Konzept Entwicklung eines Servers

Dieses Thema im Forum "Tutorials" wurde erstellt von GermanUran, 18. Mai 2015.

  1. GermanUran
    Offline

    GermanUran

    Registriert seit:
    17. Mai 2015
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Schönebeck (Sachsen - Anhalt)
    Minecraft:
    MrTintenfisch
    [​IMG]




    Das Konzept
    1. Einrichtung
    2. Gestaltung
    3. Server-Team
    4. Der Hoster
    5. Sponsoren Ja/Nein?
    6. Die Regeln
    Das Konzept ist das wichtigste am Server, abgesehen vom Server Team. Das Konzept ist die Grund Idee für euren Server.
    Zu erst einmal solltet ihr euch darüber Gedanken machen "Warum?, Warum möchte ich eigentlich einen Server machen?". Ihr solltet dabei nicht vergessen alles durchzuplanen, eine Art des Servers ist sehr wichtig (Einrichtung)_: Ihr entscheidet ob ihr Freebuild,Games Server,PvP Server (Player vs Player) oder etwas ganz neues macht!. Dabei solltet ihr achten das ihr darauf achten das der Spawn gut gestaltet ist.
    Hier ein Beispiel:
    [​IMG]

    Dann das Server-Team, das Server Team ist das A und O für den Server, er handelt bei Bestrafungen wie (Hacks,Cheating,Beleidigungen etc).
    Ihr solltet meiner Meinung nach eine Wöchentliche Besprechung einführen, wo ihr die Geschehnisse der Woche besprecht. Dabei solltet ihr darauf achten das ihr euch Themen aufschreibt, (Beförderungen, Kündigungen, Neue Ideen, etc ... ).

    Der Hoster, ohne ihn läuft der Server zu 0,0001% nicht. Ich schlage folgenden Hoster vor:
    1. Zap-Hosting
    2.Nitrado

    Ihr solltet euch einige Nächte Gedanken machen, welchen Hoster ihr nehmt ihr könnt natürlicherweise auch einen ganz anderen nehmen, das ist euch überlassen. Jedoch solltet ihr euch sehr gut überlegen "Kann ich mir das leisten?" "Wie viel kostet es Monatlich" "Wie viele Slots?".

    Die Sponsoren, wie der Name schon sagt spendieren euch ihr Geld für eine Gegenleistung, solltet ihr einen Sponsor suchen solltet ihr ihn einmal einladen um ein "Gespräch" zu führen. Damit kein Unerfahrender diese Aufgabe übernimmt.
    Solltet ihr keinen Sponsor brauchen, (MÜSST) ihr dies selbst bezahlen.


    DIe Regeln sind das b und c im Alphabet, die Regeln sind für Recht und Ordnung da.
    Hier ein paar der bekanntesten Regeln:
    1. Nicht Klauen
    2. Jegliche Hacks und Cheats sind verboten
    3. Niemand bekommt grundlos einen Rang
    Und immer so weiter, aber ihr solltet nicht nur die Bekannten Regeln nehmen, lasst euch auch ein paar neue Einfallen. Dabei solltet ihr darauf achten das ihr die Regeln am Spawn hinstellt (An eine Tafel etc) oder mit einem Kommando.


    Die Spieler
    Auch in der Geschichte aller Server kam es vor: Die User haben Wünsche. Auf diese Wünsche geht man verständlicher Weise ein, aber ... woher weiß ich welche gut sind? Und welche schlecht sind? Darauf solltet ihr achten, Wünsche wie : "Einen kleineren Spawn" dies ist totaler Schrott. Aber Wünsche wie: "Eine Bar in den Spawn bauen", das ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber es ist ein Anfang.

    Das Verhalten der Spieler sollte beobachtet werden, sowie von den Teammitglieder als auch von den Spielern selbst.

    Die Einstellungen
    Die Einstellungen sind wichtig damit Spieler z.b nicht Fliegen können, dies kann alles in der server properties eingestellt werden. Zum öffnen dieser Datei empfehle ich euch das Programm Notepad++.

    Auch die Plugins sind wichtig, am besten solltet ihr euch einen Zettel schnappen, oder eine .txd Datei erstellen, und eine Liste von Nötigen Plugins erstellen. (Worldguard, Worldedit, Essentials Groupmanager, Essentials Core, Essentials Gamemode) usw usw ... es ist wichtig das ihr auch mit diesen Plugins umgehen könnt, wenn ihr nun Worldguard runter ladet, aber nicht wisst wie man eine Spawn Zone sprich (No-PVP, Kein Abbauen) erstellt, ist dies ein Problem natürlich gibt es dafür auch Videos auf >>Youtube<<, hier ist z.b ein schönes Video von Minecraft Topic >>Klick zum Video<<.


