Wieso man keinen Server eröffnen sollte

Dieses Thema im Forum "Diskussion" wurde erstellt von Baba43, 9. Oktober 2013.

  1. Baba43
    Offline

    Baba43 Ehem. Teammitglied

    Registriert seit:
    5. November 2012
    Beiträge:
    590
    Stand 14.03.2015

    Hallo,

    ich schreibe diesen Beitrag in der Hoffnung, dass er von anderen potenziellen Serverbetreibern ernst genommen und verstanden wird, damit sich in der Serverwelt etwas zum Positiven wandelt und weniger Potenzial verschwendet wird. Zu den aufgeführten Erkenntnissen und Schlussfolgerungen bin ich im Laufe der letzten Jahre gekommen. Insofern beruht dieser Post auf persönlichen Erfahrungen und Einschätzungen.


    Jeder hat die besten Absichten .. für den Moment

    Viele Spieler denken, sie hätten noch nie dagewesene Ideen und könnten einen Server so viel besser aufbauen und umsetzen, als XY. Dies war auch meine Motivation, als ich die Projektplanung für GeckoCraft begann. Ich war davon überzeugt, dass ich als erfahrener Programmierer zusammen mit den anderen einen einzigartigen Server schaffen könnte. Damit sollte ich Recht behalten, aber nicht mit der Einschätzung, man könne langfristig hobbymäßig einen Server betreiben.

    Wenn man nicht gerade einen PvP-Server pflegt, 10 fertige Plugins installiert und ggf. die Plugins mal auf den aktuellen Stand bringt, kostet ein Server sehr viel Zeit und verursacht vor allem Stress. Die ständige Verantwortung und der Gedanke, ständig verfügbar sein zu müssen, treibt nicht nur Serverbetreiber sondern auch Teammitglieder zur Aufgabe, wenn sie sich fragen: "Warum mache ich das eigentlich?" Zu dieser Erkenntnis gelangen alle Teammitglieder irgendwann, aber seltener die Projektleitung, denn die hat den Server ja an der Backe und zahlt vermutlich auch noch dafür. Jetzt wird das Projekt entweder abgebrochen, wenn der Geldgeber fehlt, das Projekt geht schleichend den Bach runter, weil der Projektleiter fehlt oder der Server wird übernommen. Letzteres ist wünschenswert, aber passiert viel zu selten und bringt eine Menge Nachteile mit sich.

    Ihr müsst euch klar machen, dass eure Motivation für etwas nicht ewig hält und dass ihr nicht darauf setzen könnt, Menschen zu finden, welche eure Projekte im Zweifelsfall weiterführen können und werden. Unter dieser Annahme muss man sich sehr sicher sein, wenn man einen Server auf die Beine stellen möchte, denn wer lässt schon gerne sein Projekt zu einem späteren Zeitpunkt fallen und blickt auf all die investierte Zeit zurück? Nun kenne ich Serverbetreiber, die nur noch aus Verantwortung fortfahren und das ist ehrenwert, aber mittelfristig total sinnlos.


    Warum scheitert ein Projekt?

    Ein Projekt lebt und stirbt mit der Motivation der Projektleitung und des Teams. Häufig wird unterschätzt, wie sehr die Motivation einzelner Personen im Team von der anderer Teammitglieder abhängt. Denn wenn ein Team z.B. nicht zusammenarbeitet, Misstrauen herrscht oder das Gefühl entsteht, man wäre der einzige, der sich für das Projekt den ***** aufreißt, kommt Zeitpunkt X unmittelbar näher. Leider behalten viele Menschen ihre Probleme für sich und unterdrücken sie, bis es zu spät ist.

    Wenn der Server online ist, bestätigen vorhandene Spieler die vergangene Arbeit und rechtfertigen weitere Investitionen in das Projekt, sofern dies die Messlatte für den Erfolg ist. Bleibt der erwartete Ansturm aus, verlieren die Beteiligten rasch ihre Motivation. Aber auch mit hohen Spielerzahlen kommt der oben erwähnte Zeitpunkt x sowohl bei jedem Spieler, als auch bei jedem Teammitglied. Letztendlich sorgen sich wenige um vieles und verlieren dadurch noch schneller die Motivation, da der Stress überwiegt und sich die Interessen im Laufe kurzer Zeit bei jedem Menschen wandeln.

