Verträge für Minecraft-Server

Dieses Thema im Forum "Technischer Support" wurde erstellt von Boeckiwissen, 27. Februar 2015.

  1. Boeckiwissen
    Offline

    Boeckiwissen

    Registriert seit:
    23. Dezember 2014
    Beiträge:
    33
    Hey,

    ich bin mir nicht sicher ob das hier das richtige Forum ist, aber nun zu meinem Problem ....

    Ist ein Vertrag gültig, wenn er von zwei minderjährigen Personen unterschrieben wird?? Ich habe schon ein wenig im Internet recherchiert und bin mir nicht sicher, ob dieser gültig ist, wenn es nur darum geht, dass zum Beispiel ein Architekt von mir keinen Anspruch auf seine Map hat ....

    Wäre nett wenn Ihr mir helfen könnt.

    MfG Eggi
     
    #1
  2. GerFisch
    Offline

    GerFisch

    Registriert seit:
    8. Oktober 2012
    Beiträge:
    271
    Ort:
    Die Weite See
    Minecraft:
    GerFisch
    Darüber gab es mal eine recht lange Diskussion. Heraus kam in etwa, dass keiner Anspruch auf irgendetwas hat. Soll heißen, wenn die Map bei dir läuft, darfst du sie nutzen wie du willst. Hast du ihm die Map geschickt, wirst du sie unmöglich wieder zurückverlangen können, oder ihm verbieten können, damit zu machen, was er will. Im Gegenzug musst du die Map allerdings auch nicht schicken, selbst wenn er der "Urheber" ist. Das liegt daran, dass als Urheber weit mehr Eigentümerinstanzen im Weg stehen (Microsoft, Mojang, der Serverhoster, der Serverbesitzer). In der Anspruchsrangfolge kommt ziemlich alles vor dem Architekten selbst.
    Leider ist das juristisch schwierig zu belegen, da es keinerlei Präzedenzfälle gibt. Da es aber definitiv schon unzählige Streitigkeiten um einen Mapanspruch in Minecraft gab, ist das eigentlich ein Argument dafür, dass du auf der sicheren Seite bist. Wenn du darüber hinaus noch einen unterschriebenen Vertrag hast, bist du noch sicherer auf deiner Seite, ob der Vertragspartner minderjährig ist, oder nicht.
    Geh mal in die Gegenrichtung: Was soll der Architekt denn machen? Dich verklagen? Wenn seine Eltern erfahren, dass sie für so einen Unsinn einen Anwalt bezahlen sollen, bekommt er vermutlich gleich den PC abgenommen, denn auch die können sich ausrechnen, dass selbst im Falle einer (unnötigen und unverhältnismäßigen) Klage die Chancen für sie weit schlechter stehen.

    Ich finde es zwar angemessen, einem Architekten auf Wunsch auch sein Gebautes auszuhändigen, das muss ich ehrlich sagen, aber in jedwedem Fall sitzt du am längeren Hebel.
     
    #2
    Valgonir und Boeckiwissen gefällt das.
  3. Boeckiwissen
    Offline

    Boeckiwissen

    Registriert seit:
    23. Dezember 2014
    Beiträge:
    33
    Ok, und darf man sich zum Beispiel rechtskräftig unterschreiben lassen, dass er keine Informationen über den Server weitergeben darf??
     
    #3
  4. meytro
    Offline

    meytro

    Registriert seit:
    22. Oktober 2012
    Beiträge:
    92
    Wenns dir so ernst um deine Daten und Infos ist solltest du am besten einen Anwalt konsultieren, immerhin bekommen die Geld dafür dass sie sich mit genau solchen Themen auseinander setzen...
     
    #4
  5. Boeckiwissen
    Offline

    Boeckiwissen

    Registriert seit:
    23. Dezember 2014
    Beiträge:
    33
    Naja, soviel will ich eigentlich nicht ausgeben ^^

    Aber ich denke solange wir im Aufbau sind, wird sich eh keiner um unsere Infos interessieren :)

    Da die Frage mit den Maps beantwortet wurde und diese wirklich wichtig für mich war, kann hier geclost werden.

