Stellungnahme bzgl rechtlicher Probleme bei Bansystemen

Dieses Thema im Forum "Technischer Support" wurde erstellt von Krim, 29. Dezember 2012.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Krim
    Offline

    Krim

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    26
    Hallo an die Minecraft-Server.eu Community und alle anderen, die über Google hier her kommen,
    ich möchte mich kurz vorstellen - ich bin der Datenschutzbeauftragte und Entwickler des Glizer Networks.

    In den letzten Tagen kamen - das erste mal seit bestehen von Glizer - Anfragen von Usern bei mir via E-Mail herein, welche sich über ihre Accountsicherheit so sehr aufregten, dass Sie zum Teil keinen Wert mehr auf Artikulation oder Netiquette gelegt haben und stattdessen mit (mindestens) rechtlicher Gewalt gedroht wurde. Da ich generell ein neugieriger Mensch bin habe ich eine Google Suche durchgeführt und bin dann auf den Post von Cabraka gestoßen.

    Leider ist sein Post nicht ganz korrekt. Es werden einige Annahmen getätigt, die teils einfach nicht der Wahrheit entsprechen. Hierzu komme ich jedoch später.

    Glizer - wie auch McBans - sind Plugins, welche darauf setzen, dass ein Griefer ( also Personen die Mutwillig den Server schaden wollen ) keinen Zugriff zum Server erhält. Griefer sind ein riesen Problem in Minecraft, zerstören diese doch jedweden Spielspaß. Weiterhin durchforsten wir das Internet nach sogenannten "Compromised Accounts" - also geklauten öffentlichen Accounts mit Passwörtern - um diese ebenfalls den Servern zu verschonen.

    Glizer ist ein Ban-Share-Plugin. Primär entwickelt, da wir - das Brauhaus der Hoffnung - sehr schlechte Erfahrungen bzgl Datensicherheit und Umgang mit dem McBans Netzwerk hatten und uns dachten "Hey wir machen jetzt ein europäisches McBans, welches sich an die Regeln hält, offen ist, sich nicht bevorteilt und kein Geld damit verdient". Es hat mehrere Monate Arbeit gekostet - aber das Ergebnis sehr ihr ja auf glizer.de. Wir haben als Hauptaugenmerk eben vorgenommen, dass wir uns an die Netiquette halten wollen und so offen als auch transparent zu sein wie überhaupt nur möglich.


    Aus diesem Gründen speichern wir auch nur was absolut nötig ist und verwerfen alles andere - es sei den der User möchte es nicht und gibt die Daten explizit ein. So ist es zum Beispiel nicht korrekt, dass wir IP Adressen generell speichern. Diese werden übermittelt, dies ist korrekt, aber nach der Auswertung (z.B. Prüfung auf Missbrauch oder Verhinderung von z.B. selbst Bans) sofort wieder verworfen. Gespeichert werden diese nur, wenn das System einen Fehler bzw einen Betrugsversuch meldet. Aber selbst in diesen Fällen werden die Daten meist schneller wieder gelöscht, als es ein großer lila Telefonanbieter aus Deutschland jemals machen würde.

    Wir übermitteln generell nur folgende Daten: Benutzername, IP-Adresse. Zweiteres wird - wie schon gesagt - schnell wieder verworfen. Aus diesen sehr beschränkten Daten werden dann noch durch einen Algorithmus Zweitaccounts ermittelt, welche jedoch in der Regel erst bei hohem Verdacht gespeichert werden. Ausserdem werden dann für den Server die Onlinezeit berechnet - und das war es dann auch schon. Mehr Daten werden nicht erhoben. Wozu die Onlinezeit? Ganz einfach - jemand der eine Person bannt mit der Begründung "heavy Griffig" der nur 5 Sekunden online gewesen ist kann sich darüber beschweren. Ohne diese Daten wäre Rufmord sehr viel einfacher.

