Satireblatt minecraftnew.de - Kein ASYL für EULA-Flüchtlingsserver in der Schweiz?

Dieses Thema im Forum "Offtopic" wurde erstellt von DASPOT, 2. März 2016.

  1. DASPOT
    Offline

    DASPOT Moderator

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    1.445
    Ort:
    minecraftnews.de
    Minecraft:
    DASPOOT
    Link zum Beitrag: minecraftnews.de/?p=174
    [​IMG]


    Bildquelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Wikiportal-Logo-Schweiz.png

    Schweiz - Durch die Überprüfung der Einhaltung der EULA (nachzulesen hier: http://minecraftnews.de/2016/02/28/...aufgrund-der-umsetzung-der-eula-insolvenz-an/) flüchten immer mehr Server in die EULA-freie Oase Schweiz.

    Da vielen Servern mittlerweile aufgrund ausbleibender Einnahmen die Insolvenz droht, sind verstärkt Server-Flüchtlingsströme in Richtung Schweiz erkennbar. Von einem Standort in der Schweiz erhoffen sich die Server ein höheres Niveau (~2000m ü.NN), Steuerfreiheit und Befreiung von der EULA. Jangmo mag keine Schweizer, weil sie ja bekanntlich einen Sauberkeitsfimmel haben, was einer unstrukturierten und chaotischen Firma wie Jangmo natürlich garnicht passt. Deshalb wird die Einhaltung der EULA in der Schweiz nicht geprüft.

    Allerdings hat die Schweizer Regierung mittlerweile klar gestellt, dass sie "keine kleinen Kinder" in ihrem Land haben will und errichtete eine Firewall um ihre Grenze. Shooterking99 von der VDSOCA (Vereinigung der Serverowner ohne cooles Acronym) findet diese Politik überhaupt nicht in Ordnung: "Bedürftigen Leuten, in diesem Fall auch noch Kindern, ihre Chancen zu verbauen, ist unter aller S...onne! Ohne Asyl in der Schweiz haben die Server keine Existenzmöglichkeit mehr. Außerdem schaffen diese Server Arbeitsplätze und kurbeln die Wirtschaft an!". Von all Dem will die Schweizer Regierung jedoch nichts hören. Rechtsradikale Gruppen wie die NPD(Nationale Partei DER schweiz) meinen, Minecraftserver würden Kiddies in die Schweiz bringen, was bei der allgemeinen pedophoben Schweizer Gesellschaft tödlich sei.

    Der kleine Günther kann darüber nur lachen. Er findet all diese Sorgen vollkommen unbegründet. Mit seinem einmaligen Server Creepercraft ist er schon vor einer Woche in die Schweiz umgezogen. Seine Einschätzung zum Umzug:"Ich finde es gut, dass wir in die Schweiz umgezogen sind, hier gibt es leckeren Käse". Des Weiteren meint er, die von der Schweiz aufgestellt Firewall, die das Eindringen von Server-Flüchtlingen verhindern soll, sei ebenfalls löchrig wie ein Schweizer Käse.

    Die Situation ist also sehr angespannt, es bleibt abzuwarten, ob die löchrige Käse-Firewall die Server-Flüchtlinge aufhalten kann, oder ob der Flüchtlingsstrom in die Schweiz anhält. Gute Server gibt es ja sowieso an jedem Kreis in Minecraft.

    DASPOOT, Schweiz.
     
    #1
  2. RikuExile
    Offline

    RikuExile

    Registriert seit:
    15. Januar 2014
    Beiträge:
    89
    Ort:
    Zürich
    Minecraft:
    Raijatsu
    Immer diese Stereotypen :(
     
    #2