Was ein gutes Serverkonzept ausmacht - Helferlein hilft #002

Dieses Thema im Forum "Technischer Support" wurde erstellt von Endersocke, 18. Januar 2015.

?

Auf welchen Server würdet ihr eher Joinen?

  1. Server 1

    11,1%
  2. Server 2

    55,6%
  3. Auf gar keinen von beiden

    33,3%
  1. Endersocke
    Offline

    Endersocke

    Hallo liebe Community,

    da ich jetzt schon mehrfach irgendwelche Serverkonzepte gelesen habe hier im Forum, dachte ich mir, dass es jetzt an der Zeit ist, der Community zu erklären was eigentlich ein gutes Konzept ausmacht. Ich möchte hierzu noch ausdrücklich erwähnen, dass nicht alle ein schlechtes Konzept haben (ich möchte keine Server nennen, da dies Unter Anprangerung von Servern fallen wird, welches laut aktuellem Regelwerk – Stand: 18.01.2015; 10:00 Uhr – sowieso verboten wäre).

    Die heutige Frage lautet also: Was macht ein gutes Konzept aus?

    Nun – die Antwort ist meiner Meinung nach ziemlich einfach: Alles!!
    Wenn man kein gutes, klar Strukturiertes und Formuliertes Konzept hat, kann der Server nichts werden. Sind wir mal ehrlich zu uns. Auf welchen Server würdet ihr eher joinen?

    Server 1:
    Kein klares Ziel vor den Augen, der Baustil ist nicht wirklich festgelegt und die Plugins sind eventuell auch noch nicht eingestellt. Dazu vielleicht noch ein unprofessionelles (keine Erfahrung) Team und einen Owner, der evtl. zum ersten mal ein Admin ist, da er bis jetzt noch in keinem Serverteam war und Machtgeil ist. Die Regeln sind unverständlich, es herrscht keine Freundlichkeit auf dem Server und sämtliche Vorschläge die man einbringt sind schei**, da der Owner ein Sturkopf ist.

    Server 2:

    Ein klares Ziel, sowie ein durchdachtes und geprüftes Serverkonzept ist vorhanden. Der Baustil ist ebenfalls vorgegeben. Es sind bereits alle Plugins installiert und Konfiguriert. Zudem verwendet der Server eigens geschriebene Plugins. Das Team ist Professionell da sich alle Teammitglieder persönlich – oder schon über einen langen Zeitraum via Skype z.B. – kennen und alle Teammitglieder bereits mehrfach Supporter oder Moderatoren und vielleicht sogar Admins waren. Allesamt sind sehr freundlich und hilfsbereit. Für den Server wurden 6 Monate Freizeit investiert um ihn zu Perfektionieren. Es gibt eine klare Serverstruktur inklusive Homepage und dazugehöriges Forum. Die Wünsche der Community werden respektiert und sind gerne gesehen.

    Wenn euer Server eher zu Server 1 kandidiert, dann solltet ihr euren Server baldmöglichst schließen, denn was hat euer Server zu bieten? – Richtig: NICHTS
    Wenn euer Server jedoch zu Server 2 kandidiert, dann muss ich euch wohl einen Herzlichen Glückwunsch aussprechen. Ihr habt viel investiert in euren Server und das Endergebnis sieht sehr, sehr gut aus.

    Ich für meinen Teil, bin gerade dabei einen Server zu erstellen. Nein – ich habe noch keinen Server gemietet oder andersweitig erstellt, ich habe noch kein Team und auch noch keine Map, die ich angefangen habe zu bauen. Ich bin seit 1 Woche dabei ein Konzept zu schreiben, das genauestens durchdacht, geplant und aufs exakteste Strukturiert ist. Mein Konzept schreibe ich mir – genauso wie alles andere über den Server in mein Serverheft. Ich habe mir ein Heft gekauft, in welches ich mein Konzept handschriftlich niederschreibe. Das hat den Effekt, dass sich 1. Das geplante besser einprägt und ich nicht dauernd was im Konzept nachlesen muss und 2. Dass ich es mir immer wieder durchlesen und ergänzen kann. Aber warum schreibe ich das noch handschriftlich? Mal angenommen mein PC geht kaputt oder ich fange mir einen Virus ein und habe noch keine Sicherungskopie oder die Sicherungskopie enthält die letzten 5 Seiten nicht. Schon ist es weg. Mit einem Heft habe ich keinen Datenverlust 

    Aber was sollte so ein Konzept beinhalten?