    Weitere Daten werden nur dann übermittelt, wenn ein Serverbetreiber oder der User dies explizit in Auftrag gibt - wie zb. eine Bannachricht oder der freiwilligen Eintragung des echten Namens

    Wir bieten trotzdem jedem an selbst dagegen vorzugehen. So kann jeder User seinen Account sperren und damit seinen Account schützen. In diesem Fall werden nur noch Bannachrichten und gebannte Sekundaraccounts angezeigt. Wenn ein User dies wünscht können sogar - im Gegensatz zu allen anderen Services auf dem Markt - alle Inhalte gelöscht werden. Inkl der Ban-Notizen. Da wir aber verhindern wollen, dass Griefer sich einfach damit "sauberwaschen" wird die Person darauf von Glizer ausgeschlossen. Dh alle Informationen, die eintreffen werden verworfen - auch die Login anfragen. Damit ist ein Login nicht mehr möglich. Damit jedoch keiner einen fremden Account auf diese Art und Weise aussperrt brauchen wir für dieses spezielle Vorgehen einen Besitznachweis oder ein amtliches Dokument sowie eine Unterschrift.

    Generell können wir nicht die Server der Glizer-Mitglieder permanent überwachen. So wird jeder Serverbetreiber bei der Registration mehrfach darauf hingewiesen, dass er den Usern schon vor dem Verbinden mitteilen muss, dass Daten übermittelt und veröffentlicht werden. Ein Server, der dagegen verstößt wird - sofern wir es mitbekommen wie z.B. durch das Klicken auf den Abuse Knopf im Serverprofil - nach einer Prüfung gesperrt und alle erhobenen Daten werden gelöscht. Da wir aber auch davon ausgehen, dass einige User dies überlesen werden haben wir weitere Maßnahmen ergriffen, damit jeder auch wirklich darüber informiert wird. So wird bei jedem Login darauf hingewiesen, dass gespeichert wird. Weiterhin werden viele Daten auch erst dann verarbeitet, wenn der User min. 30 min auf dem Server war. Ausserdem werden viele Informationen nur dann veröffentlicht, wenn er mindestens ein paar mal die Nachricht gelesen hat.

    Wie ihr seht geben wir wirklich alles, um das System für alle so angenehm zu gestalten und machen uns viele Gedanken um eure Daten. Glizer ist - wie schon erwähnt - ein Non-Profit Projekt, gebaut aufgrund der Bedenken, die Ihr ebenfalls habt. Wir verkaufen keine Daten, wir werten diese nicht aus oder nutzen diese für irgendetwas anderes, als das was ihr seht. Glizer kostet uns nur Zeit und Geld - welches wir freiwillig der Community geben. Ausserdem wollen wir - im Gegensatz zu anderen Systemen - die Serverbetreiber unterstützen und nicht ausnehmen. So bieten wir Vote-Free / Unentgeltliche Serverlisten an, leiten Traffic zu den Websites der User ohne Gegenleistung uvm. Natürlich stehen wir damit auch in Konkurrenz zu sehr vielen Serverlisten, wie auch der sehr monetär ausgelegten Minecraft-Server.eu Liste.

    Ich hoffe ich konnte euch eure Bedenken etwas nehmen. Lest einfach mal die Informationen unter
    http://wiki.minecraft.name/index.php?title=Glizer/Privacy
    Stöbert in unserem Forum: www.minecraft-forum.de
    oder auf unserer Serverliste: www.minecraft-serverlist.eu

    Liebe Grüße,
    euer Krim


    EDIT: eine Kopie des Textes ist unter http://www.minecraft-forum.de/showthread.php/102868-Kopie-Stellungnahme-bzgl-Bannsystemen zu finden




    _____________________________________________________________
    Update edit von wbkkramer:
    In einem Gespräch mit den Betreibern von Glizer wurden nun einige angesprochene Sachen behoben.
    Zum einen gibt es auf der Seite von Glizer nun verbesserte Privatsphäre-option. Damit ist es nun möglich das Profil komplett Privat zu schalten.
    Dazu registriert ihr euch auf glizer.net, loggt euch ein und klickt dann den Link "Disable Account". Damit wird nurnoch euer Minecraftname und die Reputation, aber keine persönlichen Daten mehr gespeichert.
    Zum anderen wurde in den aktuellen Entwicklerversionen des Glizer-Plugins eine NoIP option eingefügt.
    Damit ist es möglich das Senden von IP-Adressen komplett zu unterbinden.
    Serverbetreiber sollten mit diesen Optionen Glizer in Deutschland rechtssicher betreiben können.


    Außerdem möchte ich jeden bitten E-Mails mit Beleidigungen und Morddrohungen an das Glizer-Team zu unterlassen.
    Dies ist nicht nur strafbar sondern führt auch nicht zu einer Lösung.
    Wer möchte, dass sein Account deaktiviert / Daten gelöscht werden kann dies über die Links auf der Webseite von Glizer machen.


