Minecraft - ab welchem Alter?

Dieses Thema im Forum "Diskussion" wurde erstellt von Mücke, 24. April 2015.

  1. Mücke
    Offline

    Mücke

    Registriert seit:
    23. April 2015
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Bayern
    Minecraft:
    ExBunnyFisher
    Hallo liebe Community,

    mir ist seit ich im Multiplayer von Minecraft involviert bin bewusst geworden, wie viele "kleine Kinder" doch eigentlich Minecraft spielen. An und für sich, muss ich gleich von vornherein klarstellen, dass ich nichts dagegen habe, wenn ich auch andere Mitspieler auf dem Server habe, die vielleicht nicht unbedingt meiner Altersklasse entsprechen. Damit möchte ich sagen, das es mir nichts ausmacht, wenn ich jüngere / ältere Mitspieler auf dem Server habe, solange sich diese an eventuell zutreffenden Regeln halten.

    Jetzt kommen wir auch schon auf den "springenden Punkt": Die meisten Server, welche ich bis jetzt besucht habe, verfügen über ein komplexes Regelwerk, welches man sich evtl. auf dem Server in einem Schilderwald, sowie in einem eventuell existierendem Forum durchlesen kann. Aber da ich gerade abschweife, --> Zurück zum Thema:

    • Gewaltpotential
    Immer wieder in die Augen von Kritikern gerückt, ist das angebliche Gewaltpotential Minecraft's. Tiere schlachten und auf dem Feld ackern, stellen dabei eine Hauptaufgabe im ganzen Spiel da. Das ist wie im wirklichen Leben: Der Mensch braucht Nahrung um zu überleben und diese kommt entweder durch's schlachten von Tieren, oder durch viel Mühe auf dem Feld. Dennoch kann ich daran nicht verstehen, was daran "gewaltverherrlichend" sein sollte. Wenn das als gewaltverherrlichend zählt, so frage ich mich dann, ob wir alle gewaltbereite Monster sind?

    • Krieg in Minecraft
    *Ironie On* Nicht schon schlimm genug, dass es auf der Welt Krieg gibt - Nein Minecraft muss natürlich noch nachlegen: Mit so genannten PvP (Player vs. Player) - Duellen, fordert man sich gerne untereinander aus. Entweder die "Schlacht" wird zu zweit ausgetragen, oder mit ganzen Armeen, sowie z.B: auf so genannten (KIT)PvP - Servern. *Ironie Off*

    • Suchtpotential
    Wie auch bei vielen anderen Spielen, existiert natürlich auch ein gewisses Suchtpotential bei Minecraft. Wenn man z.B. einen 10 - jährigen zu viel Freizeit in Minecraft verbringen lässt, so kommt er eventuell auf Gedanken, wie z.B. einen eigenen Server zu gründen. Dann geht es auch schon los: Man bekommt seinen Sprössling nicht mehr vom PC weg. Experten nennen das auch "Gamingsucht", "Internetsucht", oder auch "Computersucht". Das ist meiner Meinung nach, nichteinmal so unangemessen. Soziale Kontakte z.B. zu Freunden, zu den Großeltern, ..... verblassen einfach regelrecht.

    Wenn man jetzt alle aufgezählten Punkte berücksichtigt, welche in einem kritischen Betrachtungswinkel stehen, so stelle ich mir die Frage, welches Alter für Minecraft als angemessen gibt, bzw. ob es überhaupt ein angemessenes Alter gibt?



    Ich bedanke mich jetzt schon einmal im voraus, für die hoffentlich zahlreichen und evtl. auch informativen Beiträge.
    Mücke
     
    #1
  2. Eisphoenix
    Offline

    Eisphoenix

    Registriert seit:
    9. Oktober 2014
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Garmisch-Partenkirchen
    Minecraft:
    Eisphoenix
    Schöner und langer Text ^^
    Jetzt zu meinen kurzen Kommentar: Für mich ist eigentlich nicht das Alter an sich schuld bzw. mitschuldig, sondern die Erziehung, Umfeld, Reife und Intelligenz. Denn selbst ein 12-Jähriger ist manchmal "erwachsener" als ein 21-Jähriger. Denn vielleicht hat ja der 21-Jährige ja noch nie Computerspiele gespielt, ist total gefesselt davon, tut krank um nicht in die Arbeit bzw. Uni gehen zu müssen nur um zu spielen. Der 12-Jährige ist den Umgang mit Computerspielen gewohnt, entdeckt Minecraft. Neues Spiel, wie nie zuvor gesehen, aber er reagiert nicht so extrem wie der Andere. So ist es meiner Meinung mehr als "nur" das Alter.

