Wird Minecraft sterben?

Dieses Thema im Forum "Diskussion" wurde erstellt von AnonymusChaotic, 7. September 2014.

  1. AnonymusChaotic
    Offline

    AnonymusChaotic

    Registriert seit:
    22. November 2013
    Beiträge:
    762
    Ort:
    Wien, Österreich
    Minecraft:
    AnonymusChaotic
    Ich möchte hier keine wilden Spekulationen auslösen oder sonstwie eine Diskussion vom Zaun brechen, das einzige was ich mit diesem Post will ist, meine Gedanken und Vermutungen der letzten Tage niederschreiben.

    Ein wenig zur bisherigen Geschichte (kann sein dass etwas nicht genau stimmt, das ist ja momentan auch von der Sichtweise abhängig):
    Lange bevor ich überhaupt von Minecraft erfahren habe wurde Bukkit gegründet. Ein kleines Team, das in der Folge weiter anwuchs und die bekannteste externe Serversoftware herausbrachte. Mittlerweile werden Bukkit, CraftBukkit und Spigot von weltweit beinahe allen Servern verwendet.
    Unzählige Plugins entstanden und wurden auf dev.bukkit.org hochgeladen. Der Aufwand wurde für das ganze Team immer größer, viele gaben, laut eigenen Posts, jegliches Privatleben auf, um der Gemeinschaft zu dienen.
    Doch permanente Überarbeitung, ohne dafür wenigstens mit Geld abgegolten zu werden, führt zu Frustration. Hätte man Einblick in die Geschehnisse gehabt, hätte man das vermutlich voraussagen können.

    Nun kam auch noch die Sache mit dem Verkauf von Bukkit ans Licht, dass das Team lange Zeit nicht für freie Software sondern für eine kommerzielle Firma, Mojang, gearbeitet haben. Tausende Stunden. Unbezahlt.

    Nun geben viele Mitglieder auf, eine Entscheidung, die schon seit Monaten anstand und sich nun Luft macht.

    Ich möchte hiermit Wolverness, einem ehemaligen und langjährigen Bukkit-Teammitgied, der die Takedown Request (aufgrund der die Downloads nicht mehr zur Verfügung stehen) versendet hat, zutiefstes Einverständnis erklären. Natürlich ist es für mich als Owner und Spieler eine Katastrophe, als Mensch kann ich nun aber verstehen, was dort geschehen ist. Es ist sein gutes Recht, dass er Mojang, die ja auch ihren Erfolg aus Bukkit haben, die Nutzung seines Codes, den er für ein freies Projekt erstellt hat, verbietet. Ich würde das an seiner Stelle auch tun.

    Nun sind die Minecraft-Käufe deutlich zurückgegangen, auch die Spielerzahlen sind eingebrochen. Server werden nicht updaten können, da Dinnerbone ja auch die Bukkit-Software nicht verwenden darf (zumindest Wolverness teil).

    Nun gibt es nur noch bestehende Software, die nicht mehr upgedatet werden kann/darf/wird. Selbst mit einer neuen Distribution wird es nichtmehr so schnell so viele Plugins geben.

    Ich muss ehrlich sagen: Ich werde meinen Server weiterbetreuen. Aber ich würde keinen neuen starten. Folglich sterben kleine Server mit der Zeit aus, große gehen aufgrund der Eula-Änderungen down. Nun, weniger Server bedeuten auch weniger Spieler. Weniger Spieler bedeuten weniger Mundpropaganda. Und weniger Mundpropaganda bedeutet wiederum weniger Spieler. Ein Teufelskreis, in den Mojang gerade hineinzuschlittern droht.
    Ich wünsche denen viel Spaß mit Realms, die kaum jemand spielt und ohne gute Serversoftware.

    Wer gierig ist und alles will wird am Ende nichts bekommen.

    In tiefer Trauer,
    AnonymusChaotic
     
    #1
    Joans96, GerFisch und majo2702 gefällt das.
  2. Fipoki
    Offline

    Fipoki

    Registriert seit:
    25. Juni 2014
    Beiträge:
    26
    Minecraft:
    Fipoki
    Du schilderst es ja, wie ein trauriger Abschied.

    Ich denke mal, die ersten Zahlen werden einbrechen, so wie du es gesagt hat. Aber auch nur solange, wie diese Tiefphase besteht. Ich glaube eher daran, dass Mojang da ein Lösung findet und es geht wieder bergauf.