    Und danke an euch beide für die Hilfe :)
     
    #5
  6. GerFisch
    Offline

    GerFisch

    Registriert seit:
    8. Oktober 2012
    Beiträge:
    271
    Ort:
    Die Weite See
    Minecraft:
    GerFisch
    Das ist eine kompliziertere Frage, denn unterschreiben kannst du ihn lassen, was allemal ein erhebliches Drurckmittel ist. Sollte er aber dennoch, aus Arglosigkeit, oder mit Absicht etwas ausplaudern, hast du es, wie oben herumgedreht schon gesagt, recht schwer etwas dagegen zu unternehmen. In dem Fall müsstest du klagen und bist in der benachteiligten Position. Neben allen Gründen, die schon der gesunde Menschenverstand mitgibt, kommt zu deinem Nachteil hinzu, dass du tatsächlich nicht im Falle eines Falles vor Gericht Erfolg haben könntest, aus dem von dir genannten Grund. Wenn aber das Geheimnis erstmal ausgeplaudert wurde, würde es dich ja nur noch mehr schädigen, rechtlich vorzugehen (Zeit, Aufwand und Geld). Außerdem könntest du es nicht mehr ungeschehen machen. Aber ich vermute das ist dur bewusst und du willst den Vertrag als reines Druckmittel. Diesen Zweck würde er erneut erfüllen, denn deinem Architekt wird es genausowenig möglich sein, einen Prädenzfall zu recherschieren.

    Wenn du es wirklich für nötig hältst, zu hundert Prozent sicher zu sein, müsstest du dann wohl die Eltern kontaktieren. Auch wenn deinen Vertrag durchaus für gültig halte, da auch zum Beispiel bei gewissen Sportarten, sowie schulischen Formalitäten die Unterschrift des (minderjährigen) Schülers gefragt ist. Wäre die nicht rechtskräftig, könnte man sich das auch sparen. Was du allerdings nicht erwarten kannst, bei diesem Thema schonmal garnicht, ist, dass Strafen auf die Architekten zurückfallen, allenfalls auf ihre Eltern, wie ich vermute. Da allerdings das rechtlicche Vorgehen sowieso nur noch mehr Nachteile bietet, wie oben schon gesagt, würde ich nichts dergleichen andenken, sondern dem Vertrag als Druckmittel in der Hinterhand behalten. (Wenn du wirklich vor Gericht willst, wobei ich dich dann als recht minderbemittelt betrachten würde, sollte es für dich auch kein Problem sein, bezüglich der Rechtskräftigkeit gleich vor Vertragsschluss einen Anwalt zu konsultieren, oder in einem Juristerei-Forum nachzufragen).

    Viel eher würde ich dir empfehlen, nicht weiterzugeben, was du einer Person nicht anvertrauen solltest oder kannst. Wenn du deinen Architekten also nicht vertraust, solltest du ihnen auch keine Informationen anvertrauen, die für dich vertraulich sind. Es ist eigentlich Grundregel, dass nur die Projektleitung über alles Bescheid weiß, der Rest des Teams und de Userschaft nur, was sie benötigen/verdienen, oder man ihnen anvertrauen kann.
     
    #6
  7. 可愛い
    Offline

    可愛い

    Registriert seit:
    19. Mai 2014
    Beiträge:
    654
    Du hast bereits mitgeteilt, dass du kein Geld für einen Anwalt ausgeben willst. In diesem Fall ist es relativ egal wie es um deinen Vertrag steht, wenn du ihn ohnehin nicht durchsetzen wirst.