    Das wars von mir,
    Lukas

    Vielleicht ist mein Kommentar bisschen länger als ich am Anfang dachte... :)
    //Edit: Gerade bemerkt dass ich nur auf die Hauptfrage ein bisschen beantwortet habe.
     
    #2
    CreeperMania und Malfrador gefällt das.
  3. Malfrador
    Offline

    Malfrador

    Registriert seit:
    16. Juni 2013
    Beiträge:
    411
    Minecraft:
    Malfrador
    Ich stimme dir zu - Alter ist egal, geistige Reife zählt. Deswegen find ich auch diese USK-Schildchen total sinnlos, sollten höchstens eine Orientierung sein, nicht eine Beschränkung.
    Daher ist ein genaues Alter wohl nicht bestimmbar
     
    #3
    McBuilderLP und Eisphoenix gefällt das.
  4. Mücke
    Offline

    Mücke

    Registriert seit:
    23. April 2015
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Bayern
    Minecraft:
    ExBunnyFisher
    Hallo @Quantencraft ,

    Du magst mit Deiner These recht haben, jedoch beantwortet es leider nicht meine Frage. Es ist natürlich auch möglich, dass jemand mit 16 Jahren Spiele wie z.B. Battlefield spielt. Das liegt jedoch in der Verantwortung der Erziehungsberechtigten Personen. Ich frage mich lediglich, bei welcher Altersklasse die Pädagogische Empfehlung liegt. Das sind diese schönen kleinen "Schildchen", wie @Malf schon richtig festgestellt hat und sinnlos findet.

    Meiner Ansicht nach, sind diese "Schildchen" sogar richtig sinnvoll aus pädagogischer Sicht. Wie Malf auch schon sagte, stellen diese nur eine Orientierung / Empfehlung dar.
     
    #4
    Eisphoenix gefällt das.
  5. CreeperMania
    Offline

    CreeperMania

    Registriert seit:
    17. November 2013
    Beiträge:
    8
    Minecraft:
    CreeperManHD
    Hallo,
    @Quantencraft hat vollkommen recht. Jeder soll doch selbst entscheiden können, was für Spiele er spielt. Beispiel Gewaltspiele: Manche ertragen Gewalt in Spielen leichter als andere, manche sehen ein Spiel nicht mehr nur als Spiel. Nach meiner Meinung sind Altersbeschränkungen nur notwendig, bis man in der Lage ist, selbst zu entscheiden, ob ein Spiel geeignet ist oder nicht. Und dieses Alter ist auf keinen Fall erst 18. Es gibt genug über 18-jährige, die dazu nicht fähig sind und noch mehr unter 18-jährige, die dazu fähig sind.

    Was hat man vor ein paar Jahrhunderten gemacht, um an Nahrung zu kommen? Viel mehr Leute hatten ein paar Tiere, die dann auch geschlachtet wurden. Jetzt gibt es Massentierhaltung und so weiter, man kriegt davon fast nichts mit. Allerdings ist klar, dass die Tiere früher ein besseres Leben hatten als jetzt in Massenzucht.
    Geschlachtet werden sie in beiden Fällen, auf Fleisch will man ja auch wieder nicht verzichten.
    Das Töten von Tieren in Minecraft ist meiner Meinung nach weder "gewaltverherrlichend" noch ethisch nicht korrekt oder sonst was.

    PvP war doch eigentlich nie Teil des eigentlichen Spiels. Man hat nur die Möglichkeit, andere Spieler zu schlagen - wie in der Realität auch.
    Die Ideen der Schlachten und Kriege in Minecraft kommen nur von Serverbesitzern und Lets-Playern. Entscheidend ist hierbei auch die Sichtweise - sieht man es als Wettkampf oder als Krieg.
    Ich denke, zwischen den Servern, auf denen es nur darum geht, sich gegenseitig abzuschlachten und Servern mit Spielmodi wie Survivalgames oder Bedwars, gibt es einen großen Unterschied. Ich persönlich bezeichne reine PvP-Server als "sinnlos".
    Ob man jetzt die Spielfigur in Minecraft mit einem echten Menschen vergleichen kann und ob Töten in Minecraft mit Mord vergleichbar ist, ist wieder eine andere Frage.