    Ich bedanke mich hiermit nochmal für das Gespräch mit Krim und unimatrix999 und sehe die Sache hiermit als erledigt an.


    [HR][/HR]
     
    #1
    1 Person gefällt das.
  2. Danke für deine Stellungsnahme Krim. Ich denke das wird hier vielen Servern helfen, auch eure Reaktionen darauf finde ich gut.

    PS: Cabraca wird mit c geschrieben ;)
     
    #2
  3. sourcemaker
    Offline

    sourcemaker

    Registriert seit:
    11. Juli 2011
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Essen (NRW)
    Minecraft:
    ich habe viele Namen ;-)
    Schöne Stellungsnahme, Krim.
    Danke zunächst hierfür.

    In meinem indirekten Gespräch mit wmchris waren die Fakten aber ein paar andere.

    Ich nehme mal an ein echter Datenschutzbeauftragter? Immerhin geht es hier auch um echte Datensätze.

    Weiterhin bannt ihr aber auch Leute, die euch einfach nicht in den Kram passen, weil sie irgendwas auf Brauhaus gemacht haben:
    Darunter mein Account: http://www.glizer.de/detail/index.php?data=133180 (Offizielle Begründung: "Hausverbot", echter Grund: Ich habe wmchris über DrNod aufmerksam gemacht, dass ihr massive datenschutzrechtliche Probleme habt. Egro: Hausverbot für Kritiker.)
    Ich habe mehrfach den Konsens mit wmchris gesucht und genau das bekommen: Einen globalen Bann auf knapp 1.700 Servern. Für die Bugmeldung damals, wie man das komplette System unterwandern konnte (28.04.2012 10:44) gab es merkwürdigerweise eine 10er+ Rep.

    Sobald ein Admin von Glizer beleidigt wird, bannt ihr diesen auch global auf allen Glizer-Servern: http://www.glizer.de/detail/index.php?data=127415 - das ist moralisch und rechtlich sehr bedenklich. Er nutzt nicht euer System, sondern die der einzelnen Server. Das ist wieder ein Bann, der nicht aus Fakten heraus ausgesprochen wurde, sondern aus einer persönlichen Entscheidung eines "gekränkten" Admins von Glizer.

    Und genau da liegt eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten vor, die euch nach deutschem Recht -da ihr nicht die EINWILLIGUNG des Betroffenen habt- NICHT zusteht. Es ist schlichtweg strafbar.

    Die Weitergabe der Daten ist eine Sache - aber nur weil ihr Daten bekommt dürft ihr sie noch lange nicht ungeprüft speichern, verarbeiten und dann an andere Server weitergeben. Der Datenschutz sieht auch hier einen Einwilligungszwang für eure Stelle vor.

    Auch das ist schlichtweg nicht korrekt. Ich habe explizit meinen Account über die eingebaute Funktion "disabled" und diese Datenlöschung wurde NICHT vorgenommen. Es stehen immer noch meine angegebenen Daten in meinem Profil. Demnach ist es offensichtlich, dass ihr hier wieder gegen deutsche Datenschutzbedingungen verstoßt. Der Klarname und mein Alter sind personenbezogene Daten, um deren Löschung ich angewiesen habe (über die integrierte Funktion) und es nicht ausgeführt wurde.

    Es gilt beim Datenschutz keine Informationspflicht, sondern eine Einwilligungspflicht. Eine stillschweigende Einwilligung kann und darf nicht der Sinn sein, bei MOTD, die teilweise den kompletten Chat zubomben. Glizer fragt zu keinem Zeitpunkt ab, ob eine EINWILLIGUNG existiert oder nicht. Ich bin nämlich NICHT einverstanden, dass andere Leute sehen, wo und wielange ich auf welchem Server spiele. Es ist schlichtweg ein massiver Eingriff in mein Grundrecht auf informelle Selbstbestimmung, (Stichwort: Arbeitgeber) und es wird trotzdem gemacht.

