Satireblatt minecraftnews.de - Viele Minecraftserver melden aufgrund der Umsetzung der EULA Insolvenz an!

Dieses Thema im Forum "Offtopic" wurde erstellt von DASPOT, 28. Februar 2016.

  1. DASPOT
    Offline

    DASPOT Moderator

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    1.445
    Ort:
    minecraftnews.de
    Minecraft:
    DASPOOT
    Link zum Beitrag auf minecraftnews.de: minecraftnews.de/?p=133

    [​IMG]
    Jangmo – Manche haben es geahnt, viele gefürchtet: Jangmo versucht, die sog. EULA (=Exzentrisches universelles Liebes Anagramm) durchzusetzen. Server müssen Insolvenz anmelden.

    Auch, wenn in der Vergangenheit die Theorie von der Praxis weit entfernt war, mittlerweile scheint sich da etwas grundlegendes zu ändern. In ihrer EULA haben die Entwickler von Minecraft, Jangmo schon lange das Verkaufen von vorteilsbringenden Rängen verboten. Allerdings hat sich da bis jetzt glücklicherweise niemand dran gehalten. Die Minecraft Wirtschaft, von manchen „Hatern“ fälschlicherweise als „ausbeutend“ beschimpft, florierte, das BIP (Bundes Innung für Programmierer) freute sich.
    Auch trug das dazu bei, dass viele jüngere Individuen so ihr erstes eigenes vollkommen legales Einkommen hatten, indem sie auf ihren Servern kleine Ränge zu kleinen Preisen anboten. Auch für Kinder war das eine gute Chance, hatten sie doch endlich etwas sinnvolles, wo sie ihr Geld aus dem Fenster schmeißen konnten.

    Jangmo beginnt mittlerweile allerdings, Server zu verwarnen, die sich nicht an die EULA halten. Diese Spielverderber haben sogar eine Seite eingerichtet, auf der man Server melden kann, die gegen die EULA verstoßen. Die Vereinigung der Serverbesitzer plant auch schon eine Sammelklage gegen Jangmo vor dem IMC (International Minecraft Cort) wegen unfairer Existenzgefährdung. Dass die Lage durchaus ernst ist, zeigen die jüngsten Geschehnisse: erst vor kurzem meldete jetzt aufgrund der Durchsetzung der EULA das bekannte Minecraftnetzwerk Emmog_4K Insolvenz an. Bei dem deutschen Rechtsapparat wird aber nicht vor Anfang 2020 mit einer Lösung des Falles gerechnet. Der Besitzer des Netzwerkes, Emmog_4K, bekannter Pet’s Layer, ist sichtlich betrübt darüber:“Wenn unser Netzwerk wegen der EULA kein Geld mehr abwirft, muss ich es schließen. Egal, ich mag sowieso keine Kinder. Kauft meine Fanartikel…!“. Leider ist das kein Einzelfall. Viele hochwertige Server, die von reifen Leuten geführt werden, müssen ebenfalls Insolvenz anmelden, da sie sich die 10€ im Monat für ihren Nitrado Server nicht mehr leisten können.
    Auch Kinder sind von der Durchsetzung der EULA überrumpelt worden und wissen oft garnicht mehr, wohin mit ihrem ganzen Geld. Gerüchten zufolge hat sich ein Kind sogar in eine Minecraft Schlucht gestürzt, weil es, nachdem die Premium Ränge abeschafft wurden, beim PVP immer verlor (#AnzeigeIstRaus).

    Dadurch trennt sich auch auf den PVP (Spieler verprügelt Spieler) Servern, welche zur Königsdisziplin von Minecraft gehören, die Spreu vom Weizen. Da man keine OP-Kits mehr kaufen kann, sind jetzt sogenannte „Skills“ gefordert. Den Meisten PVP Spielern passt das nicht, weshalb sie mit ihrer „Flowerpower“ Aktion gegen die Umsetzung der EULA protestieren und sich ingame mit Blumen bewerfen, annstatt sich zu bekämpfen.

    Es bleibt also abzuwarten, ob sich alles wieder zum Guten wendet, oder noch mehr Server Insolvenz anmelden müssen. Genug Kindheiten sind jetzt auf jeden Fall schon zerstört worden.

    DASPOOT, Jangmo
     
    #1
    CoLu, MrPyro13 und jensIO gefällt das.