    Soviel zu meiner Meinung.
     
    #5
    McBuilderLP, Eisphoenix und Mücke gefällt das.
  6. SilberRegen
    Online

    SilberRegen

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    579
    Minecraft:
    SilberRegen
    Gerade was das Suchtpotential und Reife angeht, sehe ich bei Minderjährigen vor allem die Eltern in der Verantwortung. Ich bin der Überzeugung, dass man mit 12/13 Jahren eben noch nicht die volle Übersicht hat, was das eigene Verhalten angeht (Ausnahmen gibt es immer, aber wer sich hier angegriffen fühlt in seiner "Reife": Genau dich meine ich).
    Abgesehen von den Sicherheitsrisiken durch Preisgabe von den eigenen Daten (Alter, eventuell sogar Stadt oder genauer Wohnort), was schneller passiert als man gucken kann, wenn man sich zum Beispiel öfter im Internet über Skype/Ts unterhält. Es sind überall Spinner unterwegs und hinter der scheinbaren Anonymität des Internets gern auch mal ein paar mehr.

    Wer mit nicht glaubt, dass man schnell herausbekommt wo einer wohnt: In meiner Anfangszeit in meiner Community konnte ich den Wohnort eines heutigen Mitadministrators auf einen Radius von 100m eingrenzen, ohne das er einen Straßennamen genannt hat und ohne dass ich spezifisch nach irgendwas gefragt hätte. Er hat wohl ziemlich dumm geguckt, als ich ihn darauf aufmerksam gemacht habe.
    Jetzt ist er kein 12-jähriger und ich kein Irrer, aber wie einfach ist es wohl, so etwas bei einem Kind herauszubekommen, wenn man es wirklich drauf anlegt?

    Man sollte Kinder nicht von Medien und auch vom Internet ferngehalten, aber gerade jüngere Kinder dabei alleine, unkontrolliert und unaufgeklärt zu lassen halte ich für verantwortunglos. Da sind viele Eltern sehr unbedarft, wie das mit der Spielerei und sozialen Communitys im Onlinebereich aussieht. Oder sie interessiert es einfach gar nicht, soll es im schlimmsten Fall auch geben.
    Anders kann ich mir Siebenjährige nachts um eins im Teamspeak nicht erklären (hatten wir schon...).

    Auch was die Altersbeschränkungen angeht, würde ich mir wünschen, dass Eltern sich informieren würden, was sie da ihren Sprösslingen kaufen. Es geht mir nicht darum, dass Eltern ihren Kindern nicht auch Spiele mit einer höheren USK-Einstufung geben dürfen, aber ich sehe sie da schon in der Verantwortung sich zu informieren, um was es in dem Spiel geht und weshalb sie so eingestuft wurden, um dann eine informierte Entscheidung zu treffen, ob das klar geht oder nicht.

    Minecraft selber halte ich im Übrigen für ein tolles Spiel für alle Altersstufen und ich kenne auch einige Eltern, die es dann online zusammen mit Ihren jüngeren Kindern spielen.
     
    #6
  7. MissFlauschi
    Offline

    MissFlauschi

    Registriert seit:
    7. November 2013
    Beiträge:
    61
    Minecraft:
    xxLadyxFailxx
    Meiner Meinung nach ist Minecraft als Spiel weder "gewaltverherrlichend" noch sonst etwas der Gleichen. Das einzige, was es ungeeignet auch für jüngere Spieler und Spielerinnen macht ist, wenn es nach mir geht, die Community. Wie @SilberRegen schon meinte, es gibt überall Spinner auf der Welt und diese treiben sich nun Mal auch in Online-Spielen rum.
    Da ist es dann wirklich Aufgabe der Eltern, nachzusehen, wo und mit wem sich ihre Kinder im Internet rumtreiben. Genauso auch, welche Spiele denn genau von den Kindern gespielt werden.
    Beispielsweise hat meine Mutter darauf bestanden, sich die Spiele die ich spielen wollte genauer anzusehen, fand ich damals zwar doof aber rückblickend betrachtet eine gute Lösung, auf die auch andere Eltern zurückgreifen sollten.