    Zu der Frage mit dem Urheberecht. Mir ist bisher kein Fall bekannt wo diese Frage von einem Anwalt beleuchtet wurde. Fakt ist, dass man Maschienen und Tiere kein Recht auf eine Urheberschaft haben und auch nicht deren Besitzer. Ob bereits die Eingabe eines Seeds oder der Zeitpunkt auf den du auf "Map erstellen" klickst ausreicht um dir die Urheberschaft an der dadurch erzeugten Welt zu geben sollte zumindest in Betrachtung gezogen werden. Fakt ist jedoch, dass du an indivduellen Gebäuden und erst recht an Maps, die quasie leer gebaut wurden eine Urheberschaft hast, sofern du die Schöpfungshöhe erreichst. Ob das platzieren von Blöcken ausreicht ist eine Frage, die von einigen hier im Forum bereits aggresiv verneint wurde, ich würde jedoch sagen, dass man durchaus an vielen Gebäuden und Maps eine Urheberschaft haben kann.

    Im Endeffekt interessiert sich dafür aber eh keine Sau. Würde man das übrigens mal richtig durchsetzen müsste sich jeder Server von seinen Nutzern eine Erlaubnis holen, dass er die Werke des Nutzern weiterverbreiten darf und den Nutzer darauf hinweisen. Das ganze geht dann in irgendwelche Sphären, die nurnoch Abmahnanwälte interessiert.

    Davon abgesehen hat euer Vertrag 100% Formfehler, sofern ihr die selbstgeschrieben habt. Ich würds von daher einfach sein lassen.
     
    #7
    meytro gefällt das.
  8. Boeckiwissen
    Offline

    Boeckiwissen

    Registriert seit:
    23. Dezember 2014
    Beiträge:
    33
    Angenommen der Architekt arbeitet an einer Map für einen neuen Spielmodi, ist er ja theoretisch eingeweit und allein schon die Tatsache, wer würde auf einem Server arbeiten, wo er noch nichtmal das genaue Konzept kennt.
     
    #8
    GerFisch gefällt das.
  9. GerFisch
    Offline

    GerFisch

    Registriert seit:
    8. Oktober 2012
    Beiträge:
    271
    Ort:
    Die Weite See
    Minecraft:
    GerFisch
    Eine sehr gute Feststellung. Allerdings muss einem Architekten lediglich die Information überantwortet werden, dass es sich um eine Struktur der Größe XY handelt, welches etwa dem Aufbau einer Shootermap entspricht, also von Z möglichen Spawnpunkten eine ähnlich faire Möglichkeit hat, in die Map einzusteigen.
    Dabei ist noch nichts über den Spielmodus gesagt.
    Konzeptdetails des MiniGames müssen nicht übergeben werden, sondern lediglich baulisch wichtige Details für den Architekten.
    Letztere Frage ist wie folgt zu beantworten. Das Potenzial eines Serverprojektes ist bereits abzuschätzen, ohne Konzeptdetails zu kennen. Zumal ein grundlegend informierter Architekt ja keinerlei Ahnung davon hat, inwiefern er bereits nur grundlegend, teilweise, größtenteils, oder umfassend informiert wurde.
    Außerdem gibt es durchaus Teammitglieder, die einen seriösen, vorrausschauenden und umsichtigen Leitungsstil als imens wichtigen Pluspunkt erachten (zu denen zum Beispiel auch ich gehöre).
     
    #9
  10. LanToaster
    Offline

    LanToaster

    Registriert seit:
    12. Juli 2011
    Beiträge:
    20
    Minderjährige sind nicht Voll Geschäftsfähig. Jenachdem wie alt sie sind sind sie "Bedingt Geschäftsfähig", was bedeutet das sie Verträge eingehen dürfen die keinerlei nachteile für sie bringen. (Z.b. Schenkungen).

    Also auf Gut Deutsch: Nein, sobald ein Vertrag von einem Kind unterschrieben wird ist der nichtig.
    (Wenn du es auf die Goldwaage legen willst, darf ein Minderjähriger nitmal Brötchen kaufen, da auch in dem fall ein Kaufvertrag abgeschlossen wird)

    Aber viel Interessanter find ich allgemein das Thema: "Vertrag bei nem MineCraft Server".
    BITTE? WTF? Mal ganz, ganz ehrlich, irgendwo sollte das doch mal aufhören. Vorallem wenns nur um nen "kleinen Posten" geht.
     
