benötigt.
  5. Die genauen Vertragsbedingungen müssen in Form von AGB geregelt werden. Speziell bei Minecraft-Servern müssen Fälle wie eine Account-Sperrung (Ban) eines Käufers, Schließung des Servers (was passiert mit "Lifetime"-Rängen?) etc. rechtssicher geregelt werden.
  6. Bei Kauf haben Kunden einen Anspruch auf eine (rechtskonforme) Rechnung.
  7. Als Folge der Unternehmensgründung ist eine jährliche Steuererklärung erforderlich, also ist eine ordnungsgemäße Buchführung wichtig (ist mit Kleinunternehmerregelung allerdings deutlich einfacher).
  8. Gern vergessen (und abgemahnt) wird der sogenannte ODR-Link zur europäischen Streitschlichtungsplattform. Den kann man ebenfalls ins Impressum einbauen, irgendwo muss er, in anklickbarer Form, stehen.
  9. Die EULA von Minecraft und auch sonstige Lizenzbedingungen bzgl. kommerzieller Nutzung sind natürlich zu beachten. Es handelt sich dabei aber nicht um Gesetze, sondern eben um Lizenzverträge zur Nutzung einer Software oder eines Dienstes, ein Verstoß kann dementsprechend nur durch den Lizenzgeber selbst verfolgt werden (Klage, Entzug der Lizenz usw.).
Wie im letzten Punkt bereits angedeutet, ist die EULA (also die von Minecraft) dein geringstes Problem. Die (potenziellen) Folgen bei einem Verstoß gegen die geltenden Datenschutzgesetze sind wesentlich schwerwiegender.
Es ist geradezu lächerlich, wie "gefürchtet" Mojang ist, obwohl die auch nicht mehr können, als eben gegen den Vertragsbruch vorzugehen. Und in der Praxis passiert nicht mal das, sondern die Serverdomain landet, wenn dein Server groß genug ist, um deren Aufmerksamkeit zu erregen, auf einer Blacklist. Die EULA ist eben kein Gesetz, und umgekehrt kann man (entgegen der Meinung erschreckend vieler Minecraft-Spieler) auch den Verstoß gegen ein Gesetz nicht "bei Mojang melden".
Vielen Dank!
Aber müsste man das alles eig. mache wenn man keine Webseite hat und keine Ränge verkauft? also wenn man nur einen ganz normalen Server ohne Webseite und Ränge für echtgeld verkauft etc.... Welche Regeln muss man denn dann alles befolgen?
 

Hyzenthay

Minecrafter
Mitglied seit
1 Juni 2017
Beiträge
26
Minecraft
Hyzenthay_Rah
Ich will einen Server mit einem Shop eröffnen wo ich in der Serverwebseite Ränge verkaufe.
Und deswegen möchte ich mich rechtlich erkunden um keine Anklagen oder so zu bekommen.
Welche Vorraussetzungen muss ich erfüllen um meinen Server veröffentlichen zu können?

Aber müsste man das alles eig. mache wenn man keine Webseite hat und keine Ränge verkauft? also wenn man nur einen ganz normalen Server ohne Webseite und Ränge für echtgeld verkauft etc.... Welche Regeln muss man denn dann alles befolgen?
Man könnte sich, ob dieser wankelmütigen Fragestellung, nun doch ein wenig auf die Schaufel genommen vorkommen, was möchtest du denn nun eigentlich wirklich?

Unüberlegt einen Server zu erstellen ist immer eine meist recht fruchtlose Methode.

Solcherlei sollte durchaus in Vorfeld geklärt werden, um den Leuten die dir hier ernsthaft antworten nicht die Zeit zu stehlen. Ebenso kann man sich über solche Themen auch durchaus selbst schlau machen, nicht nur das man hierbei eventuell die Suchfunktion dieses Forums (Hinweis: dieses hübsche Lupen-Icon rechts oben neben deinem Nutzernamen) nutzen kann, nein auch sind diverse Suchmaschinen, ganz nach eigener Fasson, für den Anfang ausgesprochen hilfreich.

In diesem Sinne frohes Finden^^
 

LapisMC

Schafhirte
Osterei Experte
Mitglied seit
29 März 2014
Beiträge
120
Alter
21
Minecraft
LapisMC
@heras
Wenn du nichts verkaufst (und auch sonst keine Umsätze erzielst, und dies auch nicht beabsichtigst, auch nicht mit Werbung/Affiliate!), entfallen natürlich die Aspekte, die mit dem Verkauf zu tun haben. Das wären die Punkte 1, 4, 5 (Nutzungsbedingungen in Form von Regeln sind natürlich trotzdem sinnvoll), 6, 7 und 8 aus meiner Liste.
Die Bestimmungen der DSGVO müssen immer eingehalten werden, weil du trotzdem noch auf deiner Website bzw. deinem Server (und was du sonst noch hast) Daten verarbeitest.
Eine Impressumspflicht besteht theoretisch nicht mehr, wenn die Seite privat ist. Ob eine Serverseite (auch ohne Verkauf) darunter fällt, lässt sich aber nicht zweifelsfrei sagen, die Grenzen sind da sehr unklar. Mit einem Impressum ist man auf jeden Fall immer auf der sicheren Seite. Und die Angaben aus dem Impressum (Name, Anschrift, Telefon, E-Mail) stehen sowieso auch in der Datenschutzerklärung, da hier der Verantwortliche angegeben werden muss.
 

heras

Redstoneengineer
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
33
@heras
Wenn du nichts verkaufst (und auch sonst keine Umsätze erzielst, und dies auch nicht beabsichtigst, auch nicht mit Werbung/Affiliate!), entfallen natürlich die Aspekte, die mit dem Verkauf zu tun haben. Das wären die Punkte 1, 4, 5 (Nutzungsbedingungen in Form von Regeln sind natürlich trotzdem sinnvoll), 6, 7 und 8 aus meiner Liste.
Die Bestimmungen der DSGVO müssen immer eingehalten werden, weil du trotzdem noch auf deiner Website bzw. deinem Server (und was du sonst noch hast) Daten verarbeitest.
Eine Impressumspflicht besteht theoretisch nicht mehr, wenn die Seite privat ist. Ob eine Serverseite (auch ohne Verkauf) darunter fällt, lässt sich aber nicht zweifelsfrei sagen, die Grenzen sind da sehr unklar. Mit einem Impressum ist man auf jeden Fall immer auf der sicheren Seite. Und die Angaben aus dem Impressum (Name, Anschrift, Telefon, E-Mail) stehen sowieso auch in der Datenschutzerklärung, da hier der Verantwortliche angegeben werden muss.
ok danke dir! hat mir sehr geholfen!
 
Oben