Notebook mit Antiviren System?

Dieses Thema im Forum "PC Bereich" wurde erstellt von GermanUbuntu, 11. Juni 2015.

  1. GermanUbuntu
    Online

    GermanUbuntu

    Hallöle Leute,

    mal eine kleine frage, derzeit diskutiere ich mit einem Kumpel über das Thema: Notebook mit Antiviren System?
    Die frage an sich? Sollte ich auf einem Notebook mit 6gb RAM einem AMD A8 CPU Antiviren-Programme installieren?
    Problem: die Leistung, alleine ohne Antiviren System liegt der schon fast bei 40%(Leerlauf) mit kommen wir sogar auf 70% - 80%.
    Und wenn ja welches Antiviren System? Avira? McAffe? oder doch Kaspersky o.ä?
    Doch auf der andere Seite? Sicherheit? Windows reicht nicht mit seinen Updates !

    Zum Notebook:
    Windows 8.1
    6gb ram
    AMD A8 CPU
    HDD Festplatte
     
    #1
  2. iTz_Proph3t
    Online

    iTz_Proph3t Moderator

    Registriert seit:
    24. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.117
    Minecraft:
    iTz_Proph3t
    Kommt immer drauf an, wie es genutzt wird. Solange du damit nix runterlädst und im Internet surfst sollte nichts passieren. Seiten wie YouTube, Wikipedia etc. machen da auch nix. Sollteest du damit aber was unbekanntes Installieren, solltest du aufpassen.
     
    #2
  3. GermanUbuntu
    Online

    GermanUbuntu

    Also meinst du es kommt drauf an, was der Benutzer macht?
    Macht man sowas für unerfahrene Leute lieber ein Antiviren System drauf?
     
    #3
  4. 可愛い
    Offline

    可愛い

    Registriert seit:
    19. Mai 2014
    Beiträge:
    654
    Die Leistung im Leerlauf sollte (wie der Name schon sagt) 0 sein. Eventuell halt um die 4-8% CPU Auslastung. Virenscanner sind inzwischen nutzlos und taugen quasi nichts. Die Sicherheitslücken sind Flash und das Java Plugin. Wenn du sicher gehen willst, dass dir fast nichts passiert, dann installier niemals Flash und deaktiviert das Java Plugin in deinem Browser. Installier dir Adblock (scheiß auf die Websitenbetreiber, deine Sicherheit ist wichtiger und Strom für die Werbebanner bezahlst auch du) um vor Drive-by-Viren Sicher zu sein und NoScript um eventuelle andere Arten von Exploints zu verhindern.

    Wenn du dann nicht Rechnung.pdf.exe aus einer E-Mail öffnest und alles was nicht bei drei auf den Bäumen ist auf deinem PC installierst wirdst du vermutlich niemals einen Virus haben. Sofern du aber zumindest vor alten Viren sicher sein willst, kannst du MSE installieren: http://windows.microsoft.com/de-de/windows/security-essentials-download

    Alles andere ist eh Schlangenöl. Heutige Viren kommen über Flash und das Java Plugin und sind meist nur wenige Wochen im Umlauf, in den ersten Tagen erkennt kein Virenscanner diese Dateien. Da hilft nur das eigene Hirn und die oben genannten Schutzmaßnahmen. Alles weitere erkennt auch MSE.

    Alternativ: Werde deinem Namen gerecht und installier Ubuntu.
     
    #4
    Majoox gefällt das.
  5. GermanUbuntu
    Online

    GermanUbuntu

    Ich persönlich habe keine Probleme mit Viren, mein System ist recht sicher.
    Doch wie bereits erwähnt handelt es sich hier um eine Diskussion mit einem Freund.

    Ich persönlich Nutze auf meinen Notebooks Ubuntu(14.04) oder Windows 10(PreView).

    Mich nervt es einfach, das Leute der Meinung sind das auf einem Notebook mit schon fast keiner Leistung und einem Windows 8.1 System was noch mehr Leistung zieht noch ein Antiviren System drauf muss damit es richtig langsam wird.
     
    #5
  6. Baba43
    Offline

    Baba43 Ehem. Teammitglied

    Registriert seit:
    5. November 2012
    Beiträge:
    590
    Das ist eine gefährliche Behauptung und nicht wahr, denn heutzutage gibt es kaum noch allein stehende Virenscanner, sondern alle Dienste beinhalten gleich mehrere Schutzfunktionen, die den Benutzer sehr wohl vor Gefahren schützen. Und nur weil ein Teil der Angriffe und Schadsoftware nicht erkannt wird, bedeutet das nicht, dass man den anderen Teil auch zulassen muss.

    Ein System ohne jeglichen Schutz würde ich nicht ans Internet anschließen und ich hatte auch bei meinem Ultrabook (lagt grundsätzlich) nie Performance Probleme aufgrund der AVS (ESET Smart Security).
     
