Spenden vs. Gewerbe

Dieses Thema im Forum "Technischer Support" wurde erstellt von Legendary, 15. April 2014.

  1. Legendary
    Offline

    Legendary

    Registriert seit:
    13. August 2012
    Beiträge:
    139
    Minecraft:
    HansWurst0815
    Ich lese hier oft im Forum verschiedene Dinge, die oft nur bedingt richtig sind. Dies betrifft die ‚Spenden‘ und das Gewerbe. Ich möchte vorab sagen, dass ich kein Jurastudent oder Absolvent bin; ich musste mich öfter mit dieser Thematik beschäftigen und kenne mich deshalb gut aus (zudem sind meine Eltern Anwälte).
    Vorab muss gesagt werden: Ich kann und werde keine Haftung für meine Angaben übernehmen. Ich hatte vor, Missverständnisse auszuräumen und dem einen oder anderen ggf. etwas beizubringen ;)
    Fangen wir an…
    Warum sollte man als Minecraftserverbesitzer „Spenden“ nehmen und wann sollte man ein Gewerbe gründen?
    Im eigentlichen Sinne ist die Verwendung des Begriffs „Spenden“ völlig legitim. Wenn man sich so umschaut, insbesondere auf Webseiten von Minecraftservern, findet man oft den Begriff „Spenden“ oder eben den PayPal Spenden Button.
    Dabei gibt es die „Spende“ im rechtlichen Sinn gar nicht – es ist eine Schenkung.
    Schenkungen sind nur wirksam, wenn sie freiwillig und ohne Gegenleistung geschehen. Auch wenn die Privatperson, die die Schenkung erhalten hat, eine Gegenleistung erst nach der Schenkung gibt, ist es ein Verkauf, der ein Gewerbe erfordert. Als Privatperson dürft ihr keine Quittungen für Schenkungen ausstellen. Das Ganze ist anders geregelt in Vereinen oder Körperschaften.
    Ein Gewerbe muss immer gegründet werden, wenn ihr Waren – sei es nur der VIP Rang als eine Art der Dienstleistung – verkauft. Damit erzielt ihr einen Gewinn, der in gewisser Weise versteuert werden muss.
    Oft wird behauptet, dass man erst bei einem Betrag von XY€ ein Gewerbe gründen muss. Hierzu wird oft der Betrag von 400€ pro Monat angegeben. Ich denke dieser Betrag von 400€ kommt von der Ebene der Minijobs, was mit unserem Thema des Gewerbes gar nichts zu tun hat. Richtig ist: bei einem Verkauf ab 0€ muss ein Gewerbe (egal in welcher Forum – dazu kommen wir gleich) gegründet werden. Dann dürft ihr VIP Ränge und andere Sachen (z.B. Buycraft) legal verkaufen!