    Ich habe bereits folgende Kategorien:
    - Der Spawn
    - Die ersten Schritte
    - Die Gilden
    - Die Gründung einer Gilde
    - Wie kann man Teammitglied werden?
    - Die Plugins
    - Ränge und Anforderungen

    Und ich bin noch lange nicht fertig mit dem schreiben meines Konzeptes.
    Ich hoffe, dass dieser Thread einigen Neulingen der ServerOwnerschaft geholfen hat. Wenn ihr weitere Vorschläge habt, immer her damit. Gerne könnt ihr mich auch per PN erreichen oder via E-Mail an gamingelite@t-online.de

    Euer Helferlein
    Angehender Redakteur
     
    #1
  2. Wolfi15
    Offline

    Wolfi15

    Registriert seit:
    4. November 2011
    Beiträge:
    602
    Minecraft:
    Wolfi15
    Ich würde auf keinen von beiden joinen.
    Der erste ist wohl selbstverständlich...
    Beim zweiten stellen sich mir die 2 Fragen:
    - Welche Art von Server?
    - Gilt der Baustil für alle?
    (Nicht jeder hat Lust z.b. Fantasy zu bauen oder kanns garnicht erst)
    Falls es ein Server mit Wirtschaft sein sollte, stellt sich noch die Frage ob die Wirtschaft ausgeglichen ist.


    Ich persönlich finde Server, die noch im Aufbau sind um einiges besser, da man darauf sieht, dass die Teammitglieder das selbst erbaut haben zudem kann man dann noch eigene Ideen beim Bau der Map einbringen...


    Zu deiner Idee mit den handgeschriebenen Konzept find ich sehr gut.
    Allerdings weiß man nicht was für eine Art von Server du erstellen möchtest, denn ich denke ein Creative Server hat ein komplett anderes Konzept als ein Reallife Server (nur als Beispiel benutzt).
     
    #2
    GerFisch gefällt das.
  3. Endersocke
    Offline

    Endersocke

    Da hast Du recht aber ich rede hier nicht von einem bestimmten Konzept. Das ganze sollte als "Bedienungsanleitung" für Neulinge dienen.
    Wenn man seinen eigenen Server erstellt, sollte man wissen um was es geht. Dieses Wissen sollte man in meine "Bedienungsanleitung" einfügen, damit eine Konzeptstruktur herauskommt. Das mit der Art von Server sollte sowieso jeder für sich entscheiden. Dafür gibt es ja ein Konzept :) . Darunter steht auch das, ob der Baustil für alle gilt (siehe Konzept vom Serverowner). Das mit der Wirtschaft ist ebenso im Konzept geregelt!

    Euer Helferlein
    Angehender Redakteur
     
    #3
  4. PRIVUS
    Offline

    PRIVUS

    Registriert seit:
    25. Mai 2014
    Beiträge:
    193
    Warum sollte man ihn schließen ? Man zwingt ja keinen drauf zu spielen und solange man Spaß dran hat, erfüllt er doch den Zweck. Du betrachtest das ganze natürlich aus deiner Sicht, aber es gibt auch Leute, die Lust auf einen Server haben, jedoch nicht so viel Zeit investieren wollen. Die bauen dann das Nötigste und stellen die Plugins halbwegs ein, da es viell. sonst zu lange dauert oder man nicht so viel Ahnung hat, und spielen dann auf dem Server. Daran gibt es nichts auszusetzen und nichts zu kritisieren. Wenn der Server wirklich so schlecht ist, wird man das ja an der Spielerzahl merken und dann regelt der "Wettbewerb" das von selbst. Ich spreche hier nicht für mich, ich arbeite seit Mai an meinem Server, aber versuch mal das aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

    LG, Aaron
     
    #4
  5. Endersocke
    Offline

    Endersocke

    Da hast Du wohl recht und ich möchte hier einmal klarstellen, dass es mir nicht darum geht, hier irgendeinen Server zu kritisieren. Ich möchte lediglich meine Sichtweise verdeutlichen. Damit, dass sich das im Wettbewerb bemerkbar macht, geb ich Dir recht. Aber wenn man nicht bereit ist, viel Zeit in einen Server zu investieren, dann sollte man meiner Meinung nach, gar nicht erst anfangen.


