Minecraft Server zuhause?

Dieses Thema im Forum "Technischer Support" wurde erstellt von eichi92, 4. April 2014.

  1. eichi92
    Online

    eichi92

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Sachsen
    Minecraft:
    Eichi
    Tach! :D

    Sicher werden mich einige schlagen wollen weil es dieses Thema sicherlich schon tausend mal gab ... Aber meine Recherchen mit Google und Co waren nicht so erfolgreich ... Ich bin zu keinem Entschluss gekommen

    Ist es lohnenswert sich einen Server zuhause hinzustellen anstatt bei einem Hoster zu mieten?

    Prinzipiell ja eigentlich nicht ... aber es ist von den Umständen auszugehen und hab keine Gefunden die meinen ähneln

    Ich habe derzeit einen Rootserver bei G-Portal mit Intel Core i7, 32 GB RAM, 2 TB HDD, 1000 MBit Anbindung, Debian ... feine Sache alles läuft... Dafür löhnt man auch 70€ im Monat

    Mein Minecraft Server hat 50 Slots ... in der Woche siehts rar aus mit meist 5-10 Usern in den Abendstunden ... Am Wochenende auch mal bis zu 20 Usern ... Wir sind halt eine kleine Community

    Trotz "aufwendiger" Struktur (BungeeCord Netzwerk mit 8 Minecraft Servern (16-32 Slots) inkl dem BungeeCord Server selbst) "langweilt" sich der Root. Um das Bild mal zu übertragen: Opa kauft nen Ferrari F430 aber kraucht auf der Autobahn immer nur seine 100 km/h dahin.

    Ich möchte Geld sparen und bin auf diese Idee gekommen den Server daheim aufstellen. Theoretisch sind ja nur eine gute CPU und ausreichend und schnellen RAM ein Muss ... SSD denke ich ist optional ... im Root ist auch keine drin und es läuft.

    Die meisten sagen die Internetanbindung wäre der Flaschenhals. Ist ja alles richtig ... der HomeServer würde dann über eine VDSL 50 Anbindung laufen ... entspräche (im Idealfall) ungefähr ca 6MB/s download und 0,6 MB/s upload ... der Ping liegt meist bei 20ms. Über ein Webinterface konnte ich einsehen was der jetzige Root so an Down- und Upload raushaut. Bei 10 Spielern waren das ca. 0,2 MB/s upload ... Ab und zu Spitzen von 0,4-0,5 MB/s (War ein Test alle haben sich gleichzeitig zu ihren /home Punkt teleportiert :D)

    Vor kurzen hab ich http://canihostaminecraftserver.com/ entdeckt ... Ich hab mal meine Daten eingetragen und nen 16 Slot zu betreiben wäre kein Problem ... wäre für mich ausreichend.

    Frage Stromkosten ... Eine Sache wo ich noch nicht ganz schlüssig bin und nur schätzen kann ... Ich denke das der Server in Last so seine 200-300 Watt braucht (Mehr denke ich nicht ... ist ja keine Gamer Grafikkarte drin) ... Mal ausgehend von 26ct/kWh wären das so 35€ im Monat an Stromkosten ... Internet liegt ja so oder so an ich sehe das nicht als monatliche Last.

    Also 35€ vs. 70€ ... Nur die Hälfte! Die Investitionskosten vom Server an sich mal ausgeblendet!

    Was ich nun von euch wissen will:
    - Wer von euch hat alles Erfahrung mit "Minecraft Server Zuhause hosten"?
    - Ist das unter meinen Umständen empfehlenswert?
    - Gibt es trotz der relativ guten Internetanbindung (VDSL 50 bei 16 Slots) Probleme?
    - Wenn nutzt ihr Linux Distributionen oder eher doch Windoof?


    Alles weitere was Dynamische DNS und Hardwareausfälle usw. betrifft ist mir alles bewusst.

    Hoffe auf zahlreiche Antworten ... Danke schonmal :)

    euer eichi
     
    #1
  2. [Dev] iTzSasukeHDxLP
    Offline

    [Dev] iTzSasukeHDxLP Ehem. Teammitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2014
    Beiträge:
    938
    Du unterschaetzt das ganze glaube ich gewaltig. So ein Server zieht weit mehr an Strom und die sonstigen Kosten sind enorm.

    Deine Internetanbindung ist selbst mit 50k einfach nicht auf einen Server ausgelegt. Sie wird erstens durchgehend beeinflusst zweitens wird sie dein Internet toeten. Deine Mitbewohner werden dich lieben.

    Einen Server zuhause zu hosten ist nicht sinnvoll Punkt. Erst recht nicht fuer die Spieleranzahl. Ausserdem musst du WIRKLICH Ahnung haben. Denn du musst den Server dann nicht mehr nur Softwaretechnisch warten.
     
    #2
  3. Living-Bots
    Offline

    Living-Bots Verifiziert

    Registriert seit:
    7. Januar 2013
    Beiträge:
    364
    Ort:
    Bremen
    Minecraft:
    NickPicks
    Sasuke du schreibst wirklich Sachen jenseits von gut und böse.

    1. Rootserver und 5 - 10 Spieler:
    Ja meiner Meinung nach völlige Verschwendung. Schau dir bitte mal in den Abendstunden die RAM und CPU Auslastung an. Betriebssystem Linux Debian? Dann gib "TOP" und "free -m" an um die gewünschten Ausgaben zu erhalten.