    Ein Team funktioniert selten richtig, da die meisten Menschen (gerade in jungen Jahren des durchschnittlichen Minecraft-Spielers) nicht selbstständig und selbstverantwortlich arbeiten können. Ohne solche Menschen kann das oben genannte Problem also niemals gelöst werden.


    Man braucht also gute Teammitglieder?

    Die Frage kann denke ich jeder selbst beantworten und ich bin sicher, dass gescheite Teammitglieder die einzige Möglichkeit sind, um ein Projekt am Leben zu halten. Sie können Zeitpunkt x verhindern, neuen Wind in das Projekt bringen und Stress abnehmen. Das können aber nur wenige Menschen und es ist schwierig, dass Menschen in diese Situation kommen. Dafür sehe ich zwei wesentliche Ursachen:

    1. Sture oder naive Projektleiter

      Es gibt Projektleiter, die nicht bereit sind, irgendwelche Kompetenzen abzugeben. Sie sehen sich in der Rolle des einziges Führers, der sie dann auch sind, weshalb das Projekt ohne sie nicht überleben kann. Ich habe einen Betreiber kennengelernt, der auch genau dies beabsichtigte. Er wollte der einzige Sein, der sein Projekt führen konnte.

      Mit Minecraft-Servern ist es in diese Hinsicht genau so, wie in der realen Arbeitswelt. Menschen, die nie gefordert werden, können sich nicht entwickeln. Man gibt ihnen keine Chance, wenn man sie nicht vor Herausforderungen stellt und ihnen etwas zugesteht. Mehr als einmal habe ich miterlebt, dass Serverbetreiber die Ideen des Teams komplett unterdrücken, nur weil es nicht ihre eigenen waren. Es gibt viele Menschen, die auf diese Weise nur ihr eigenes Ding durchziehen wollen.

      Schlimmer noch: Sie sind Schuld daran, dass die folgende Gruppe die Lust verliert

    2. Gute Teammitglieder denken, sie könnten das alles besser machen

      Ich habe sehr häufig mit angehenden Serverbetreibern gesprochen, die ernsthafte Projekte starten wollten (also keine 12-Jährigen, die gerne Admin wären und sich deshalb einen Nitrado-Server kaufen). Es ist immer der eingangs erwähnte Gedanke "Es einfach besser zu machen", weshalb sich Menschen mit Potenzial gegen ein existierenden Projekt und für ein eigenes Projekt entscheiden. Das habe ich auch gemacht und es geht noch gut, aber ich kenne viele, bei denen es nicht gut ging.

    Ein Teufelskreis?

    Das Problem besteht darin, dass Menschen mit höchster Motivation ein eigenes Projekt starten, anstatt ein laufendes Projekt mit fehlender Motivation zu unterstützen, weil sie sich nicht vorstellen können, sich einem Projekt anzuschließen. Schaffen sie es unter Geld- und Zeitaufwand, einen Server auf die Beine zu stellen, stehen sie aber vor demselben Problem. Dann werden sie - wie ich übrigens auch - darum kämpfen, solche Menschen zu finden und daran verzweifeln, dass immer und immer wieder neue Projekte gestartet werden, die alle auf das selbe Problem hinauslaufen, weil jeder sein eigenes Ding machen möchte.

    Häufig werden Projekte gestartet, die von Beginn an nicht finanziert werden können, weil die Betreiber nicht in der Lage sind, den finanziellen Aufwand aufzubringen. Wer dann denkt bzw. hofft, die Kosten durch Spendenkonzepte decken zu können, kann Recht behalten, aber genau so schnell scheitern. Sponsoren halten sich zunehmend zurück, denn sie wissen, dass Betreiber, die selbst nichts zahlen, das Projekt von heute auf morgen liegen lassen, wenn es mal nicht so läuft, wie erhofft. Einige Sponsoren wollen aber genau das, damit sie aufgebaute Projekte zu einem späteren Zeitpunkt übernehmen können.. hier müsst ihr wirklich aufpassen. Meiner Meinung nach darf ein Projekt nicht gestartet werden, wenn wesentliche Aspekte wie die Finanzierung unklar sind.

