Verantwortung als Serverowner

Dieses Thema im Forum "Technischer Support" wurde erstellt von AnonymusChaotic, 10. April 2014.

  1. AnonymusChaotic
    Offline

    AnonymusChaotic

    Registriert seit:
    22. November 2013
    Beiträge:
    762
    Ort:
    Wien, Österreich
    Minecraft:
    AnonymusChaotic
    Viele junge (und manchmal auch ältere) Minecraftspieler starten einen eigenen Server, ohne aber zu bedenlen, dass dieser langfristig viel Geld kostet, Arbeit macht und man nicht immer nur Erfolgreiche Phasen hat, ja, sogar dass die weniger erfolgreichen oft überwiegen. Der Server wird aufgrund unzureichender Sicherheitseinstellungen mit Nodus "bearbeitet", Plugins funktionieren plötzlich und scheinbar grundlos nicht mehr, man geht "Pluginprogrammierern", Architekten", "Servertestern" oder ahnlichem Gesindel auf den Leim weil die Erfahrung noch nicht da ist.
    Dann hat der Owner oft keine Backups und schon ist die Lust am Server weg.

    Selbst wenn man all diese Gefahren umgeht, die Sicherheitskriterien perfekt durchzieht und sonst auch alles richtig macht, wird früher oder später mal die Lust weg sein.

    Doch als Serverowner trägt man die Verantwortung für das von den Spielern geschaffene, man trägt die Verantwortung für verkaufte VIP-Ränge und den gamzen Server an sich.

    Schließlich erwartet sich ja auch jeder, dass die Server, auf denen der zukünftige Owner spielt noch für lange Zeit bestehen, wenn nicht für IMMER!

    Darum meine Bitte an alle, die planen einen Server zu eröffnen:
    Überlegt euch bitte schon VORHER, was ihr macht, wenn der Server doch nichts für Euch ist, die Spielerzahlen nicht Euren Wünschen entsprechen oder ihr nach 4 Monaten die Lust verliert.

    Und alle, die keinen Nachfolger finden, jene, die die Lust verloren haben:
    Versucht mit einem anderen (kleinen, aber guten) Server zu fusionieren, dieser freut sich eventuell über eine neu hinzukommende Spielergemeinschaft. Natürlich müssen Spielstände erhalten bleiben, gebaute Bauwerke intergriert/übernommen werden, das alte Adminteam zumindest als Spieler am neuen Server bleiben, die Konzepte übereinstimmen (wenigstens in einigen Punkten) usw.
    Wichtig: der erste Server wird kaum sofort zusagen, man muss wenigstens einige Stunden dafür aufwenden. (Es sei denn es handelt sich um ein Adminteam 8+11 Jahre alt, denen würde ich persönlich aber keinen server von mir anvertrauen)
    Klarerweise werden die Owner, die den Server abgegeben haben, nicht sofort alle Rechte bekommen, es wird starke Einschränkungen geben.


    Um zum Schluss zu kommen:
    Denkt vorher nach, ob Ihr wirklich einen Server eröffnen könnt und diesen auch langfristig führen und bezahlen (20 euro pro Monat kommen schnell zustande) wollt.
    Schließlich tragt ihr die Verantwortung für die Arbeit und investierte Zeit der Spieler!
    Wenn, aber auch nur wenn die Antwort ein klares JA!!! ist, dann habt ihr von mir das Ok und die Unterstützung für einen eigenen Server.
    Ansonsten ist es besser, sich über Hamachi o.ä. zu verbinden und nur mit Freunden zu spielen bzw. Sich auf einem bestehenden Server als Teammitglied hochzuarbeiten.
     
    #1
    2 Person(en) gefällt das.
  2. Blackmount009
    Offline

    Blackmount009

    Registriert seit:
    20. Februar 2013
    Beiträge:
    13
    Ort:
    Bayreuth
    Minecraft:
    Blackmount
    Richtig zusammengefasst! Ich bin deiner Meinung. Man sollte sich vorher lieber erst einmal auf anderen Servern ansiedeln und Erfahrung sammeln. Dann wenn man ein paar Jahre hinter sich hat, kann man vielleicht mal in erwähnung ziehen, einen eigenen Server aufzumachen. Leichter ist es natürlich, dies mit einem 2 Owner zu tun, da man sich so die kosten teilen könnte.

    Mfg,

    Blacky
     
    #2
  3. [Dev] iTzSasukeHDxLP
    Offline

    [Dev] iTzSasukeHDxLP Ehem. Teammitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2014
    Beiträge:
    938
    Tja also das mit Fusionieren und Serveraufbauen ist so eine Sache.

    Ein gut geplanter Server braucht Monate wenn nicht Jahre um ueberhaupt eine Chance zu haben.

    Juengst habe ich als Mitglied eines Teams selbst bei einer Fusion mitgewirkt. Dadurch sind wir jetzt ~ 52 Mann im Team wobei das Durchschnitssalter bei 15+ liegt.