    #6
    Drago gefällt das.
  7. 可愛い
    Offline

    可愛い

    Registriert seit:
    19. Mai 2014
    Beiträge:
    654
    Schlangenöl, wie schon gesagt. "Irgendwelche" "Dienste", die "irgendwas" mit "Cloud" oder "verhaltensbasiert" tun. Ein Münzwurf hat eine ähnliche Aussagekraft. Versuchs doch mal selbst, installier einen Treiber, aber stelle sicher, dass der Virenscanner diese Datei nicht aufgrund ihrer Bekanntheit auf einer Whitelist hat. Du wirst feststellen, dass die Datei auf jeden Fall als potenziell schädlich erkannt wird. Der Grund warum das oft gut geht ist halt, weil der Virenscanner eine Whitelist hat oder einfach alle deine Dateien ins Internet läd (oft glücklicherweise nur den Hash), nach dem Motto: Wenn viele Nutzer diese Datei auf ihrem System haben, ist sie wohl gutartig. Findest du aber mal Software, die nicht so häufig genutzt wird wirst du mir Warnhinweisen bombadiert. Davon abgesehen: Flash und das Java Plugin sind faktisch die Hautangriffsziele. Die meisten Infektionen nehmen den Weg des gerinsten Widerstands und das sind Nutzer mit Flash und glaubt bitte nicht, dass ihr mit der aktuellsten Version sicher seid. 1. Gabs schon mehrfach 0-day Exploits und 2. scheint der Flashplayer so viele Lücken zu haben, dass es da immer ein paar gibt, die Adobe nicht bekannt sind.

    Von daher bleib ich dabei: Virenscanner sind unnütz und man kann Problemlos ohne sie auch auf Windows arbeiten, sofern man bereit ist, sich ein wenig damit zu beschäftigen, wodurch man überhaupt angegriffen werden kann. Ein einfacher signaturbasierter Virenscanner, der alle neuen Dateien scannt ist trotzdem nicht schlecht, denn er stellt zumindest (in vielen Fällen) sicher, dass Viren irgendwann trotzdem erkannt werden, bzw. irgendwelche alten Viren, die man mal auf dem USB Stick von nem Kumpel findet dem System nichts anhaben können.

    Zum Schluss noch: Das Gefühl, dass der Virenscanner Viren schon finden wird, ist viel gefährlicher, als die reelle Gefahr.


    @GermanUbuntu Um nochmal zu Thema zu kommen: Wenn ein Virenscanner im Idle CPU Last erzeugt ist er scheiße. Da gibts nichts zu Disskutieren. Wer der Meinung ist, dass der Virenscanner dort irgendetwas sinnvolles tut, soll bitte auch erklären, was denn so wichtig ist, dass man dafür die CPU grillt. Wenn auf dem System nix passiert, dann gibts auch nichts zu scannen. Irgendwelche "Aufräumarbeiten" sind Marketingbullshit, maximal vergleichbar mit Homepathie. Nimm ggf. einen kleinen Virenscanner. Die gesparrte Akkulaufzeit wirds dir danken.
     
    #7
  8. Baba43
    Offline

    Baba43 Ehem. Teammitglied

    Registriert seit:
    5. November 2012
    Beiträge:
    590
    Ich meine vor allem Funktionen, die Programme bzw. deren Verhalten überwachen. Dazu gehört letztlich dann auch eine Firewall. Oder ist Windows mittlerweile wenigstens selbst dazu in der Lage, die einfachsten Netzwerkangriffe (wie ARP-Spoofing) zu erkennen?

    Klingt für mich einleuchtend und hört sich besser an, als gar nichts zu haben.

    Ist mir noch nie passiert. Aus Erfahrung als Programmierer kann ich dir zudem sagen, dass Anwendungen (natürlich nur beschränkt da schwierig möglich) durchaus inhaltlich analysiert werden und z. B. als potenziell schädlich erkannt werden, wenn bestimmte Kriterien erfüllt sind (was z. B. die Nutzung der Windows API angeht).

    Ja und wenn du weißt, dass du bereits durch das Öffnen einer PDF Datei, dem Öffnen einer E-Mail, dem Anschließen eines USB-Sticks usw. infiziert werden kannst, empfiehlst du was? Praktisch kannst du deinen Computer nicht nutzen, wenn du alle Möglichkeiten vermeiden willst, dir irgendwas einzufangen. Ein AntivirenSYSTEM kann dabei helfen.

    Da muss ich dir Recht geben, aber ich finde es noch gefährlicher, Menschen zu empfehlen, keinen Schutz zu benutzen. Ich meine du würdest den Menschen doch auch nicht empfehlen, auf Türschlösser zu verzichten, nur weil jeder Blödmann mit billigem Werkzeug dazu in der Lage ist, die meisten von ihnen zu öffnen?!
     
    #8