    Nicht selten lese ich sogar Beiträge von Betreibern, die sich bereits einen Server gekauft haben und nun ein Team suchen. Wie soll das funktionieren?! Wer schon vor dem Start seines Projekts kein Team hat, der wird in den wenigsten Fällen auch nur den ersten Monat durchhalten, da er alles alleine machen muss und gerade diese Tatsache aus den bereits erläuterten Gründen zu akuter Demotivation führt.

    Jedes gescheiterte Projekte ist deshalb bedauernswert, weil mit dem Projekt sowohl die Motivation und der Ehrgeiz, als auch sämtliche Ideen für die Katz waren. Hätte man sich einem Projekt angeschlossen und sei es ein Projekt, welches sich in der Aufbau- oder Planungsphase befindet, hätte man womöglich mehr erreicht.


    Fazit

    Es ist denke ich deutlich geworden, dass ich mich selbst in der hier beschriebenen Situation sehe. Aber da ich mit vielen anderen Serverteams immer wieder über diese Sachen gesprochen habe und sehe, was hier im Forum passiert, sind diese Probleme meiner Ansicht nach grundsätzlich vorhanden.

    Ich möchte, dass jeder, der in Betracht zieht, einen Server aufzumachen, sich das oben genannte zu Herzen nimmt und überlegt, ob er das wirklich durchziehen möchte. Es reicht nicht, ein paar Monate motiviert zu sein, um ein Projekt aufzubauen, denn es kostet viel Zeit und Durchhaltevermögen. Wenn ihr alleine seid und keine Unterstützung habt, von der ihr glaubt, dass sie auch in schwierigen Zeiten noch bei euch bleibt, lasst es bleiben. Es schadet nur euch und den Spielern, die sich dann wieder einen neuen Server suchen müssen.

    Mittlerweile sind fast alle Konzepte breit vertreten und es ist unwahrscheinlich, dass ihr etwas essentiell neues erfindet. Auch wenn es kleine Abwandlungen im Konzept gibt, solltet ihr euch lieber Projekte suchen, die euren Zielen entsprechen. Damit spart ihr euch unheimlich viel Arbeit und Kraft, denn ein vorhandenes Projekt bietet eine solide Basis für eure Vorhaben: Es gibt ein Team, die Finanzierung ist gelöst, die Startprobleme sind vorüber und Spieler vorhanden.

    Wenn ihr dennoch denkt, dass ihr stark genug seid, euch über die möglichen Folgen im Klaren seid und ein entsprechendes Team an eurer Seite habt, dann startet euer Projekt! Mit diesem Beitrag möchte ich keine Projekte verhindern, sondern nur, dass Projekte nicht leichtgläubig und womöglich unter falschen Voraussetzungen gestartet werden.

    In der Regel werden Ideen in allen Projekten gern gesehen, aber die besten Ideen bringen keinen weiter, wenn es niemanden gibt, der sie auch umsetzen kann.


    Kommentare, Ergänzungen und Kritik sind natürlich gerne gesehen.

    Ergänzung: Wenn ihr meint, dass die im Beitrag erwähnten Punkte wichtig sind, aber vom Großteil der Zielgruppe nicht wahrgenommen wird, dann verlinkt ihn in euren Beiträgen, wenn ihr eben solchen Leuten antwortet, bei denen ihr das Gefühl habt, dass sie ihn lesen sollten. Wer Platz hat, könnte seine Signatur außerdem man für sinnvolle Beiträge nutzen, denn auch wenn solche leicht zu übersehen sind, gibt es davon eine Hand voll im Forum.

    Weiter zu Teil 2: Wie wir Projekte zerstören oder am Leben erhalten
     
    #1
  2. Soeren1987
    Offline

    Soeren1987 Administrator

    Registriert seit:
    14. August 2011
    Beiträge:
    331
    Ort:
    VS
    Minecraft:
    soeren1987
    Klasse, einfach nur klasse!

    Ich stimme Dir voll zu, vielen Dank für diesen wirklich hervorragenden Beitrag!!

    Gerade die etwas jüngere Generation kann sich denke ich hier eine Scheibe abschneiden und das als "Leitfaden" nutzen ob es überhaupt einen Sinn macht, einen Server aufzumachen!
     
