Problem Serverteam -> Mindestlohn und Arbeitszeitgesetz

Dieses Thema im Forum "Offtopic" wurde erstellt von sbinder93, 25. Mai 2016.

  1. sbinder93
    Offline

    sbinder93

    Registriert seit:
    27. Oktober 2015
    Beiträge:
    7
    Minecraft:
    sbinder93
    Hallo zusammen,

    mich beschäftigt seit einiger Zeit die Problematik der Entlohnung meines Serverteams bzgl. des gesetzlichen Mindestlohns sowie des Arbeitszeitgesetzes.

    Letztlich hat ein Unternehmer, der einen Minecraft Server betreibt und somit ein gültiges Gewerbe hat, ja nur die Möglichkeit das Serverteam ohne Entlohnung "helfen" zu lassen oder mit den einzelnen Mitgliedern des Serverteams entweder einen Dienstvertrag oder einen Arbeitsvertrag abzuschließen.

    Ich persönlich habe ein Problem damit, das Serverteam komplett ohne Entlohnung arbeiten zu lassen, denn es wird gute Arbeit geleistet, die auch Wertschätzung erhalten muss. Alles andere wäre Ausbeutung. Aber hier ergeben sich nun die Probleme, denn jede Ausgabe muss ja steuerlich belegt werden.
    Wenn man nun jemandem egal auf welche Art und Weise entlohnt, dann entsteht für diese Person ein rechtlicher Vorteil, der ja durch eine Dienstleistung entstanden ist. Somit wären wir bei Schwarzarbeit.
    Sollte man diese konkrete Schwarzarbeit vermeiden wollen, könnte man dem Team-Mitglied sagen, er solle doch ein kleines Gewerbe anmelden (kostet ca. 25 Euro am zuständigen Gewerbeamt) und dann eine Rechnung für seine Dienstleistung stellen. Vertragsrahmen hierfür könnte ein Dienstvertrag sein. Aber auch hier wird in der Regel das Problem auftreten, dass das Team-Mitglied nur für den einen einzigen Server tätig wird und wir letztlich bei einer Scheinselbständigkeit landen. Die Konsequenz ist analog der Beschäftigung im Rahmen einer Schwarzarbeit.
    Letzte Möglichkeit in meinen Augen ist ein Arbeitsvertrag. Auch 14-jährige dürfen vertreten durch ihre Eltern einen solchen Arbeitsvertrag abschließen. Aber auch dies ist nicht unproblematisch, denn hier greift für jedes Alter das Arbeitszeitgesetz und für Volljährige auch der gesetzliche Mindestlohn. Dadurch, dass man als Team-Mitglied viel Zeit für den Server aufwendet, ist dies vom rechtlichen Rahmen her ebenso nicht möglich bzw. aufgrund der hohen Geldbeträge unrealistisch.

    Zahlungen, die man über die steuerlichen Freibeträge wie Ehrenamtspauschale oder Übungsleiterpauschale tätigt, sehe ich ebenso wenig erfolgsversprechend.

    Vielleicht hat sich jemand von euch auch diesbezüglich schon einmal Gedanken gemacht. Mir ist einfach wichtig, niemanden Auszubeuten, aber auch den rechtlichen Rahmen zu wahren. Habt ihr Ideen, sinnvolle Anregungen, Erfahrungen oder vielleicht eine Person in der Familie, die sich damit auskennt (bspw. Arbeitsrechtler oder Steuerberater)? Ich denke, dass dies ein interessantes Thema ist, das vielen Leuten helfen wird, Klarheit zu schaffen.

    Ich freue mich auf eine zivilisierte und themenbezogene Diskussion.

    Viele Grüße,
    Sebastian
     
    #1
    OIF, jensIO und Verschraubt gefällt das.
  2. sbinder93
    Offline

    sbinder93

    Registriert seit:
    27. Oktober 2015
    Beiträge:
    7
    Minecraft:
    sbinder93
    Edit - Zusammenfassung von Lösungsansätzen (Stand 27.05.2016 // 12:55 Uhr):

    Lösung 1: Gründung eines Vereins zur Betreibung des Servers. Über diesen dürfen dem Serverinhaber die Kosten für den Server erstattet werden und dem Team-Mitgliedern die Auslagen, die sie für ihre Vereinsarbeit hatten.

    Lösung 2: Gründung einer GbR, in der jeder am Erfolg teilhaben darf.