    Versteh mich nicht falsch, Krim - ich bin nicht der Typ, der über alles mögliche nörgelt. Aber ich habe eine Verwarnung wegen Subaccount-Praising bekommen, den ich über einen Monat lang disputed habe, weil es nicht mein Account war, sondern von jemanden der gelegentlich(!), also nicht einmal häufig über meinen Anschluss gespielt hat. Über einen Monat habe ich nur Vertröstung bekommen.
    Beim Nachharken, ob und wie soetwas sein kann, bin ich erst über die ganze Speicherung gestoßen. Die Person ist inzwischen ausgezogen. Eine Regel über den Verbot des Praisens von Alt-Accounts habe ich (trotz intensiver Recherche mit mehreren Personen) nie gesehen - im Gegenteil: wmchris hat selber Alt-Accounts gepraised! Hier wird eindeutig willkürlich und unterschiedlich (und demnach unfair) gehandelt.

    So kann man z.B. nur Zweitaccounts in Minecraft anhand der IP-Adresse feststellen. Anders ist es -zum aktuellen Zeitpunkt- NICHT möglich. Also werden hier meine Daten von einem Dritten (Glizer) verarbeitet, allerdings habe ich hierzu niemals meine Einwilligung gegeben.

    Ich habe nichts gegen Glizer - ganz im Gegenteil: Deutschland braucht ein vernünftiges "MCBans", zumal die Vorteile von Glizer auf der Hand liegen. Aber dann soll es auch fair zugehen und nicht wie bei MCBans unfair und nach Willkür.
    Grundlage hierfür ist dann aber auch das deutsche Rechtssystem und nicht irgendwas.
     
    #3
    1 Person gefällt das.
  4. Krim
    Offline

    Krim

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    26
    Wir hatten das Vergnügen bislang nicht - mir wurde von DrNod nur mitgeteilt, dass ein User namens SourceMaker unter Androhung von einem Rechtsanwalt gegen das Netzwerk sich eine negative Reputation entfernen will. Sowas ist Erpressung und führt zu einem Ausschluss. Es gab keine Anfrage bzgl einer Account-Löschung bei mir über diesen Account - dementsprechend wurden auch keine Daten entfernt.

    wmchris (mein Account) hat stormbreaker22 - einen Moderator des Servers gepraised - bevor dieser Moderator wurde. Dies ist etwas anderes, als auf einem Server, der auf den Namen zugelassen wurde einen Praise zu erhalten für einen Account, welcher ebenfalls von der selben Person besitzt wird.



    Generell können wir rein technisch (!) nicht verhindern, dass ein Server sich nicht daran hält. Er muss sich an die Regeln halten und die Spieler vor verbinden darüber Informieren. Wir können nicht mehr machen als diese Daten nachträglich zu löschen, wenn er dies nicht getan hat. Die Mitteilungen beim Verbinden sind zusätzlich - also damit solche schwarze Schafe überhaupt ermittelt werden und User dementsprechend Einspruch erheben können - selbst wenn diese davon noch gar nicht betroffen sind. Wir können schlecht eine Person den ganzen Tag auf allen Servern der Glizer Mitglieder joinen lassen um zu prüfen, ob diese noch immer diese Regelung einhalten.

    Generell agieren wir dabei genauso wie die Schufa - nur mit wesentlich weniger Daten. Diese können auch nur darauf setzen, dass sich ihre Vertragspartner an die Vertragsbedingungen halten und - im Falle eines verstoßes - dagegen vorgehen.
     
    #4
  5. TimBone
    Offline

    TimBone

    Datennutzung

    Ich finde es nicht okay, das meine Daten in das ganze Netz gesendet werden. Sobald ich einen Server betreten habe, der Glizer nutzt, sind meine Daten auf Glizer.de zu sehen. Ich finde es nicht okay, denn so kann jeder nach vollziehen auf welchen Servern ich war.
     
    #5
  6. Krim
    Offline

    Krim

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    26

    Du kannst dies - wie gesagt - deaktivieren ohne einen Nachteil bei der Nutzung zu haben.
     
    #6
  7. Cabraca
    Offline

    Cabraca

    Hallo Krim,

    das Problem ist einfach, dass man nicht davon ausgehen kann, dass jeder User erst die Webseite des Servers liest.
    Ich Joine auf einem Glizer Server, lese zwar die Nachricht des Plugins, aber kann der Weitergabe meiner Daten nicht widersprechen weil dies bereits passiert ist. Und genau deshalb mein Post. Es werden Daten ohne meine Zustimmung an fremde (eure) Server übertragen und dies ist einfach nicht in Ordnung. Und nichts anderes habe ich in meinem Post festgehalten.
    Ich habe ebenfalls nirgendwo behauptet, dass ihr IP-Adressen speichert. Ich habe lediglich gesagt, dass ihr die IP-Adressen der Nutzer mit eurem Datenpool verbindet um alternative Accounts zu erkennen. Was ihr dann mit der IP macht habe ich nirgendwo erwähnt.