    Suchtpotential gibt es ja auch bei allem Möglichen. Hier sollten die Eltern genauso drauf achten, dass es nicht Überhand nimmt, denn in manchen Altersgruppen ist es nicht ganz so leicht einzuschätzen, wann es zu viel ist. Allerdings ist Sucht ja nicht mit einer Altersbegrenzung versehen - sowas kann jeden treffen.

    Und die Sache mit dem "Krieg" im Minecraft kommt ja von den Spielern und Servern und Lets Playern und nicht vom Spiel selbst. Es gibt genug Server, wo es kein PvP gibt und an sich wirkt dieses PvP in vielen Fällen auch nicht so realistisch, dass man sich da so große Sorgen drum machen sollte.

    Alles in allem: Minecraft ist ein tolles Spiel, nur sollten die Eltern darauf achten, dass ihre Kinder nicht allzu viel Zeit damit oder mit nicht für ihre Reife geeigneten Spielen verbringen.
     
    #7
    Roeddelproemm gefällt das.
  8. Clymber
    Offline

    Clymber

    Registriert seit:
    7. Februar 2015
    Beiträge:
    162
    Ort:
    NRW
    Minecraft:
    Clymber
    Naja... wenn man danach geht sollte man alle Spiele ab 18 setzen. Selbst Hello Kitty Online hat 2 deutige Referenzen woher ich das weiß? Privat ok?! ... Auf jedenfall.. Minecraft braucht kein Mindestalter, es kommt immer drauf an was man letztendlich mit dem Spiel macht. Ich kann Battlefield auch spielen ohne Menschen zu töten ich kann auch versuchen sie alle zu umarmen und sie zu knuddeln.

    Von daher, Lets go and have fun.

    ~ Clymber
     
    #8
    McBuilderLP gefällt das.
  9. Heldin
    Offline

    Heldin

    Registriert seit:
    22. April 2015
    Beiträge:
    42
    Meiner Meinung naCh ist das Problem nicht mit welchem Alter man minecraft spielt sondern wie lange man Minecraft am Tag spielt und welche Rolle die Eltern dabei spielen. Sie sollen darauf achten dass das Kind noch soziale Kontakte hat und wie oben schon gesagt das Kind über das Problem der Weitergabe der persönlichen Daten auflären.
    Das alter spielt dabei keine rolle.
     
    #9
  10. _PU_
    Online

    _PU_

    Ich stimme hierbei @Heldin zu. Ich halte Minecraft für Kinder ab 12 richtig.
     
    #10
  11. Yannici
    Offline

    Yannici

    Registriert seit:
    20. Mai 2015
    Beiträge:
    26
    Minecraft:
    Yannici
    Minecraft als Spiel an sich braucht kein Mindestalter, das Online-Angbot allerdings schon.
     
    #11
    McBuilderLP und Roeddelproemm gefällt das.
  12. KillerCraftPvP
    Offline

    KillerCraftPvP

    Registriert seit:
    20. November 2014
    Beiträge:
    17
    Völlig richtig.
     
    #12
  13. JTK222
    Offline

    JTK222

    Registriert seit:
    5. September 2013
    Beiträge:
    665
    Ort:
    Planet Erde
    Minecraft:
    JTK222
    Naja Zitat aus der Minecraft Eula:

    (Beim bereich KÜNDIGUNG)
     
    #13
  14. Zoppoint
    Offline

    Zoppoint

    Registriert seit:
    24. April 2015
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Hamburg
    Minecraft:
    Craftyyen
    Ich finde das Alter bei Minecraft kann man nicht pauschal festlegen. Genau wie mit anderen süchtig machenden Produkten, hängt das Suchtpotenzial von der Person und seinem Geist ab.
    Ein gutes Beispiel das Minecraft sogar zu pädagogischen Zwecken umgewandelt werden kann zeigt ein Projekt wo schwer erziehbare Kinder mittels Minecraft erzogen werden und es ihnen auch bei Aggressions abbau etc. hilft.

    Das war noch mal ein kleiner Denkanstoß, dass Spiele nicht nur süchtig machen, sondern auch in der heutigen Welt ein durchaus gutes Medium sind.