    Der Trick ist dass die Fuehrung aus zuverlaessigen und guten Leuten besteht. Die Motivation der Fuehrung entscheidet alles.
     
    #3
  4. AnonymusChaotic
    Offline

    AnonymusChaotic

    Registriert seit:
    22. November 2013
    Beiträge:
    762
    Ort:
    Wien, Österreich
    Minecraft:
    AnonymusChaotic
    Da hast du recht :)
    Aber ihr habt doch bzw. Seit gute architekten, pluginprogrammierer, habt youtuber usw.
    Ihr seit also sozusagen die Elite unter den Serverownern.
    Leute die das nicht haben haben es echt schwer.
     
    #4
  5. Legendary
    Offline

    Legendary

    Registriert seit:
    13. August 2012
    Beiträge:
    139
    Minecraft:
    HansWurst0815
    Auf das, was du beschreibst, freuen sich natürlich einige Hoster und bauen darauf. Mir fällt da jetzt ganz spontan Nitrado ein - dort werden gezielt Server an junge Leute gegeben und diese werden dann mit PSC bezahlt.
    Die meisten Server laufen dann wirklich nur für 1-2 Monate, da das Taschengeld nicht mehr reicht... Die vier Monate, die du in deinem Beitrag beschreibst, werden ja meistens nicht erreicht :D

    Meiner Meinung nach kann man keinen Server mit 12 Jahren (oder jünger) besitzen. Egal welche Schulform, der Umgang mit Geld, der Wirtschaft und generell die Erfahrung fehlt. Im Forum habe ich des Öfteren die Seite kiddycraft gesehen, welche diese Problematik beschreibt.
     
    #5
  6. AnonymusChaotic
    Offline

    AnonymusChaotic

    Registriert seit:
    22. November 2013
    Beiträge:
    762
    Ort:
    Wien, Österreich
    Minecraft:
    AnonymusChaotic
    1. Zumindest nicht als alleiniger owner.

    2. Die es jz leider nicht mehr gibt :(
     
    #6
  7. Neavision
    Offline

    Neavision

    Registriert seit:
    12. April 2014
    Beiträge:
    12
    Vergess bitte die Problematik der Sicherheit nicht.

    Als "Rootbesitzer" ist man immer zu jeder Tageszeit dafür zuständig, den Server sicher zu halten. Nehmen wir die Hearthbleedbug. Wenn sensible Daten, im schlimmsten Falle Kontodaten, abgegriffen werden, bist du in der Pflicht, den User zu informieren. Dieses ist Vielen nicht bewusst, dennoch eine Thematik, die sehr Haarsträubend und langwierig ist. Selbst verwalte ich einige Server, nur Linuxbasierend. Da ist SSHKey, SSHPortvelegung etc. standartmäßig.
    Die Administration eines Roots ist nicht einfach, sogar im Gegenteil. Wer dort wenig bis gar keine Erfahrung hat, sollte sich vorher grundlegend informieren, was man beachten sollte (google fragen nach "Linux Server startup / sichern" bzw. windows). Bei selbst kleinen Fehlern ist das Gesetz schnell gegriffen. Doch keiner wird sich die Mühe machen, Gesetze rauszusuchen und gezielt etwas dagegen unternehmen. Es geht hier um das rein Theoretische, was im worst case passieren kann.
    Hoster, die Kinder Server abgeben, sollte und könnte man verklagen. Es ist in meinen Augen unverantwortlich, sogar denen einen vServer / dedicated Server anzuvertrauen. Im Grunde genommen ein Vertragsabschluss, doch hiermit ziehen wir es wieder ins OT.

    Sofern die Thematik der Sicherheit durchgegangen ist, einen Server besitzt und vieles geändert hat, kommt nun das Nächste. Stichwort backups. Wir erstelle ich sie? In welchem Intervall? Manuell oder Automatisch?
    Solche Fragen sind tagtäglich Gang und Gebe bei vielen Administratoren eines Roots, man sollte es nicht unterm Tisch fallen lassen.

    Es gibt noch viele andere Dinge, die wichtig sind. Diese 2 angesprochenen von mir sind in meinen Augen sehr wichtig. Gerne helfe ich anderen, wenn sie auf mich zukommen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Neavision
     
    #7
  8. Detroox
    Offline

    Detroox

    Ich kann nur zustimmen! Wenn man ein richtiges Projekt starten möchte, sollte man sich im Klaren sein, dass dann auch Verpflichtungen und Arbeit auf einen zukommt. Generell habe ich nichts gegen kleine Server, aber wenn ich darauf baue und alles richtig toll gemacht habe und mega Spaß habe und plötzlich ist der Server "weg", dann regt mich das mega auf.