    Alles andere, sehe ich gerade, hat Sourcemaker bereits geschrieben.

    Aus diesem Grund sehe ich momentan keinen Grund meinen Post zu ändern.

    mfg Cabraca
     
    #7
  8. iTz_Proph3t
    Offline

    iTz_Proph3t Moderator

    Registriert seit:
    24. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.117
    Minecraft:
    iTz_Proph3t
    Nur, dass man danach auf keinem Server mehr spielen kann, welcher Glizer hat. Und somit werden dennoch Daten gespeichert, da Glizer ja wissen muss, wer alles aus dem System "gelöscht" ist. Also ist hier wiederum eine unerlaubte Speicherung von meinen Daten vorhanden. Und dies sagst du sogar selber:

     
    #8
  9. Krim
    Offline

    Krim

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    26

    Das ist unwahr. Eine Deaktivierung hat keine Auswirkung. Eine Löschung schon. Natürlich muss der Accountname irgendwo in der Konfiguration dann gespeichert werden, aber das ist in diesem Fall eine technische Maßnahme - sogenanntes Blacklisting auf Anfrage.
     
    #9
  10. Angel
    Offline

    Angel Moderator Redakteur

    Registriert seit:
    2. März 2012
    Beiträge:
    1.442
    Ort:
    Niedersachsen
    Minecraft:
    BeatingAngel

    Du nimmst mir die Worte aus dem Mund. Sowas ist nicht ok.
     
    #10
  11. iTz_Proph3t
    Offline

    iTz_Proph3t Moderator

    Registriert seit:
    24. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.117
    Minecraft:
    iTz_Proph3t
    Dann erklär mir doch bitte mal, was eine Deaktivierung bringt und was eine löschung.
    Und selbst bei einer Löschung bleiben Daten gespeichert...

    EDIT: Und das, obwohl man eindeutig eine Löschung verlangt hat. Wieder ein schöner Rechtsverstoß. Merkst du, wieviele hier Glizer mögen?
     
    #11
  12. Krim
    Offline

    Krim

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    26
    Deaktivierung:
    das Profil wird - wie bei Facebook - vollständig deaktiviert. Man verschwindet aus den Listen und das Profil wird beschränkt auf Baneinträge. Wenn keine Vorhanden sind ist das Profil vollständig leer. Dies kann rückgängig gemacht werden durch eine neue Registration. Man hat keinerlei Einschränkungen.

    Löschung:
    Alle Daten werden entfernt. Alles. Danach wird in einer nicht einsehbaren Konfiguration gespeichert, dass alle Anfragen bzgl des Benutzernamens verworfen werden sollen. Nach der Löschung besteht keine Möglichkeit mehr zu erfahren, ob die Person jemals auf irgendeinem Server war und dort Mist gebaut hat. Dies wissen lediglich die Person selbst und der Administrator des Servers.


    EDIT: wir können icht deaktivieren, dies macht ein User selbst. Wir können nur Löschungen vollziehen.
     
    #12
  13. sourcemaker
    Offline

    sourcemaker

    Registriert seit:
    11. Juli 2011
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Essen (NRW)
    Minecraft:
    ich habe viele Namen ;-)
    Das ist nicht korrekt. Es geht nicht um die Entfernung von negativer Reputation (das wäre Schwachsinn), sondern um der Löschung meiner personbezogenen Daten wie Verbindungen, IP-Adressen und Alt-Accounts.
    Diese habe ich über den Button unten "Disable account" und der Zusage (Zitat) [...] Account [...] Then we will remove it for you.[...] (Zitatende) zur Löschung gegeben. Diesem Wunsch wurde bis heute nicht entsprochen.

    Richtig - und ich habe einen Spieler, der auf meinem Server spielt (und während tausender Connections mit eigener IP-Adresse und einigen wenigen Malen mit meiner auf meinem Server) und NICHT Moderator ist oder war gepraised. Ich habe dafür eine globale Verwarnung von -10 bekommen.