    Euer Helferlein
    Angehender Redakteur
     
    #5
  6. GerFisch
    Offline

    GerFisch

    Registriert seit:
    8. Oktober 2012
    Beiträge:
    271
    Ort:
    Die Weite See
    Minecraft:
    GerFisch
    Ziemlicher Schwarz-Weiß-Vergleich.
    Ich bin auch ein Freund eines umfassenden, schriftlich festgehaltenen und jeden einzelnen Arbeitspunkt des Servers betreffenden Konzeptes. (Ich würde aber empfehlen, einen der vielen kostenfreien Onlineanbieter zu Rate zu ziehen, bei denen man ein Konzept sichern, und zeitgleich mit mehreren Leuten daran arbeiten kann, es noch sicherer ist, als ein Heft und du auch Ergänzungen zwischenrein schieben kannst, ohne die ganze Sache unübersichtlich zu machen).
    Allerdings fand ich vom Titel her nichts im Beitrag wieder. Du stellst einen schwarz-weiß-Vergleich auf und benennst die Wichtigkeit eines Serverkonzepts, aber nicht, was ein gutes Serverkonzept ausmacht. Ich denke nämlich, man kann kein allgemein gutes Konzept erstellen.
    Es gibt Serverbesitzer, deren Konzept nur aus einem voreingestellten Plugin besteht. Dieses Konzept ist zusammen mit einer geklauten Map das einzige, was der Server umfasst. Dennoch haben der Besitzer, seine Freunde und einige Außenstehende trotzdem Spaß an der Sache und der Server läuft für seine Verhältnisse mehr als gut.
    Aber weg von dieser Tatsache, hin zum eigentlich Sinn des Threads.
    Was ein gutes Konzept ausmacht ist meiner Meinung nach hier nicht ersichtlich. Beispielsweise finde ich die Kriterien deines Konzeptes nicht gut, was aber nichts Über die Güte des Konzepts allgemein aussagt, denn du hast recht, ein klar umrissenes Konzept ist wichtig. Das wichtigste ist aber, auch der Grund für ein Konzept an sich, die Ordnung und Struktur. Ich habe vor einiger Zeit mal gelesen, dass jemand das Konzept mit einer Bauanleitung des Servers gleichsetzt und diesen Vergleich fand ich sehr treffend.
    Mal ein Beispiel von einem möglichst allg. Konzept, wie ich mir ein Konzept vorstellen würde:

    Code (Text):
    1. 1.0 Planung
    2.     1.1 Genre
    3.     1.2 Spielkonzept
    4.     1.3 Ränge und Stufen
    5.     1.4 Einführung des Spielers in das Genre
    6.     1.5 Eigene Spielcharakteristika & -machaniken
    7.     1.6 Tutorial
    8. 2.0 Bauliche Umsetzung
    9.     2.1 Haupstadt/Spawn
    10.     2.1 Städte & freie Bauten
    11.     2.1 Eastereggs
    12. 3.0 Technische Umsetzung
    13.     3.1 Spielmechanik
    14.         3.1.1 Reisesystem
    15.         3.1.2 PvP-System
    16.         3.1.3 Kauf- und Verkaufssystem
    17.     3.2 Systemplanungen
    18.         3.2.1 Teleportpunkte
    19.         3.2.2 Zusätzliche Items
    20.         3.2.3 Preislisten
    21.     3.3 Plugins
    22.         3.3.1 Vorgefertigte Plugins
    23.         3.3.2 Eigene Plugins
    24. 4.0 Hardware&Software
    25.     4.1 Hoster
    26.         4.1.1 Alternativen
    27.     4.2 Angebotsumfang
    28.         4.2.1 Alternativem
    29.     4.3 Serversystem
    30.         4.3.1 Serverzahl
    31.         4.3.2 Serverressourcen
    32.         4.3.3 Serververbindung      V Runterscrollen, hier gehts noch weiter ^^ V
    33.     4.4 Website
    34.         4.4.1 Forum
    35.         4.4.2 Angebote
    36.         4.4.3 Onlineshop
    37.     4.5 Teamspeakserver
    38.         4.5.1 Channelgliederung
    39.         4.5.2 Gruppen&Rechte
    40. 5.0 Zeitplan
    41.     5.1 Planung
    42.     5.2 Baulische Umsetzung
    43.     5.3 Technische Umsetzung
    44.     5.4 Harware&Software
    45. 6.0 Marketing
    46.      6.1 Forenwerbung
    47.      6.2 YouTube
    48. 7.0 Anmerkungen
    49. ...