    Wichtige Problematik die es zu beachten gibt:
    Offensichtlich darf ohne die oben genannten Lösungen und abgesehen von einem Anstellungsverhältnis den Team-Mitgliedern kein einziger Cent einfach so gezahlt werden. Alles andere wäre rechtlich fatal. Ebenso ist das Inkludieren eines an "normale Spieler" verkauften Premium-Ranges in den Rang des Team-Mitglieds, sofern dies nicht für die Arbeit des Team-Mitglieds nötig ist, ein Arbeitslohn und somit rechtlich nicht in Ordnung, da das Team-Mitglied ebenso die entsprechenden Vorteile erhält, aber sich die Kosten für diesen Rang sparen würde und somit wieder einen geldwerten Vorteil erlangt.

    Conclusio: Es ergibt sich hier entgegengesetzt zum Ursprungsproblem, wie man Gelder ordnungsgemäß ausschüttet, vielmehr das Problem, dass man als "kleiner Serverbesitzer" viel mehr darauf achten muss nichts auszuschütten.

    Rein vorsorglich weise ich darauf hin, dass dies hier keinerlei Rechtsberatung darstellt, sondern lediglich ein Zusammenfassen von diversen Beiträgen ist. Quelle des Inhalts: http://www.juraforum.de/forum/t/problem-serverteam-mindestlohn-arbeitszeitgesetz.557028/
     
    #2
    Drago und OIF gefällt das.
  3. Malte
    Offline

    Malte Moderator Redakteur

    Registriert seit:
    17. März 2012
    Beiträge:
    474
    Ort:
    Schwammbaumwald
    Minecraft:
    Malte662
    Alles was mir dazu einfällt ist die zu empfehlen dich an einem Anwalt oder Steuerberater zu wenden, den du wirst hier wohl kaum entsprechenden Rat bekommen.
     
    #3
    OIF gefällt das.
  4. sbinder93
    Offline

    sbinder93

    Registriert seit:
    27. Oktober 2015
    Beiträge:
    7
    Minecraft:
    sbinder93
    Ja klar, dass das der beste Schritt ist. Ich bin nur bisschen verwundert, dass man zu diesem Thema einfach nichts im Internet findet und sich bisher wohl auch noch niemand so richtig Gedanken darüber gemacht hat. Weil so abwegig ist die Thematik ja auch nicht. Aber immerhin wurde der Beitrag oft aufgerufen und vielleicht habe ich damit ja auch einfach mal ein paar Leute sensibilisiert :)
     
    #4
  5. Drago
    Offline

    Drago

    Registriert seit:
    2. April 2013
    Beiträge:
    83
    Ort:
    #LetsSee
    Sofern ich mich richtig erinnere, 'greift' für unter 18 Jährige der Mindestlohn nicht. Desweiteren wird es wohl schwer den zeitlichen Aufwand auf einem Minecraft Server zu messen, denn wo legst du die Grenze zwischen Spielen und Arbeiten.
     
    #5
    OIF gefällt das.
  6. sbinder93
    Offline

    sbinder93

    Registriert seit:
    27. Oktober 2015
    Beiträge:
    7
    Minecraft:
    sbinder93
    Deswegen hab ich ja auch geschrieben "und für Volljährige auch der gesetzliche Mindestlohn" - das besagt das, was du meinst :)
    Bzgl. der Grenze: Im Zweifel wird doch alles Arbeit sein, oder? Weil wenn man bspw. in einer Redaktion arbeitet, die Spiele testet, dann wird das Spielen ja durchaus auch Arbeitszeit sein.
     
    #6
    OIF gefällt das.
  7. Drago
    Offline

    Drago

    Registriert seit:
    2. April 2013
    Beiträge:
    83
    Ort:
    #LetsSee
    War etwas komisch formuliert ^^
    Das stimmt zwar, aber du als (sozusagen) Arbeitgeber willst ja keine Teammitglieder bezahlen, die in deinen Augen nichts machen. Also denke ich, dass du letztendlich dazu gezwungen sein wirst, irgendwo eine Grenze zu ziehen.

    Ansonsten wäre die Lösung über Minijobs auf 450 Euro Basis hier wohl das einfachste, da so Minderjährige & Studenten (soweit ich weiß) keine Steuer abführen müssen.

    Ich finde bei diesem Thema die Motivation als wichtigen Aspekt, gerade bei einem solchen kreativen Thema wie Minecraft. Denn schließlich will man ja keine Personen im Team, die das nur für Geld machen. Deswegen sieht man es auch sehr selten, dass andere Beschäftigungen als Developer bezahlt werden.
     
    #7
    OIF gefällt das.
  8. sbinder93
    Offline

    sbinder93

    Registriert seit:
    27. Oktober 2015
    Beiträge:
    7
    Minecraft:
    sbinder93
    Deswegen würde ich ja auch frei nach eigenen Ermessen einmal die Arbeit würdigen und ab und zu mal etwas "springen" lassen. Auch wenn es nur ein Zehner mal für einen ungewissen Zeitraum ist, muss das ja irgendwie verbucht werden, da es letztlich eine Geschäftsausgabe ist. Und sobald man das dann irgendwie verbucht, kann eben das Finanzamt durchaus hinterfragen, ob die Person jetzt als Personal zu werten ist und man somit gegen o.g. Richtlinien verstößt. Oder täusche ich mich da?
     