    2. Bandbreite:
    Ebenfalls, wenn es Linux Debian ist "apt-get install nload" anschließend "nload" zeigt dir die aktuelle Bandbreite ein- und ausgehend. Der Download wird nicht dein Problem sein sondern der Upload. Als Faustregel sollte man nehmen 10 Spieler = 1 mbit. Das kann natürlich variieren anhand der Plugins usw. Genauso ist das Verhältnis Download zu Upload inetwa 1:2. Eine normaler DSL Anschluss sollte 1 mbit Upload schaffen. Da liegt aber das Problem in der Stabilität und nicht beim Ping

    3. Server zu Hause:
    Ich gehe mal davon aus dass du den einfach auf deinem Windowsrechner betreiben willst. Somit sind Kenntnisse ja kaum notwendige außer eventuell die Portfreigabe.

    4. Stromkosten:
    Ganz einfache Sache. Um inetwa eine Übersicht zu bekommen, such dir den Stromverbrauch deiner Grafikkarte raus und addiere 100 - 150 Watt bei Intel CPU's und 150 - 250 Watt bei AMD CPU's. Bedenke bei deiner Berechnung die Zeit, die dein Computer sowieso schon an ist und ziehe diese von dem monatlichen Gesamtverbrauch ab

    5. Gegenvorschlag:
    Wieso keinen Gameserver mieten? Du wirst doch nicht mehr als 2 - 3 GB RAM brauchen. Alternativ ginge auchnoch ein Vserver. Wird beides billiger als der Rootserver und als das daheim Hosten sein und zusätzlich die Probleme mit der Bandbreite lösen.
     
    #3
    1 Person gefällt das.
  4. Wolfi15
    Offline

    Wolfi15

    Registriert seit:
    4. November 2011
    Beiträge:
    602
    Minecraft:
    Wolfi15
    Ich bin vor über 5 Monaten auch auf einen Homeroot gegangen.
    Muss sagen, dass ich davor 50€ für einen Root server ausgegeben habe und jetzt nichtmal 15€* überschreite, hat sich das ganze gelohnt.

    Man muss aber dazusagen, dass man sehr auf den Upload achten muss, auch wenn es nur wenige Spieler sind.

    *nur Stromkosten


    Anschaffungskosten spielen noch eine Rolle und natürlich die Kosten der Anbindung, aber denke die kann man auch weglassen da man die vorher auch hatte.
     
    #4
    1 Person gefällt das.
  5. GermanUbuntu
    Online

    GermanUbuntu

    Desto mehr du zahlst desto besser ist der Root klar gibt es CPU´s(z.b 4x3,00Ghz) der nur 90€ Kostet ABER die Verbauchen dann oft sau viel Strom und haben eine hohe TDP(z.b 90W/130W)
     
    #5
  6. Wolfi15
    Offline

    Wolfi15

    Registriert seit:
    4. November 2011
    Beiträge:
    602
    Minecraft:
    Wolfi15
    Ja daswegen sagte ich ja dass man auch die Anschaffungskosten dazurechnen muss...
    Das sind locker mal an die 800-1000€ für einen komplett neuen
    Das muss man eben bedenken
     
    #6
  7. eichi92
    Online

    eichi92

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Sachsen
    Minecraft:
    Eichi
    Danke für die vielen Antworten

    Mein Server spricht für seine Fülle an Dingen die man machen kann ... Viele Plugins ... Darum auch das Aufsplitten mit BungeeCord und ich muss sagen es läuft super ... denn ca. 80 Plugins auf einen einzigen Minecraft Server wäre nicht zumutbar ... Und weder ich noch die User wollen auf was verzichten... Darum kommt auch ein Gameserver nicht in Frage ich hab ja damit angefangen und es hatte nicht mehr gereicht. Mit vServern hab ich kaum Erfahrung ... außer das sie eben um vieles günstiger sind als Roots ... Aber reichts auch von RAM und CPU her für das was ich brauche?

    Laut meinen Recherchen wäre VDSL 50 ja ausreichend ... wie ich schon sagte hab ich in dem Webinterface Dinge wie CPU RAM und Bandbreite auslesen können und konnte das ein wenig ausrechnen. Du sagst 10 Spieler = 1 Mbit ... die Leitung hat im Idealfall 5 Mbit/s ... also 50 Spieler ... dann wäre ich genau dort wo ich war also gut ... Aber wie gesagt durch die wenigen Spieler würden auch 16 Slots langen. Aber wenn das Problem eh in der Stabilität liegt ist das wieder was anderes ... ist auch denkbar das z.B. der kleine Telekom Router solchen Anforderungen nicht so gewachsen ist. Kannst du mehr darüber erzählen Wolfi? Was sind für dich "wenige Spieler"?... mal in Zahlen ausgedrückt ... Gibts Stress mit dem Provider (und dem Router) durch den vielen Traffic? Wie ist die Verbindung so "vom Gefühl her" ... Meckern deine User wegen Lags usw.?

    Der Homeserver sollte ja eine eigenständige Maschine werden ... Im Betrieb nur noch Netzwerkstecker dran ... evtl. Maus, Tasta und Bildschirm daneben stellen und auch SSH (Weil dieser steht bei meinen Eltern die haben die 50k Leitung ich selber hab nur ne poplige 6k :D) ... Natürlich kommt auch wieder Debian drauf wie auf dem Root ... Hab in der Zeit gut meine Erfahrungen gesammelt
     
    #7