    Wenn ein 11 Jähriger einen Server eröffnet, dann läuft irgendetwas schief..

    lg. RoXxX__96
     
    #8
  9. AnonymusChaotic
    Offline

    AnonymusChaotic

    Registriert seit:
    22. November 2013
    Beiträge:
    762
    Ort:
    Wien, Österreich
    Minecraft:
    AnonymusChaotic
    1.) Beginnen 11-Jährige meist mit einem Gameserver, V-Server nehmen sich die (hoffentlich) nur durch Irrtum oder weil sie nicht wissen was das ist. Meist wird aber nach Minecraftserver gegoogelt, da kommt man eh nur auf Gameserver von Nitrado und Co :)

    2.) bei 11-Jährigen ist es zwar blöd wenn was passiert (hacking und so), aber ich bezweifle dass ihnen was passiert, weil sie ja noch unmündig minderjährig sind. Maximal den Eltern wegen Verletzung der Aufsichtspflicht und selbst das glaube ich kaum.

    3.)Mich nerven die Beiträge im Internet schon so dermaßen "OMG, ein Root/V-Server, wie unsicher! Nehmt euch das auf KEINEN FALL" Ich persönlich suche schon lange nach gut verständlichen, ausführlichen Tutorials im Internet, um mir das Wissen über die Thematik Root-/V-Server mal anzueignen (ohne mir in naher Zukunft einen Server antun zu wollen). Allerdings ist die ganze Suche zugespammt von diesen Warnungen.

    4.) AM WICHTIGSTEN: Eigentlich wollte ich hier darüber schreiben, dass Serverowner Verantwortung für die aufgewendete Zeit, das eventuell gespendete Geld usw. haben, falls das nicht ganz so rüber gekommen ist
     
    #9
  10. LukBukkit
    Offline

    LukBukkit

    Registriert seit:
    27. August 2013
    Beiträge:
    79
    Minecraft:
    LukBukkit
    Kurz nochmal zum Thema Root/V-Server: Man sollte am besten (wie schon zum Teil gesagt) erstmal Zuhause sich einen Homeserver erstellen und dort ausgiebig testen bsw. am besten Konfigurationen/Scripte vorgefertigten (Damit meine ich auch testen z.B auf eventuelle Sicherheitslücken), die man einfach nur noch auf dem Server hochladen muss.
     
    #10
  11. AnonymusChaotic
    Offline

    AnonymusChaotic

    Registriert seit:
    22. November 2013
    Beiträge:
    762
    Ort:
    Wien, Österreich
    Minecraft:
    AnonymusChaotic
    Ich wollte jetzt eigentlich nicht dass das hier zu einer Diskussion über Roots ausartet, aber naja, was solls.
    Diese Diskussionen gibt es jetzt schon haufenweise hier im Forum.
     
    #11
  12. Neavision
    Offline

    Neavision

    Registriert seit:
    12. April 2014
    Beiträge:
    12
    Tutorials gibt es genug, sind zwar sehr knapp, aber haben die Meisten Informationen. Sicherlich geht es immer ausführlicher, doch kurz und knapp genügt, um in einer Sandbox oder VServer alles auszuprobieren.
    Empfehlen kann ich Englische Tuts, denn deutsche Tuts sind meist Fehlerhaft oder Behandeln zu wenig. Thomas Krenn Tutorials sind knapp, haben aber die wichtigsten Informationen gebündelt und sind gut zu lesen. Eventuell etwas für Dich. Ansonsten könntest du bei genauen Fragen auch zu mir kommen - ich helfe gerne weiter. :)


    Problematik der Sicherheit hast du außen vor gelassen. Diese ist nicht ganz zu vernachlässigen, wie du es gemacht hast.
    Natürlich muss jeder selbst wissen, ob ein Server für ihn etwas ist, die Planung etc. muss stimmen, bevor man sich einen Server mietet und anfängt, einen Server zu bauen. Dann geschieht meist das, was man nicht möchte -> Einen Moment später ist alles weg, mitsamt Logs. Warum? Applicationen wie sudo etc. hat man bewusst verzichtet, da man "vertraut hat".



    Homeserver? Ich geh nicht in den MediaMarkt, Saturn oder wie die alle heißen und kaufe mir ein Homeserver. Da reicht mir ein Virtuell erstellter Server z.B. via Virtualbox. :)


    Dann lenken wir es wieder in die Anfangsrichtung. :)
     
    #12
  13. AnonymusChaotic
    Offline

    AnonymusChaotic

    Registriert seit:
    22. November 2013
    Beiträge:
    762
    Ort:
    Wien, Österreich
    Minecraft:
    AnonymusChaotic
    Englische Sachen sind halt immer zaach zu lesen :)

    Du sprichst hier immer nur von Roots. Welcher 12-jährige nimmt sich bitte einen Root? Ein Gameserver ist doch viel einfacher für die meisten Kinder, vor allem jende die keinen Plan haben. Nitrado und basta. ;)!

    Sudo-application?... KEIN ROOT HIER BITTE :rolleyes:
    Die meisten haben einen alten Rechner daheim bzw. bekannte o.ä. wö sie sich den mal ausleihen können. dan geht auch ssh usw. besser
     
    #13