    #8
  9. Drago
    Offline

    Drago

    Registriert seit:
    2. April 2013
    Beiträge:
    83
    Ort:
    #LetsSee
    Solange das über das eigene Geschäft abgewickelt wird, sollte man dann wahrscheinlich über eine Anstellung nachdenken. Aber ich kann mir Vorstellen, dass man das vielleicht auch irgendwie über ein Ehrenamt regeln könnte.
    Aber "immer mal etwas springen lassen", kann man ja vielleicht auch privat abwickeln?
     
    #9
  10. sbinder93
    Offline

    sbinder93

    Registriert seit:
    27. Oktober 2015
    Beiträge:
    7
    Minecraft:
    sbinder93
    Klar kann man alles privat abwickeln. Aber sauber ist das eben nicht - und darum geht es mir ja bei diesem (wenn auch künstlich geschaffenen) Problem jetzt einfach mal. Ich habe auch schon bisschen selbst in juristischen Kommentaren recherchiert und leider unterscheidet sich die Definition von Ehrenamt gefühlt bei jedem Gesetz..

    Ich weiß ja nicht, wie groß das Allgemeininteresse an einer juristischen Auskunft hierüber ist (bitte Feedback). Wenn Interesse besteht, dann mache ich mir mal die Mühe und konsultiere echt mal ein Anwaltsforum oder so…
     
    #10
    Drago gefällt das.
  11. sbinder93
    Offline

    sbinder93

    Registriert seit:
    27. Oktober 2015
    Beiträge:
    7
    Minecraft:
    sbinder93
    #11
  12. Schinkenspeck
    Offline

    Schinkenspeck

    Registriert seit:
    18. Mai 2016
    Beiträge:
    35
    Am besten wär wirklich wenn du einen Anwalt befragen würdest. In den meisten fällen ist das erstgespräch beim Anwalt kostenlos.

    Sicherlich möchtest du ja nur den Leuten Geld geben die schon länger auf deinen Server arbeiten und schon was geleistet haben.
    Spar doch einfach für jeden Teamkollegen das Geld und schenk ihn das einmal im Jahr zum Geburtstag ( für jeden gesondert ), oder zu Weihnachten / Ostern als freundschaftliches Geschenk. ( Hoffe die Lösung klingt nicht zu banal ).

    Aber selbst wenn dir der Vorschlag zusagen sollte, wäre ein Anwalt da doch besser. Schließlich kann er eine besser Lösung für dein Problem haben.

    LG Speck ( für Rechtschreibung hafte ich nicht ;) )
     
    #12
  13. 可愛い
    Offline

    可愛い

    Registriert seit:
    19. Mai 2014
    Beiträge:
    654
    Das ist Offtopic. Kurz: Du kannst keine Spenden annehmen, das können nur eingetragene Vereine. Du kannst dich nur beschenken lassen und dafür gibt es Grenzen. Sobald es eine Gegenleistung (egal welcher Art) reden wir nicht mehr über Geschenke sondern über einen Verkauf. Für alles weitere kannst du einen eigenen Thread öffnen oder Google fragen.
     
    #13
  14. sbinder93
    Offline

    sbinder93

    Registriert seit:
    27. Oktober 2015
    Beiträge:
    7
    Minecraft:
    sbinder93
    Grundsätzlich gilt: Wenn jemand etwas für etwas bekommt ist das ein Verkauf. Nur eingetragene Vereine, also "e.V." können Spenden annehmen. Aber auch wenn darauf eine Gegenleistung folgt ist dies ein Verkauf.
    Jeder Server, der den Premium-Rang gegen eine "Spende" vergibt, macht dies eigentlich im Sinne eines Verkaufs.
    Einkommen aus Verkäufen müssen in einer Steuererklärung gegenüber dem Finanzamt angegeben werden (auch wenn es evtl. aufgrund des geringen Betrags steuerfrei bleibt) und es muss dem Käufer auch eine Rechnung ausgestellt werden.
    Also gilt: Kein Shop wie Buycraft oder so ohne gültiges Gewerbe und Steueranmeldung gegenüber dem Finanzamt.
    So viel dazu und alles weitere wäre echt Offtopic.

    Rein vorsorglich weise ich darauf hin, dass dies hier lediglich mein persönliches Wissen widerspiegelt und keinerlei Rechtsberatung darstellt.
     
    #14