    Struktur und Übersicht trotz Umfang ist der Schlüsselpunkt, allerdings ist es kaum möglich, soetwas handschriftlich anzufertigen. Ich habe meine Planungen zu einem besonders umfangreichen Serverprojekt auch in Unmengen an Handbüchern verteilt und ab einem gewissen Punkt musste ich mir schließlich doch alles zusammensuchen, sie ordnen und in Datenform übertragen, denn der Sinn eines Konzeptes ist feste Struktur und Ordnung als Basis für einen guten Serveraufbau. Dazu gehört aber auch Struktur innerhalb des Konzeptes und das nötige Detail.
    Aber nun ist auch hier keine explizite Antwort auf die eigentliche Leitfrage "Was ein gutes Konzept ausmacht" gegeben.
    Darum mal zur expliziten Antwort:
    -Struktur
    -Detail/Ausführlichkeit
    -Schriftliche Form

    Aber kann man das so pauschal sagen?
    Nun kommt aber der wichtigste Punkt, mit einem Konzept selbt ist zwar schon sehr viel, aber auf der andere. Seite trotzdem noch garnichts geschafft. Server Nummer 1 kann genauso ein Konzept haben. Dass der Owner zum ersten mal Admin ist und das Team unprofessionell handelt ist gewiss nicht gewollt, vielleicht harpert es aber trotz gutem Konzept lediglich an der Umsetzung?
    Es gibt Server, deren Konzept vorsieht, dass sie recht viele kleine Müllserver nach deinem Beispiel (Nummer 1) aufstellen um eine dünne Userschicht zu sammeln. Parallel wird an der Umsetzung des bereits existenten Konzepts gearbeitet. Sobald das veröffentlicht werden kann, wird der obige Bodensatz an Spielern dann suf dem eigentlich geplanten Server zusammengefasst. Es gibt Konzepte für die das nötig ist. Es gibt Konzepte, die einzigartig, genial und brilliant umgesetzt sind, die aber schon einige Spieler vorraussetzen, um weiteren Spielern Spaß zu machen. Da aber keine Spielerzahl vorhanden ist, gehen Neuankömmlinge wieder, spätere Besucher finden darum auch keine anderen Spieler und gehen genauso wieder usw..
    Die Umsetzung ist nicht weniger wichtig als das Konzept, denn zu einem guten Konzept ist noch etwas zu sagen. Es gibt Dinge die man vor dem Aufbaubeginn festgelegt haben MUSS. Der größte Teil des Konzepts reift aber erst mit dem Bau und sollte darum nur in gewissem Maße vor dem Baubeginn fertiggestellt werden.
    Zumal "fertiggestellt" kein schlauer Begriff war. Ein Server kann genauso wie sein Konzept niemals ferig oder gar perfektioniert sein, sondern ist ein sich stetig erweiterndes Gebilde.
    Weiter bringt ein gutes Konzept ohne die nötigen Ressourcen garnichts. Ein Team ist dabei das Wichtigste. Es gibt auch Leute, die hoffen, wenn das eigene gute Konzept "fertig" ist, dann kommen auch interessierte Teammitglieder, das ist aber viel viel leichter gedacht als getan. Was macht man denn mit dem Punkt 3.3.2, wenn man keinen Scripter findet, der einen unterstützen möchte. Wenn 3.3.2 misslingt, verfallen auch 3.1, damit auch 1.5 und ab da kann beinahe alles ab 1.2 neu gemacht werden...

