Linux Distro als Betriebssystem ... was sollte man wissen?

Dieses Thema im Forum "PC Bereich" wurde erstellt von jensIO, 9. Juli 2016.

  1. jensIO
    Offline

    jensIO

    Registriert seit:
    28. Juli 2015
    Beiträge:
    602
    Ort:
    Internet, im Neuland
    Minecraft:
    jens1o
    Hey,

    wie ihr wisst, bekomme ich bald/hoffentlich zum Geburtstag einen neuen PC. So langsam fängt man an sich Gedanken zu machen.

    Ich möchte jetzt gerne wissen was man da beachten sollte. Ich habe zwar gute Linux Erfahrungen, würde aber gerne wissen, worauf ich achten sollte.(da ich eigentlich immer nur Server administriere)

    In Betracht würde ich ElementaryOS (auf Basis von Ubuntu) ziehen, weil es flott ist und mir in einer VM gut gefällt.

    Habt ihr was zum beachten?

    Das mit der Spieleauswahl weiß ich. Meine Spiele, die ich momentan so spiele, laufen aber auch unter Linux. Bzw. sollen noch im 2. Quartal geportet werden(Rocket League). Ich möchte damit eh hauptsächlich programmieren. Linux ist dafür gut geeignet, und kostenlos.
     
    #1
  2. CoLu
    Offline

    CoLu

    Registriert seit:
    31. Oktober 2013
    Beiträge:
    314
    Minecraft:
    CoLu
    Wirklich etwas zu beachten gibt es da nicht.
    Durch rumprobieren kennt man sich am Ende am besten aus und weiß auch, ob einem die jeweilige Distro am besten gefällt.
     
    #2
  3. 可愛い
    Offline

    可愛い

    Registriert seit:
    19. Mai 2014
    Beiträge:
    654
    Für den Anfang ist es eigentlich am Besten auf das zu setzen was von den meisten Anfängern genutzt wird und das wäre Ubuntu. Selbst wenn du mit Servern viel gemacht hast sind die Desktopanwendungen, die so im Hintergrund laufen totales Neuland für dich. Elementary OS hatte ich mir vor nem halben Jahr mal angesehen und da war leider die mangelhafte Übersetzung ein Problem, da ich das für jemanden verwenden wollte, der kein Englisch spricht. Ansonsten hast du da auch das eben genannte Problem, dass es nur sehr wenige Anwender gibt, falls du mal Probleme hast oder bestimmte Software installieren willst.
     
    #3
  4. jensIO
    Offline

    jensIO

    Registriert seit:
    28. Juli 2015
    Beiträge:
    602
    Ort:
    Internet, im Neuland
    Minecraft:
    jens1o
    Ich habe es in meiner VM auch auf Englisch gehabt, aber das versteht man auch mit Schulenglisch. Für mich nichts negatives.
    Hmm... Interessant. Aber bisher haben es die Anleitungen für Ubuntu es auch getan.(weil es ja mehr oder weniger ein Fork ist)

    Mit den Desktopanwendungen hast du Recht... Gibt es da sowas wie eine Anleitung/Erklärung dafür?

    Ich würde es dann einfach ausprobieren in meiner VM, und versuchen alles, was ich am Tag so in Windows mache in der VM umzusetzen. Ich glaube, dass dies die beste Methode ist um etwas auszuprobieren.
     
    #4
  5. stopfi
    Offline

    stopfi

    Registriert seit:
    6. April 2016
    Beiträge:
    154
    Elementary OS kostenlos????? Da sehe ich was anderes auf deren Homepage, was als erstes ins Auge sticht ;)

    Falls Du einen recht schnellen und doch voll funktionsfähigen Desktop möchtest, könnte eine Alternative Linux Mint Mate sein. Beruht auf dem Gnome Fork, ist aber in den Funktionen und Einstellungen nicht kastriert wie der neuere Gnome oder das ****** Unity. Windows User kommen mit dem Desktop sofort zurecht.

    Es gibt auch ein deutsch sprachiges Mint Forum mit etlichen kompetenten Usern.

    Ich selber schätze besonders den Dateimanager Caja, mit dem ich mich auch mit entfernten Servern problemlos verbinden kann. Kleinere Kopieraktionen oder Dateieditierungen sind flott erledigt. Müssen viele Dateien z.B. gelöscht werden, logge ich mich via Terminal ein und gebe dort die Befehle ein.
     
    #5
  6. 可愛い
    Offline

    可愛い

    Registriert seit:
    19. Mai 2014
    Beiträge:
    654
    0€ reinschreiben und du kannst es kostenlos downloaden, ist aber definitiv sehr unseriös und es gibt auch wenn man im Internet sucht mehrere Statements der Maintainer, die darauf schließen lassen, dass sie das schon eher des Geldes wegen machen.

    Ist ein Gnome 2 Fork und hat vor allem das Ziel ein schlanker und leichtgewichtiger Desktop zu bleiben für leistungsarme Hardware, darunter leidet dann natürlich zwangsläufig die Featurevielfallt. Eine viel bessere Alternative zu dem aktuellen Ubuntu Unity oder Gnome 3 ist daher Cinnamon, insbesondere wenn er sich einen neuen Rechner kauft, der ohnehin keine Probleme damit haben wird. Unity hat im übrigen auch eine ganz andere Zielgruppe und richtet sich definitiv nicht an Poweruser.

    Von daher wär Mint mit Cinnamon Desktop die deutlich bessere Wahl.

    Keine Ahnung warum du auf einmal deinen Dateimanager empfiehlst. Im Endeffekt können die eh alle das selbe und das Verbinden über diverse Protkolle ist soweit ich weiß eh nicht direkter Teil des Dateimanagers. Für den Anfang ist es daher am besten man nimmt den, der mit dem aktuellen Desktop mitgeliefert wird.

    Ich meinte mit Desktopprogrammen übrigens nicht den Dateimanager oder Desktop, sondern die Hintergrunddienste wie pulseaudio, X, systemd, bluez und die anderen Dienste, die sich um Hardware kümmern. Man kann natürlich jahrelang einen Linux Desktop nutzen ohne damit je in Kontakt zu kommen, aber wenn man es drauf anlegt ist man relativ schnell an der Stelle wo man da etwas umkonfigurieren muss.

    Meine Empfehlung ist daher Ubuntu oder Mint mit Cinnamon Desktop. Da gibts einfach die meisten Hilfestellungen im Internet. Distribution wechseln ist ohnehin vergleichsweise einfach, falls es dann doch mal was anderes sein soll.
     
    #6