    Im Web
    Im Web sollte man oft unterwegs sein, möglicherweise sollte man sich auch ein Forum erstellen ob Kostenlos oder Kostenpflichtig.
    Auch ein Teamspeak sollte möglichst vorhanden sein damit sich Spieler und Teammitglieder unterhalten können.


    Das war alles, ich dachte euch das ihr dieses Beitrag gelesen habt. ;):):3
     
    #1
  2. GerFisch
    Offline

    GerFisch

    Registriert seit:
    8. Oktober 2012
    Beiträge:
    271
    Ort:
    Die Weite See
    Minecraft:
    GerFisch
    An und für sich hast du viele nützliche Ansätze genannt. Ein Post kann aber nicht vermitteln, welche Gedanken für ein Konzept nötig sind und schon garnicht, welche für ein gutes Konzept nötig sind. Es wäre aber schonmal schön, wenn diverse Server überhaupt ein (strukturiertes) Konzept haben.

    Zum Ersten wäre ein Hinweis gut: Einen Server kann man offline/via localhost vorbereiten. Wer sich einen Server kauft und dann mit dem Aufbau beginnt, der ist schlichtweg unbedacht und wird es nur mit einer ganzen Menge unverdientem Glück zu mittelmäßigem Erfolg bringen (, außer es ist ein sehr bekannter YouTuber, dann könnte diese Taktik funktionieren).

    Nitrado zu empfehlen halte ich auch für falsch. Das wäre eher der letzte Ausweg, wenn man keine andere Zahlungsmethode als Paysavecards hat.
    Grundsätzlich würde ich jeden Anbieter ablehnen, der seinen Preis nach Slots rechnet...
    Es wird gerne gesagt: "Hier und da, ist doch gut für den Anfang."
    Mit was man anfängt, daran gewöhnt man sich. Woran man gewöhnt ist, verlässt man so schnell nicht. Hat man tatsächlich Erfolg, so muss man irgendwann davon weg und zu diesem Zeitpunkt gestaltet sich ein Umzug als schwierig und die Neueinrichtung als Chaos, wobei es durch Zeitdruck nur zu Verlusten kommen kann. Besser man fängt gleich mit etwas an, das man auch behalten kann, wie erwähnt, sollte der Aufbau bereits offline erfolgt sein, es sei denn es handelt sich um spezielle Projekte.

    Aber warum wird überhaupt geraten: Idee für einen Server ... mach einen.

    Wer ernsthaft daran interessiert ist, ein eigenes Serverprojekt zu haben, der soll sich Mühe geben und bei einem mittelgroßen bis großen Server als Teammitglied bewerben. Dabei lernt er all das, was er braucht, um einen eigenen Server überhaupt erstellen zu können. All das, was sich unbedachte Leute über Stunden an YouTube-Tutorials reinzuhämmern versuchen, wenn sie ihren Server schon gekauft haben und dann merken, dass man ja auch noch daran arbeiten muss, bis sie schließlich resigniert aufgeben und die Bestellung auslaufen lassen, indem sie ihre eigene generierte Welt mit Worldedir zergriefen.

    Man sollte in einem Serverteam anfangen. Es gibt zu viele Punkte, die zu beachten sind und Überblick findet man nur, wenn man sich mal bei einem ordentlichen Server bis zur Spitze hochgearbeitet hat:
    Was ist die richtige Serverbasis?
    Warum ist sie das?
    Was ist mit der richtigen Serverversion?
    Warum diese Serverversion?
    Wie und wo fange ich an?
    Warum?
    Brauche ich zu Anfang ein Team?
    Warum?
    Wen brauche ich im Team und was muss er können?
    Warum?
    Auf welcher Version soll mein Server mal laufen?
    Warum?
    Premium oder Cracked?
    Warum?
    Welche Bereiche?
    Warum?
    Eigene oder öffentliche Maps?
    Warum?
    Welche Plugins?
    Warum?
    ........

    Das sind übliche Fragen. Trotzdem findet man immer Server, deren Besitzer sich mindestens eine dieser Fragen nicht gestellt haben und dabei ist es kaum möglich die Liste zu komplettieren. Wer aber seine Zeit in einem Serverteam verbringt und dort lernt. Dessen eigener irgendwann existenter Server wird mit jedem Tag, den er in dem Serverteam verbringt, ein ganzes Stück besser.
     
    #2
    SilberRegen gefällt das.
  3. GermanUran
    Offline

    GermanUran

    Registriert seit:
    17. Mai 2015
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Schönebeck (Sachsen - Anhalt)
    Minecraft:
    MrTintenfisch
    Hallo GerFish,
    danke für dein Kommentar, natürlich hast du dabei völlig recht, ohne große Erfahrung sollte man es sich 2x mal überlegen
    ob man einen Server erstellt.
     
    #3
    GerFisch gefällt das.