    Wie der Zufall es so will, gibt es eindeutige Beweise, dass ich eben nicht diese Person bin. Im Grunde genommen ist der Unterschied recht schnell festzustellen, da ich nicht weiblich bin und der andere Account schon.
    Ebenfalls anders sind die hinterlegten Paypal-Daten: Die einen auf mich, die anderen auf eine ehemalige Freundin.

    Nein, das ist nicht richtig. Er muss sich das EINVERSTÄNDIS holen. Ein reines Informieren reicht nicht aus. Die Verarbeitung von euch erfordert dann NOCHMAL ein EINVERSTÄNDNIS des Users, da die Stelle eine andere ist (Server != Glizer)

    Mit solchen Aussagen wäre ich in der Öffentlichkeit äußerst vorsichtig. Bitte lese dir in diesem Zusammenhang BDSG §28 (Datenübermittlung an Auskunfteien) durch.

    Nochmal: Ich habe nichts gegen Glizer an sich. Ich finde es eine tolle Idee - aber nicht so, wie es aktuell läuft und wie es von dir missbraucht wird. (Beispiel: Globaler Bann auf rund 2000 Servern, weil man mit einem Glizer-Admin diskutiert)
     
    #13
  14. Matthias
    Offline

    Matthias Administrator

    Registriert seit:
    6. Juli 2011
    Beiträge:
    1.138
    Ort:
    Franken
    Das finde ich eine sehr freche Behauptung und Unterstellung! Diese Liste war, ist und bleibt ein Freizeit Projekt von inzwischen mehreren Freiwilligen. Würden wir kommerzielle Absichten verfolgen, hätten wir schon längst eine der inzwischen wöchentlich eingehenden kommerziellen Partneranfragen angenommen.

    Wie ich sehe blendet ihr Nitrado Werbung? Ist ja interessant - wir haben Nitrado abgesagt.

    Desweiteren bieten wir dir hier gerne eine Plattform auf der du zahlreiche Minecraft Spieler erreichst und informieren kannst.
     
    #14
  15. Nacktschicht
    Offline

    Nacktschicht

    Hier muss ich Cabraca zustimmen. Es gibt keine Möglichkeit den Datenaustausch zu verhindern. In einer Konferrenz zwischen Serveradmins (Admintreff) haben wir diese Problematik bereits angesprochen. Es besteht Handlungsbedarf auf eurer Seite. Bis dahin werde ich als Admin von knapp 180 Spieler KEIN Glizer auf meinen Server installieren.
    Meiner Meinung nach muss der User beim ersten Join gefragt werden, ob der Datenaustausch mit Glizer stattfinden darf. Danach darf man gerne überprüfen, ob der Spieler aus dem System ausgeschlossen ist etc. Wenn er natürlich nicht mit dem Datenaustausch einverstanden ist, sollte er local vom Server gebannt werden.
    Natürlich müssen bei Änderungen die User auch erst zustimmen.

    Glizer ist keine schlechte Sache - doch verstößt sie eindeutig gegen das deutsche Recht. Fertig, ohne Änderungen bleibt das so.


    So viel von mir

    Thomas // Nacktschicht

    PS: Es wurde von mir ein Profil erstellt, obwohl ich nie darüber benachrichtigt wurde. Ich joine kaum andere Server und ich gucke mir das immer genau an. Dies musste ich eben feststellen, eventuell werde ich oder wird unser Server(-team) gegen euch rechtliche Schritte einleiten. Ich weiß leider nicht, welcher Server das Profil über mich bei euch erstellt hat.
     
    #15
  16. Cabraca
    Offline

    Cabraca


    Das heißt, erst verarbeitet (und ggf speichert) ihr ohne Einwilligung die Daten eines Users und wenn der dann widerspricht und euch auffordert die Daten, die ihr eh nicht haben dürftet, zu löschen hat er auch noch Nachteile davon? Das ist genial, das muss ich mir merken!

    Beim ersten Join des Spielers eine Abfrage ob der damit einverstanden ist. Ist er das nicht wird er gekickt.
    Noch bevor die Daten überhaupt gesendet werden. Technisch also schon möglich. Und mit der Möglichkeit nun sogar links ingame zu posten noch besser realisierbar.

    MFG cab
     
    #16
  17. Krim
    Offline

    Krim

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    26
    Es liegt mir keine E-Mail, keine Anfrage oder sonstetwas von einem Sourcemaker vor. Lediglich ein Dispute bzgl des Self-Praise.