    Also Planung und Konzept gut und schön. Die einzige Aussage, die man aber als Fazit aus all dem jetzt ziehen kann: Ein gutes Konzept ist wichtig.
    Was ein gutes Konzept aber ausmacht, muss jeder für sich bedenken und abschätzen, ich halte ss für einen Fehler, das erörtern zu wollen, denn manchmal entspringen aus den misslungensten bis nicht existenten Planungen immernoch besser Projekte, als aus den umfangreichsten Konzepten.

    Entschuldigt nebenbei den Umfang hiervon, aber wie immer fällt es mir schwer, mich kurz zu fassen. ^^
     
    #6
    AnonymusChaotic gefällt das.
  7. dirohost
    Offline

    dirohost

    Registriert seit:
    23. Dezember 2014
    Beiträge:
    18
    Es sind bei einem Konzept grundsätzlich so viele dinge zu beachten man kann vermutlich gar keine genaue "vorlage" dafür machen da es immer wieder individuell festzulegen ist was man benötigt, welche Anforderungen man hat und was man überhaupt erreichen will.

    Fakt ist jedoch eins wie Helferlein es schreibt ein server von Typ 1 bringt nichts und sollte geschlossen werden, das wiederum wird jedoch nicht passieren den zu viele Kiddies sind machtgeil und wollen vor sich selbst und ihren freunden "der king" sein, deshalb wird die Serverliste wohl auch immer voller anstatt eigentlich leerer, jeder braut sein kleines eigenes Süppchen nur ob es schmeckt ist die große frage.

    Sicherlich ist jedes Konzept einzigartig und nicht jedem wird es gefallen denn jeder hat einen anderen Geschmack insbesondere jeder normale Spieler der den Server joint, und genau das sind punkte die man bei der Servergründung beachten sollte

    - Welchen Geschmack treffe ich
    - gibt es Leute denen genau das gefällt
    - wer ist meine Zielgruppe
    - wie betreibe ich das Marketing / wie werde ich bekannt

    und wenn es dann soweit ist , der größte punkt von allen
    - wie finanziere ich mich und meinen server
     
    #7
  8. SilberRegen
    Offline

    SilberRegen

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    579
    Minecraft:
    SilberRegen
    Eine extrem wichtige Frage bei der Konzeptgestaltung wie ich finde. Hier hängt einiges dran, angefangen mit zu erwartenden Userzahlen (hier die Frage: Wer ist die Hauptzielgruppe/Hauptnutzer vom Minecraftspiel selber?) bis zum Konzept selber, da die Erwartungen bestimmter Gruppen an einen Server sehr verschieden sein können.

    Noch wichtiger finde ich: Gehöre ich selber zu meiner Zielgruppe und würde ich Spaß an meinem Konzept haben?
    Oder wird es eine reine Userbetreuung/-bespaßung und Arbeit für mich als Administrator.
    Als Unternehmen/Wirtschaftsvorhaben geht das bestimmt, aber als Freizeitprojekt einen Server zu betreiben, auf dem man nicht selber spielen kann/möchte... Bin mir nicht sicher, wie lange da die Motivation erhalten bleibt. Meine wäre schnell aufgebraucht, insbesondere, wenn ich dann auch noch alles im Zweifelsfall selber bezahlen muss.
     
    #8
  9. Endersocke
    Offline

    Endersocke

    In meinem Thread setze ich voraus, dass man an seinem Konzept spaß am Spielen haben sollte. Ich möchte nicht einen Server Planen und aufbauen, wenn ich danach nicht auf ihm spielen möchte. Das sagt doch eigentlich schon der gesunde Menschenverstand oder?