    #2
  3. Veelos
    Offline

    Veelos

    Registriert seit:
    15. Juli 2013
    Beiträge:
    27
    Minecraft:
    Veelos
    Ich stimme dir voll und ganz zu. Irgendwann ist die Motivation von jedem einmal weg. Deshalb ist es notwendig, für den Fall, dass man selber eine Auszeit braucht oder ganz Aufhören will, einen Stellvertreter hat, der die Aufgabe ebenso gut erfüllen kann. Es ist zwar schade, wenn die Motivation bei einem Teammitglied weg ist, (vor allem wenn es ein sehr gutes Teammitglied war) aber trotzdem ist es besser, wenn man ersetzbar ist, damit das Projekt zumindest für die anderen noch weiter gehen kann.
     
    #3
  4. BuildingDave
    Offline

    BuildingDave

    Registriert seit:
    5. Juli 2012
    Beiträge:
    321
    Ich finde den Beitrag auch wirklich gut, allerdings widersprichst du deinen Gedanken genau in dem Punkt der mich beim lesen störte.

    Dein Kommentar zu den Serverownern die stur sind ^^...
    Ich zähle mich deutlich zu diesen Serverownern. Ich habe aber auch GUT DURCHDACHTE Ideen bereits von Teammitgliedern und Spielern übernommen, wenn sie in das Serverkonzept passten. Aber meistens trifft halt auch dein Schlusskommentar zu: "In der Regel werden Ideen in allen Projekten gern gesehen, aber die besten Ideen bringen keinen weiter, wenn es niemanden gibt, der sie auch umsetzen kann"
    Es gibt oft Sachen die erst mal richtig laufen müssen bevor neues integriert wird. Und wenn man auf alle Ideen der Member eingeht, weil man es jedem recht machen will, dann hat man ruck zuck ein Furzplugin wo Feuer aus dem ***** kommt...
    Auch bei einem Minecraftserver kann man meiner Meinung nach den Spruch anwenden: Viele Köche verderben den Brei.
    Das ist allerdings der einzige Punkt der mich ein wenig störte - den Beitrag ansich finde ich wie oben bereits geschrieben wirklich gut... Ich habe im Moment leider auch eine schwere Phase... der Server besteht jetzt 16 Monate, ich muss mein privates Leben opfern damit der Kasten am laufen bleibt und Teamler die was taugen werden immer weniger...
     
    #4
    Multigaming.Network gefällt das.
  5. Baba43
    Offline

    Baba43 Ehem. Teammitglied

    Registriert seit:
    5. November 2012
    Beiträge:
    590
    Mit Sturheit meinte ich nicht, dass man alle Ideen anderer Leute verwerten muss. Ich sagte nur, dass diese Vorgehensweise in der Regel Arbeitssklaven erzeugt, die einem nichts bringen, wenn es keinen Sklaventreiber mehr gibt. Bei uns reichen demokratische Entscheidungen aus, um meiner Meinung nach schlechte Ideen zu verhindern. Das wird demjenigen zwar mittelfristig auch nicht gut tun, aber zumindest erweckt es nicht den Eindruck, als würde sich die Projektleitung nicht mit eigenen Ideen beschäftigten.

    Trotzdem wirst du nie ein vernünftiges Team haben, wenn du deinen Leuten keine Kompetenzen zusprichst. Viele Köche verderben den Brei, aber viele Köche verderben nicht die Küche und in der Server-Küche gibt es ziemlich viele Baustellen ;)

    Aber diese Geschichte ist schon wieder ein neues Thema wert. Wir sind zwar nicht so lange online wie du, aber ich habe bereits in vorherigen Projekten meine Erfahrungen gesammelt und kein Konzept gefunden, mit dem ich zufrieden bin.
     
    #5
  6. Samarrah
    Offline

    Samarrah

    Registriert seit:
    11. November 2012
    Beiträge:
    62
    Ort:
    Salzkammergut, Austria
    Minecraft:
    Samarrah
    Ich kann den Beitrag auch so gut wie unterschreiben. Die Sache die Dave anspricht (zuviele Köche sind dann auch nicht gut) trifft meiner Meinung nach zu. Ich bin eigentlich auch eher durch Zufall zum Serverbetreiber geworden und relativ schnell mit der harten Realität konfrontiert worden. Es ist halt nicht immer alles so rosig wie es aussieht.