    Wie gründe ich ein Gewerbe?
    Auf diese Frage stoße ich auch oft. Meistens wird gefragt, ob man auch als Minderjähriger ein Gewerbe gründen kann und ich gebe kurz die Antwort: Ja, aber es ist kompliziert und gelingt in wenigen Fällen (ich will nicht sagen, in den wenigsten, da es ja möglich ist!).
    Und warum?
    Um als Minderjähriger ein Gewerbe zu gründen, muss man die Erlaubnis seiner Eltern (das ist weniger das Problem) haben und die des Vormundschaftsgerichts. Das Vormundschaftsgericht überprüft, ob derjenige der den Antrag stellt in der Lage ist, ein Gewerbe führen zu können. Solltest du die schwierige Hürde des Vormundschaftsgerichtes schaffen, dann kannst du uneingeschränkt dein Gewerbe führen.
    Natürlich musst du dein zuvor Gewerbe anmelden.
    (Der jetzige Teil betrifft alle, die ein Gewerbe gründen können – nicht nur Minderjährige) Ein Gewerbe meldet man bei seiner zuständigen Stadtverwaltung an (man kann es auch anderswo gründen, aber wir gehen davon aus). Es kostet gerade einmal um die 30€ (Ortsabhängig) und man kann es mittlerweile sogar online erledigen!
    Ein Anmeldeformular findet ihr meistens auf der Website eurer Stadt. Dieses füllt ihr aus und gebt es ab (oder schickt es ein). Danach prüft die Stadtverwaltung (bzw. die Leute vom Gewerbeamt), ob das alles so gültig ist und wenn alles gut läuft, habt ihr euer Gewerbe.
    Aufgepasst: damit dürft ihr noch nichts verkaufen! Ein paar Tage später gibt es i.d.R. Post vom Finanzamt – das schickt euch i.d.R. einen Fragebogen zu, in dem steht, was ihr für ein Gewerbe haben wollt. Die meisten, die einen MC-Server betreiben werden sich für das so genannte Kleingewerbe entscheiden. Bei einem Kleingewerbe habt ihr den Vorteil, dass ihr nur bedingt steuerpflichtig seid, da ihr keine Umsatzsteuer bezahlen müsst. Das wird in §19.1 des Umsatzsteuergesetzes geregelt. Es ermöglicht euch, bis zu einem Freibetrag von 17.500€ im ersten Jahr (darauffolgend 50.000€) keine Umsatzsteuern zu bezahlen. Neben der Umsatzsteuer gibt es noch die Gewerbesteuer. Bei dieser gibt es ebenfalls einen Freibetrag von 24.500€. Solltet ihr diesen und den der Umsatzsteuer überschreiten, kann das Finanzamt rückwirkend die Steuern einfordern. D.h. ihr könnt euch nicht mehr §19.1 Umsatzsteuergesetz stützen! Dafür ist natürlich die Buchhaltung Pflicht, da ihr ja schließlich dem Finanzamt etwas vorlegen müsst.
    Ebenso muss erwähnt werden, dass ihr mit eurem Privatvermögen haftet. Solltet ihr euch in erdenklicher Art und Weise etwas zu Schulden kommen lassen, kann also euer Privatvermögen leiden.

    Sollte das alles keine Hürde (und das ist wirklich nicht leicht und man sollte es nicht auf die leichte Schippe nehmen) für euch bieten, möchte ich euch noch zwei kritische Punkte zeigen.
    Dieser ist, dass das Kindergeld unter Umständen wegfallen kann. Wenn man z.B. studiert, kann man bis zum 25. Lebensjahr Kindergeld bekommen (bzw. die Eltern) und dieses würde wegfallen. Das rentiert sich oftmals nicht, bei den Einnahmen eines Servers von 50-150€, da der Regelfall des Kindergeldes um die 184€ liegt.
    Außerdem kann sich das Gewerbe auf die Krankenkassenbeiträge auswirken, sodass ggf. eure Beiträge angepasst werden.

    Das war also das Ganze relativ kurz zusammengefasst. Ich hoffe, dass ich dieses Mal alles erwähnt habe. Ansonsten bitte ich mir das Fehlende nachzureichen.
    Zum Schluss meine persönliche Meinung:
    Ein Gewerbe zu gründen ist – insbesondere für Minderjährige – schwierig, dieses zu halten ist meiner Meinung nach leichter, aber unterschätzen sollte man es nie. Man sollte dennoch immer Obacht geben, dass sich z.B. kein Fehler bei den AGB einschleicht etc. – denn bei einem Kleingewerbe haftet man mit dem Privatvermögen! Schenkungen sind die weit aus komfortablere Möglichkeit, solange man sie nicht zu gewinnorientiert oder mit einem Gegenwert auslegt. Sollte sich dies in einem Ansatz zeigen, wird bestimmt keiner vom Finanzamt verwarnt oder muss mit einem Gerichtsprozess rechnen, da die Spenden bei den meisten Servern nicht allzu hoch sind.

    Sollte es Fragen geben, werde ich diese natürlich gerne beantworten! Was die 17.500€ des Gewerbes betrifft; dort bin ich mir nicht zu 100% sicher, da dies variiert (nur schwach; es kann bei 18.000€ liegen).

    Ich möchte abschließend sagen, dass dies für Deutschland gilt. In der Schweiz, Österreich, Luxemburg etc. kenne ich mich nicht aus! Ich freue mich immer, wenn hier jemand etwas dazu postet :)
     
    #1
    1 Person gefällt das.