    #10
  11. Boeckiwissen
    Offline

    Boeckiwissen

    Registriert seit:
    23. Dezember 2014
    Beiträge:
    33
    @GerFisch Anders sieht es zum Beispiel bei Developern aus, wenn man diese nicht einweiht, wird es schwierig :D

    @LanToaster Du hast natürlich Recht das es vielleicht etwas übertrieben ist, aber was ist wenn der Server irgendwann mal wächst?? Dann kommt plötzlich ein Architekt an und will seine Map zurück ...
     
    #11
  12. 可愛い
    Offline

    可愛い

    Registriert seit:
    19. Mai 2014
    Beiträge:
    654
    Entweder man betreibt den Server als Unternehmen und bezahlt die Leute oder man betreibt den Server gemeinsam und gibt ihnen Mitspracherecht. Wenn Leute dir beim Aufbau helfen ist es ja irgendwo klar, dass sie auch am Erfolg beteiligt werden wollen.
     
    #12
  13. LanToaster
    Offline

    LanToaster

    Registriert seit:
    12. Juli 2011
    Beiträge:
    20
    Dann bekommt er sie, oder halt nich. Dabei sollte man erstmal klären wer denn überhaupt das "Urheberrecht" der map hat. Das wäre ne Frage für nen Anwalt die ich nicht beantworten kann.
    Allerdings wenn das Urheber recht nicht beim Serverbetreiber/Map Ersteller liegt. (Was ich schon irgendwie denke)
    Kannst du da sowiso nix Vertraglich regeln.

    Das ganze läuft dann auf "Besitz & Eigentum" aus. Z.b.:
    Bernd kauft ein Auto, er ist der Eigentümer des Autos, Bern gibt das Auto an Erwin. Also wird Erwin der Besitzer des Autos, aber es ist immernoch das Eigentum von Bernd. Also kann Erwin vertraglich nicht über das Auto verfügen.

    Aber um zu den Thema zurückzukehren:
    Jeder "Architekt" oder "MapErsteller" oder auch jeder User, sollte sich im klaren sein, das wenn er auf einem andern Server was baut, liegt das in der Hand des Eigentümers des Servers ob und wer zugriff auf die Maps hat.
    Wenn ich jemals davon hör das irgendwer wegen ner MineCraft map vor gericht geht, dann verlier ich jegliches vertrauen in die Menschheit.

    Edit:
    Das ist wiederum ein ganz ganz anderes Thema.
     
    #13
  14. meytro
    Offline

    meytro

    Registriert seit:
    22. Oktober 2012
    Beiträge:
    92
    http://de.wikipedia.org/wiki/Geschäftsfähigkeit_(Deutschland)#Teilgesch.C3.A4ftsf.C3.A4higkeit

    Edit: http://dejure.org/gesetze/BGB/110.html
     
    #14
    GerFisch gefällt das.
  15. GerFisch
    Offline

    GerFisch

    Registriert seit:
    8. Oktober 2012
    Beiträge:
    271
    Ort:
    Die Weite See
    Minecraft:
    GerFisch
    Korrekt, allerdings ist bei Developern auch mehr Vertrauen nötig. Architekten können, wenn du regelmäßig Backups ziehst (, was eigentlich auch eine Grundregel ist), nichts tun. Developer dagegen haben weit mehr Spielraum, was für dich ein hohes Risiko bergen kann.
    Und wieder ist klar, woher weiß ein mangelnd Informierter, dass er nicht vollständig informiert wurde?

    Dem stimme ich zu, allerdings ist zu werten, dass die Beteiligung am Erfolg äquivalent zur Beietiligung an der Arbeit ausfallen sollte.

    Vielen Dank dafür, das hatte ich vor einiger Zeit mal gelesen, aber nicht mehr gefunden.
     
    #15