    Fakt ist allerdings: _WENN_ man ein gutes und loyales Team gefunden hat, dann kann die Sache - trotz viel Arbeit - auch Spass machen und Freundschaften hervorbringen. Es gibt immer Zeiten in denen es bergauf geht und welche in denen es nicht so gut läuft. Überstehen muss man erst mal beide ;)

    Liebe Grüße
    Mike
     
    #6
  7. Veelos
    Offline

    Veelos

    Registriert seit:
    15. Juli 2013
    Beiträge:
    27
    Minecraft:
    Veelos
    Ich muss geckocraft da recht geben.
    Bei uns laufen die Entscheidungen ebenfalls demokratisch ab. Wenn neue Vorschläge kommen, wird darüber diskutiert und geschaut ob es umgesetzt werden kann. Wenn dem nicht der Fall ist, sucht man entweder nach einer alternativen Möglichkeit und wenn das nicht geht, sehen die Teammitglieder auch ein, dass das nicht möglich oder halt nicht so toll ist. Das verlangt natürlich Teamintern eine gewisse Akzeptanz und auch Reife.

    So ist es auch schon vorgekommen, dass die Ideen von meiner Seite, (Admin) welche ich im Grundgedanken echt super fand vom Team dann abgelehnt wurden. Natürlich fand ich es im ersten Moment schade aber ich habe die Entscheidung des Teams respektiert. Bei uns stärkt das den Teamgeist und das gegenseitige Vertrauen extrem und ich empfehle eine demokratische Struktur absolut jedem Server weiter, der sich im Aufbau befindet^^.
     
    #7
  8. BlueFreakLP
    Offline

    BlueFreakLP

    Registriert seit:
    10. Januar 2012
    Beiträge:
    97
    Stimme zu, es ist sehr wichtig auf die Wünsche der User einzugehen, sich um sie zu kümmern usw.. Ich hatte eine Zeitlang einen Citybuild Server, zugegeben ein 0815 Konzept, jedoch hatte es den Usern gefallen da die Teammitglieder sich immer um jeden gekümmert hatten. VIP Ränge wurden auch gekauft nach ca. 2 Monaten, die Ränge waren aber bei uns nur bei 5€, uns ging es nicht ums Geld sondern um die Community die wir echt hatten. Kein Server ist etwas ohne eine Community und dazu gehören auch die Teammitglieder.
    Zu den Spenden und den Finaziellen Kosten, ich habe sehr Gute Anbieter die mir schon Oftmals für 20€ einen KVM Server mit 8GB Ram bieten darauf kann man locker 60-80 Spieler ohne Probleme drauf lassen. Nartürlich kann man auch mit einen 4 Slot Server anfangen, ob dies gut ankommt ist die andere Sache, aber wenn der Server gut ist wird es auch mehr User geben.
     
    #8
  9. Arko93
    Offline

    Arko93

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    529
    Minecraft:
    Arko93
    Einfach mal dreist von deinem Minecraft.de Beitrag nach hier kopiert^^

    Der Grund warum dir alle zustimmen ist weil sie denken sie könnten es besser ;)
    und natürlich muss man seine eigenen Struckturen ins richtige Licht rücken und zu dem der noble Ansatz sich für das Projekt zu opfern "lauft weiter Jungs...was zählt ist die Mission" (TV-Zeitschrift Werbung)
     
    #9
  10. Baba43
    Offline

    Baba43 Ehem. Teammitglied

    Registriert seit:
    5. November 2012
    Beiträge:
    590
    Weil ich keine anderen Foren verlinken darf ;)

    Nein, ich glaube dass viele dieselbe Erfahrung gemacht haben und auch, dass die wichtigen (reiferen, nicht-dummen) potenziellen Teammitglieder sich vielleicht doch noch den ein oder anderen Gedanken machen.

    Hier bin ich ausgestiegen?!
     
    #10
  11. Veelos
    Offline

    Veelos

    Registriert seit:
    15. Juli 2013
    Beiträge:
    27
    Minecraft:
    Veelos
    Steckt vieleicht ein Körnchen Wahrheit drinne:D. Ich frag mich nur, was ist falsch daran ein bischen Ehrgeiz an den Tag zu legen? Uns gibt es schon eine ganze Weile und wir sind immer noch mit Freude dabei:D. Also glaube ich nicht, dass wir es besser können, sondern ich weiss es :p.
     