    Wir haben keine Paypal Daten, wir haben kein Geschlecht, wir haben keine Informationen, nichts. Wir haben nur gesehen, dass beide Accounts miteinander gleichzeitig online waren vom selben Netzwerk aus. Ausserdem wurden m.W. nach diese Informationen im Dispute nicht erbracht.

    Das Einverständniss des Users muss der Serverbetreiber erbringen. Wie gesagt -> wir können diese nicht forcieren, da wir keine Eingriffsmöglichkeiten haben auf fremden Servern. Bei unserem eigenen Server wird es sehr leicht realisiert: der Benutzer muss ein Passwort eingeben, welches er auf der Hauptseite unter Regeln findet. In den Regeln steht, dass die Daten weitergeleitet werden und der User mit der Eingabe des Passwortes einverstanden ist. Diese Möglichkeit - gerade mit Passwörtern oder manueller Freischaltung - sogenanntes Greylisting - nutzen fast alle Serverbetreiber. Eine andere Möglichkeit wäre ingame eine Abfrage "Deine Daten werden gespeichert - bist du damit einverstanden? Schreibe /ja". Dies ist, was wir verlangen


    Abgesehen davon: die Daten des Servers bleiben im Besitz des Servers, da wir nur eine Nutzungsgenehmigung haben. Es werden keine Daten erfasst, welche nicht zur Nutzung des Servers so oder so benötigt werden würden. Selbst wenn also ein Serverbetreiber eine Anzeige erhalten würde ist immer noch fraglich, ob diese überhaupt einen Effekt hat, da die Daten für den Betrieb des Servers notwendig sind und jedem Benutzer klar sein muss, dass ohne diese Daten ein Server garnicht funktionieren würde.
     
    #17
  18. sourcemaker
    Offline

    sourcemaker

    Registriert seit:
    11. Juli 2011
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Essen (NRW)
    Minecraft:
    ich habe viele Namen ;-)
    Das wäre die optimale Lösung - ein Opt-In-Verfahren und fertig.
    Ein konstruktiver Vorschlag für euch, Krim.
     
    #18
  19. Krim
    Offline

    Krim

    Registriert seit:
    29. Dezember 2012
    Beiträge:
    26
    Wenn ich den Adblocker deaktiviere sehe ich auf der Vote Unterseite viele Werbebanner. Die Server werden nach oben gepusht je mehr Votes eingehen. Dies bedeutet -> je mehr Votes, desto mehr Visits, desto mehr Werbeeinblendungen, desto mehr Geld. Je mehr dabei mitmachen, desto mehr müssen darauf verwiesen werden, desto mehr Votes müssen kommen, desto mehr Links, desto mehr Vorteile.... Das ist Monetär. Technisch problemlos anders realisierbar. Aber tut in diesem Fall nichts zur Sache.
     
    #19
  20. iTz_Proph3t
    Offline

    iTz_Proph3t Moderator

    Registriert seit:
    24. Oktober 2012
    Beiträge:
    1.117
    Minecraft:
    iTz_Proph3t
    Eine weitere kleine Geschichte, wie sie mir vorgefallen ist.

    Ich war vor langer Zeit mal Mod auf einem Server. Dieser hat sich aufgelöst, also hab ich mir einen neuen Server gesucht. Gesagt, getan. Ich habe einen sehr bekannten Server gefunden und hab darauf ca. 30 Minuten gespielt. Am nächsten Tag war ich gebannt. Von den Betreibern des Servers habe ich erfahren, dass dies ein Securitybann war, weil de Admin meines damaligen Servers bei ihnen gegrieft hat. Und jetzt kannst du mal raten, was für ein Bannsystem die gehabt haben.
    Sowas finde ich auch eine unverschähmtheit. Man wird gebannt, weil man jemanden kennt, der global gebannt wurde.

    Hier ein vergleich, wie das im RL wäre:
    Person A kennt Person B aus der Schule. Person B bringt jemanden um und wandert lebenslänglich ins Gefängniss. Person A wird, da sie Perso B mal gekannt hat, z.B. zu einer Geldstrafe verurteilt.

    Ich hoffe, du merkst, dass sowas einfach nicht sein kann. Und ob da nicht schonwieder ein Gesetzesverstoß vorliegt weiß ich nicht.
     
    #20
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.