    Euer Helferlein
    Angehender Redakteur
     
    #9
  10. MeeriSchatz
    Offline

    MeeriSchatz

    Registriert seit:
    10. Mai 2013
    Beiträge:
    43
    Minecraft:
    MeeriSchatz
    Ich muss sagen ich tue mich mit diesem Beispiel doch auch sehr schwer. Also gebe ich mal meinen Senf dazu:
    1. Ein Ziel ist natürlich wichtig, wobei das Ganze realistisch sein muss.
    2. Ein vorgegebener Baustil hängt immer von dem Server selbst ab, ist also meiner Meinung nach erst mal "egal" im Bezug auf die Wertung eines Servers.
    3. Eigene geschriebene Plugins sind da auch wieder ein Knackpunkt. Auf der einen Seite zeigen sie natürlich die Fähigkeiten des Teams und dessen Möglichkeiten dennoch ist es auch aus meinen Erfahrungen heraus nicht unbedingt von Nöten. Ich würde lieber auf einem guten Server spielen der gut durchdacht und fair ist als auf einem Server der mit eigenen Plugins wirbt, die sich dann letzten Endes auf einen nutzbaren Taschenrechner beschränken.
    4. Genau diesen Teampunkt würde ich hier am meisten Kritisieren. Ein gutes Team sollte nicht daran gemessen werden wie oft man vor seinem Rang schon auf anderen Servern Supporter, Moderator oder gar Admin war oder daran wie lange man schon die anderen kennt. Ein gutes Team zeichnet sich durch ganz andere Punkte aus. Erst mal sollten alle Teammitglieder eine gewisse Reife besitzen, sodass sie Diskussionen ordentlich und fair lösen können. Dann sollten die Teammitglieder alle Befehle und grundlegenden Züge des Servers kennen. Ein Supporter der schon auf 5 Servern tätig war wird einem kaum Helfen können, wenn der Server und das Konzept, auf dem er spielt, für ihn gänzlich neu ist bzw. wenn der Server eigene Plugins nutzt und somit eigene Befehle hat. Letzten Endes müssten diese Leute die Erfahrung gesammelt haben und wirklich motiviert sind sich den Usermassen zu stellen dann nur noch freundlich und hilfsbereit sein und man hat meiner Meinung nach ein gutes Teammitglied.
    5. Dem letzten Punkt würde ich auf jeden Fall zustimmen. Nur wer mit der Community wirklich zusammenarbeitet, kann letzten Endes auch deren Anwesenheit erwarten.
    So aber hier jetzt mal Meine "Kriterien" für ein gutes Konzept:
    1. Ist der Server auf lange/kurze Spielzeit ausgelegt und wie ist diese Auslegung bewerkstelligt? Ein Server, der möchte, dass seine Spieler lange bleiben, sollte somit dafür sorgen, dass die Spieler immer wieder neue Möglichkeiten entdecken sich auszuweiten oder bestimmte Dinge zu erreichen, während ein Spiele-Server eher gute Spiele präsentieren, sollte die schöne Maps haben und wenn er eher kleinere Spiele bedient eine größere Auswahl bieten, um bei mehreren Usergruppen Interesse zu wecken. Kurzgefasst: Wird eine Langzeit/Kurzzeit Motivation erfolgreich gefördert?
    2. Die Community. Das heißt, man sollte sich überlegen, wie man seinen Server bewirbt, auf welche Usergruppen man sein Hauptaugenmerk richtet und auch wieso sollten grade diese Leute bei einem Spielen? Für mich gibt es nichts Wichtigeres als die Leute, mit denen ich zusammen spiele. Wenn also die Community stimmt, verzichte ich persönlich gerne auf Features.
    3. Das Team (wie oben bereits erklärt).
    4. Details. Heutzutage sehe ich immer mehr Server die vielleicht sogar potenzial hätten jedoch leider nicht wirklich detailreich sind. Das beginnt mit den Bauten die man beim ersten Joinen sieht und geht weiter mit verschiedenen Features, Dinge die mich auf den ersten Blick packen. So waren das früher Kleinigkeiten wie eine nette Begrüßung, ein schneller aber dennoch informativer Einstieg oder auch etwas Neues was man von anderen Servern nicht kennt. Details bedeuten in diesem Fall für mich also auch Einzigartigkeit. Man sollte sich überlegen, wie man sich von anderen Servern abgrenzen kann und was seinen Server besonders macht?
    5. Die Erklärung. Ein gutes Konzept kann gerne komplex sein, sollte jedoch für die Spieler auch verständlich sein, damit man es auch so spielen kann, wie es geplant war. Hierbei hilft dann ein ordentlicher Fließtext, ein gutes Tutorial oder auch ein Video, welches ansprechend ist und alles Wichtige erklärt.
    6. Fairness. Auf einem Server, der mir gefällt, sollten alle User gleichbehandelt werden und ähnliche Möglichkeiten haben. Ich habe nichts gegen VIP Konzepte, diese sollten jedoch nicht zu viele Vorteile bieten bzw besten Falls sollten alle Vorteile auch für normale Spieler in einem realistischen Umfang erreichbar sein
    7. "..." ich denke jede Person hat andere Anforderungen an einen Server, je nach Beweggrund, Spielinteresse und Motivation. Deshalb kann man (wie hier schon gesagt wurde nicht sagen): "Dieses Konzept ist gut" "Das Konzept ist schlecht".
     