    #11
  12. Arko93
    Offline

    Arko93

    Registriert seit:
    9. März 2012
    Beiträge:
    529
    Minecraft:
    Arko93
    edit by Arko
     
    #12
  13. Veelos
    Offline

    Veelos

    Registriert seit:
    15. Juli 2013
    Beiträge:
    27
    Minecraft:
    Veelos
    Immer:D

    Wir sind zurzeit an 3 Orten aktiv. Facebook, youtube, und in einem unterforum von Th3Us3r (Die uns Hosten). Mehr gibt es zurzeit nicht, da wir noch im Aufbau sind. Aus dem selben Grund binden wir auch nicht jedem unser Konzept auf die Nase. Des weiteren findest du über mein Profil nur unseren YouTube-Kanal und unser Unterforum bei th3us3r. Ich habe keine Ahnung, wie du auf andere Foren gestossen sein willst. Wir haben lediglich eine alte Fb-Page und noch ein Uraltes Forum und in beiden steht die Information wo wir zu finden sind.

    Aber schön, dass du andere Server schlecht machen kannst, ohne dich vorher richtig informiert zu haben. Ist wirklich wie bei RTL hier...
     
    #13
  14. J-R-L
    Offline

    J-R-L

    Registriert seit:
    4. Januar 2013
    Beiträge:
    212
    Ort:
    Schaffhausen
    Minecraft:
    JoniTaki
    Ich habe bis hier hin alles gelesen. Ich habe mir die ganze Zeit gedacht: "Oh, das muss ich noch Zitieren und das hier! OMG ich werde niemals fertig mit dem Beitrag."
    Jetzt hab ich mich entschlossen das ganze in einen Satz zusammen zu fassen.
    Wenn ein Server zu haben für jemanden Arbeit bedeutet sollte er es sein lassen.
    Für mich zählt das nicht als Arbeit sondern als mein Hobby.

    In vielen Dingen stimme ich dir aber zu, und zwar in der Sache das sich Teammitglieder vom Server abspalten und einen eignen Gründen, das ist mir leider auch bereits schon ein par mal passiert.
     
    #14
  15. Genau erfasst. Für mich ist mein Server auch nur ein Freizeit Projekt. Ich hab den Server trotzdem eröffnet, weil ich daraus lernen möchte. Und nicht, weil ich einfach nur Spenden oder ganz schnell User haben möchte.
     
    #15
  16. Baba43
    Offline

    Baba43 Ehem. Teammitglied

    Registriert seit:
    5. November 2012
    Beiträge:
    590
    Also sollen alle Server nach ein paar Wochen aufgeben?
     
    #16
  17. Er meint damit nur, dass man sein Projekt nicht als festen Job ansehen soll. Sondern gelegendlich als Freizeit-Projekt.

    Das man in seinem Server Arbeit investiert, ist natürlich klar. Sofern man das Administrieren auch ernst meint.
     
    #17
  18. Baba43
    Offline

    Baba43 Ehem. Teammitglied

    Registriert seit:
    5. November 2012
    Beiträge:
    590
    Nur was nutzt diese Erkenntnis, wenn Projekte als Hobbyprojekte gestartet werden und jeder erst später feststellt, wie viel Arbeit es denn eigentlich ist? Da Motivation mit verfügbarer Zeit gleichzusetzen ist und die Investitionsbereitschaft und damit auch die (freiwillige oder unfreiwillige) Arbeitskraft einhergeht, wird es zu bestimmten Zeitpunkten immer mehr Arbeit als Hobby sein. Das ist im Vorhinein aber weder klar noch zwangsläufig abzusehen, wenn du dir nicht die entsprechenden Gedanken gemacht hast und rechtzeitig darauf hinarbeitest, dass diese Probleme sich nicht so stark entwickeln.
     
    #18
  19. J-R-L
    Offline

    J-R-L

    Registriert seit:
    4. Januar 2013
    Beiträge:
    212
    Ort:
    Schaffhausen
    Minecraft:
    JoniTaki
    Da alle in diesem Beitrag das Wort "Arbeit" verwenden, wollte ich darauf aufmerksam machen, dass das die Falsche Einstellung ist.
    Letztendlich ist es ein Hobby und ein Hobby darf keine Arbeit bedeuten.
     
    #19
  20. Chrisliebaer
    Online

    Chrisliebaer

    Also für meine Hobbies arbeite ich hart. Oo
     
    #20