    Alle Infos über die "Minecraft Erziehungs Methode": https://www.medienpaedagogik-praxis.de/2012/11/27/lego-minecraft/
    Die Meinung einer Person die davon "Ahnung" hat mit Beispiel eines Falles (Ab 1:49):
     
    #14
  15. Nightloewe
    Offline

    Nightloewe

    Registriert seit:
    8. Oktober 2012
    Beiträge:
    19
    Minecraft:
    Nightloewe
    Ich finde, dass die Altersbegrenzung für Minecraft zurzeit noch viel zu niedrig ist. Klar ist es so, dass manche, die jünger sind, vielleicht weniger blöd agieren und keine Sucht entwickeln, aber trotzdem gibt es noch eine recht Hohe Zahl an Kindern, die nicht verstehen können, dass man gegenüber anderen ein wenig Respekt haben sollte und nicht jeder gleich ein Hacker oder sowas ist.

    Meine Einschätzung für eine Altersbegrenzung wäre ab 12 Jahre oder 14 Jahre(empfohlen).
     
    #15
  16. iTz_Proph3t
    Online

    iTz_Proph3t Moderator

    Registriert seit:
    24. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.117
    Minecraft:
    iTz_Proph3t
    Du musst in Minecraft in dem Fall zwischen Single und Multiplayer unterscheiden.
    Singleplayer ist für Kinder recht ungefährlich, weil was passiert da schon?
    Multiplayer hingegen ist schon anders, die ganzen kaufbaren Angebote, die Sucht, der beste/reichste auf einem Server sein etc. Ich finde hier gehört es sich für Server ein bischen auf das Alter der User zu achten. Jedoch wird sich das nicht ändern, deshalb ist die Frage eig (leider) überflüssig.
     
    #16
  17. Yannici
    Offline

    Yannici

    Registriert seit:
    20. Mai 2015
    Beiträge:
    26
    Minecraft:
    Yannici
    Es liegt ja nicht nur an Minecraft. Das Problem ist, dass die FSK oder PEGI es noch nicht begriffen haben, dass man den Multiplayer und Singleplayer mittlerweile unterscheiden muss. Klar, an für sich ist Minecraft kein gewaltverherrlichendes Spiel. Da spritzt weder Blut, noch muss man irgendwelche Leute in realistischen Szenarien abknallen. Trotzdem müsste man im Multiplayer mittlerweile auch das Spielverhalten innerhalb einer Community und/oder gegenüber anderen Spielern mitberechnen. Meiner Meinung nach sollte es also sogar 2 FSK/PEGI Angaben für ein Spiel mit Multiplayer gemacht werden - für den Single- und Multiplayer.
     
    #17
  18. iTz_Proph3t
    Online

    iTz_Proph3t Moderator

    Registriert seit:
    24. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.117
    Minecraft:
    iTz_Proph3t
    Kurz gesagt, genau das, was ich über dir auch schon geschrieben habe ;) :D
    Aber da hast du vollkommen recht, finde, fast jeder Multiplayer-Teil eines Spieles sollte minimum ab 12 sein, da dort einfach immer am schnellsten eine Sucht entsteht. Möchte einen Titel mit Online-Multiplayer sehen, der nicht im vergleich zum Singleplayer süchtig macht :D
     
    #18
  19. Kurlux
    Offline

    Kurlux Moderator Redakteur

    Registriert seit:
    7. Juni 2015
    Beiträge:
    324
    Ort:
    Bayern
    Minecraft:
    Kurlux
    Kiddies.. Finger weg von Online-Servern. Minecraft ist ab 6 Jahren, meiner Meinung nach zu früh, wenn man so anschaut, was auf Servern so abgeht. Itz_Proph3t sagts ja schon.. Differenzierung zwischen Single und Multiplayer
     
    #19
  20. GermanUbuntu
    Online

    GermanUbuntu

    Ich muss sagen, Minecraft sollt weder für Sinlgeplayer noch für Multiplayer ein Mindestalter haben, ich finde eig. eine Mindestalter für irgendwelche spiele ist sinnlos.
    Wie würde es euch denn bitte gefallen wenn man z.B sagt,
    Du Spieler A(12 Jahre alt) darfst auf keine Multiplayer Server, doch du Spieler B(16 Jahre) schon, du bist ja ein Großer junge...
    Ich habe mehr als genug Kinder/Jugendlich gesehen die mit 16 so Kindlich sind das sogar 12 Jährige diese einholen.

    Gebe es Gesetze würde ich die mal gerne gegen ein Mindestalter nutzen, oh warte da haben wir ja sogar was:

     
    #20