    #10
    GerFisch gefällt das.
  11. SilberRegen
    Offline

    SilberRegen

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    579
    Minecraft:
    SilberRegen
    Das würde ich gerne so unterschreiben, aber dafür gibt es mir dann doch zu viele Serverteams, die ihr eigenes Konzept nicht nutzen und untergraben (im Einfachsten Fall: Nur Creative spielen auf einem deklarierten Survivalserver, statt direkt einen Creative zu eröffnen). Hier sagt mir mein Verstand, dass das Konzept dann wohl doch nicht den eigenen Vorlieben entsprach, oder ich müsste unterstellen, dass es den Administratoren nur um Rechte und "Machtgeilheit" ging (bezogen strikt auf Hobbyserver). Die Ausrede "aber als Admin brauche ich das für xyz" kann hier nicht gelten, denn es gibt Server, die es offensichtlich hinbekommen.

    Ich habe diesen Fehler schon einmal vor Jahren gemacht, weil ich eben nicht darüber nachgedacht habe, ob mir der Server selber auch Spaß macht. Das Konzept hatte ich mir in diesem Fall nicht selber ausgedacht (ich denke hier gab es auch zunächst keines) und habe ein ganzes Jahr auf einem Server mitgearbeitet, auf dem ich als Spieler nie hätte spielen wollen und als Administrator auch nicht spielen konnte.
    Dabei bin ich soweit gegangen, mir einen zweiten Account zuzulegen, um auf dem eigenen Server mitspielen zu können und als Admin war ich nach einem Jahr ziemlich frustriert von meinem "Hobby". Im Nachhinein muss ich mir dafür selber einen Jagdschein ausstellen.
     
    #11
  12. Roeddelproemm
    Offline

    Roeddelproemm

    Registriert seit:
    3. Februar 2015
    Beiträge:
    60
    Minecraft:
    Roeddelproemm
    Hallo zusammen,

    derzeit stehe ich selbst an dem Punkt von einem einfachen kleinen Server mit nur einer Map, auf der nur mit 4-5 Leuten seit der ersten Beta zusammen gespielt wurde, den Schritt zu gehen den Server für weitere Spieler verfügbar zu machen.
    Wenn man sich das Topic durchliest kann man klar erkennen, das du mit deinem Post diejenigen ansprichst, die sich mit ihren Servern an die "breiten Masse" richten wollen.
    In vielen Punkten gebe ich dir daher volle Zustimmung was Vorabplanung und Konzept angeht.
    Jetzt kommt jedoch das "aber" aus meiner Sicht, dafür hole ich mal ein wenig aus:

    Wir haben in der frühen Beta zu dritt angefangen gemeinsam im Survival auf einer Map zu spielen. Nach über 1,5 Jahren haben wir im Survival eigentlich alles erlebt gehabt und es wurde langweilig. Also haben wir angefangen im Creative unsere Welt zu erweitern. Warum wir nicht neu angefangen haben? Wir sind alle etwas nostalgisch veranlagt und wollten in unserer Map auch die Entwicklung über lange Zeit sehen.
    Die Bauwerke wurden größer, die Baustile vielseitiger, die Details wurden feiner (es gibt bei uns keine Fassadenhäuser, alle sind detailreich eingerichtet) und die Schaltungen komplexer...
    ...und trotzdem haben wir in unserer Map alles zusammenhängend miteinander verbunden und erweitern diese noch heute.
    Was dabei mods/plugins angeht, haben wir uns darauf geeinigt, dass alles in VANILLA funktionieren soll.
    Dieses Ziel haben wir zu einem wirklich großen Teil erreicht, lediglich eine Funktion aus Craft-book-vehicles haben wir in unsere Bahnhöfe integriert.
    Wir haben keine Stilvorgabe, kein wirkliches Konzept, keine Vorplanung und trotzdem sind wir seit mittlerweile 2,5 Jahren 4 zu viert. Jeder von uns hat schon andere Server (sehr ausgereifte, große Server mit x Plugins und Maps und Spielmodi etc. ausprobiert und alle sind nach kurzer Zeit wieder auf meinem Server gelandet.
    Es braucht also nicht für jeden Spieler eine Vorgabe, wie er seine Schuhe anzuziehen hat oder in welcher Farbe die Blumen vor dem Haus zu pflanzen sind. Gerade der komplett undgebundene und völlig freie Stil gibt einigen Spielern den Reiz an dem Spiel.

    Wie oben bereits erwähnt, sind wir jetzt an dem Punkt, an dem wir überlegen den Server um Mods und weitere Welten zu erweitern, ohne jedoch auf unsere bestehende Map zu verzichten. Hintergrund ist folgender:
    Wir wollen neue Betrachtungsweisen hinzugewinnen ohne jedoch zu einem Server zu werden, bei dem keiner den anderen kennt. Ziel ist es, und wird es auch bleiben, eine kleine, familäre Runde zu bilden, die ein gemeinsames Hobby teilen.

    Wenn ich mir das jetzt noch mal durchlese stelle ich folgendes fest:
    1. Wir haben ohne wirkliches Ziel einen Server gestartet
    2. Es entwickelte sich eine sehr kleine aber sehr familäre Community
    3. Im Laufe der Zeit haben sich neue Zeile von ganz alleine durch die wachsenden Bedürfnisse der Spieler gebildet
    4. Diese gesamte Entwicklung kann man mit etwas wohlwollen auch als "Konzept" bezeichnen
    5. Jede Vorgabe durch eine Administration stellt auch immer eine Beschränkung in den Freiheiten dar

    Zusammengefasst kann ich nur sagen, dass sich jeder Gedanken machen sollte was er im Spiel möchte:
    Möchte ich einfach was bauen oder im Survival uneingeschränkt die Welt erkunden um irgendwann vor dem Drachen zu stehen? Oder möchte ich ein Wanking- und/oder Wirtschaftssystem mit Events und allem, was es Dank einfallsreicher Entwickler mittlerweile für Minecraft gibt? Oder möchte ich lieber eine kleine Community oder einen Server auf dem 24/7 min. immer 10 Leute gleichzeitig aktiv sind? Möchte ich in alle Prozesse und Bauten mit eingebunden werden oder will ich mir nur alles in einer fertigen Welt ansehen? Will ich administrieren, PvP-spielen, Bauen, Terraformen oder was auch immer?

    Ich denke, dass es keine Lösung für alle Server und vor allem für alle Spieler gibt.
    Jeder sollte das für sich finden können, was ihm am meisten liegt. Und für ein paar wenige ist es dann auch mal ein Server ohne vorgegebenes Konzept. :)
     
    #12
    Endersocke, SilberRegen und LordKaktus gefällt das.
  13. LaasPlayz
    Offline

    LaasPlayz

    Registriert seit:
    9. November 2014
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Köln
    Minecraft:
    LaasPlayz_YT
    Hilft auf jeden fall :)
     
    #13