    Solange Mojang nicht offiziell ankündigt, dass sie das Projekt Minecraft beenden, bleibt Minecraft und seine Community bestehen - bis dahin braucht man keine Testamente zu schreiben.

    Gruß


    Fipoki
     
    #2
    Lahanya gefällt das.
  3. Daniel
    Offline

    Daniel Administrator Redakteur

    Registriert seit:
    24. November 2013
    Beiträge:
    721
    Ort:
    Hessen
    Minecraft:
    Loewengrube
    Die Testamente werden sich da leider von ganz alleine schreiben. Indem Mojang das Bukkit-Team verkrault hat, fällt ein riesiger Teil der Community einfach weg. Fairerweise muss man auch dazu sagen, dass Curse Mist gebaut hat, wie ja einige Leute in ihren Rücktrittsschreiben kritisieren, aber ohne dieses erfahrene Team wird es Dinnerbone wohl kaum alleine gelingen, bei Bukkit noch was zu reißen.

    Mojang hat mit der Durchsetzung seiner tollen EULA den ersten Spatenstich zur Aushebung des Minecraft-Grabes getan, gefolgt von einer Reihe weiterer Fehlentscheidungen und peinlicher Auftritte (man betrachte diesen lächerlichen Besitzstreit um Bukkit) und ihre letzte Fehlentscheidung war es, den Leuten, die Mojang zu ihrem Reichtum verholfen haben, ein einfaches "Danke" bzw. "Thanks" im Sinne von "Danke, dass ihr umsonst geschuftet habt, damit wir uns einen Privatjet zulegen konnten" zu verwehren.

    Wenn Mojang keinen Kurswechsel vornimmt, seh ich schwarz für Minecraft. Und ob Mojang das Projekt für beendet erklärt oder nicht (<- wahrscheinlicher, da sich Mojang sonst ans Bein pinkelt), wird die Nachfrage an Minecraft immer weiter zurückgehen, bis es eine wandelnde Leiche ist.
     
    #3
  4. AnonymusChaotic
    Offline

    AnonymusChaotic

    Registriert seit:
    22. November 2013
    Beiträge:
    762
    Ort:
    Wien, Österreich
    Minecraft:
    AnonymusChaotic
    Ohne gute Serversoftware gibt es auch keine Server. Und wenn man bedenkt, dass zumindest große Teile von Bukkit aufgrund des DMCA Takedown Request neu gecodet werden müssen kann man davon ausgehen, dass das sehr lange dauert und keine Server mehr eröffnen. Bei einer durchschnittlichen Lebensdauer weniger Monate wird die Serverlandschaft immer mehr verkahlen. Weniger Server bedeuten auch weniger Spieler. Und weniger Spieler... da sind wir wieder beim obigen Teil.

    Das System Minecraft (laufende Kosten werden durch aktuelle Einnahmen durch Spielverkäufe gedeckt), stirbt, sobald es kein/kaum/zuwenig eingenommenes Geld gibt. Dann gibt es auch keine Updates mehr.

    Mein Wunsch wäre ein "alternatives Minecraft", frei, open Source und weitgehend kostenlos mit einem nahezu gleichen Spielablauf, das auch Minecraftdateien (Welten, Texturepacks, ...) akzeptiert.
     
    #4
  5. Mineshare
    Online

    Mineshare

    Vielleicht wollen sie die neue Serversoftware ja kotenpflichtig anbieten. Wär eine gute neue Einnahmequelle.

    Für mich wär eine logische Schlussfolderung, dass es weniger Server gibt, die aber länger halten. Die meisten Server gehen wohl zu grunde weil ihnen die Spieler fehlen.
     
    #5
  6. AnonymusChaotic
    Offline

    AnonymusChaotic

    Registriert seit:
    22. November 2013
    Beiträge:
    762
    Ort:
    Wien, Österreich
    Minecraft:
    AnonymusChaotic
    Ich zahle sicher keine Lizenzgebühren für Serversoftware. Das Hosting selbst ist schon teuer genug.

    Und das werden viele kleine Server sagen.
    Große Server werden sich das aufgrund der ohnehin schon immensen Kosten fürs Hosting wohl ohne Spenden auch nicht mehr leisten können
    -> Minecraft wird sterben
     
    #6
  7. Angel
    Offline

    Angel Moderator Redakteur

    Registriert seit:
    2. März 2012
    Beiträge:
    1.442
    Ort:
    Niedersachsen
    Minecraft:
    BeatingAngel
    Klingt hart es weist aber alles in diese Richtung. Wie Loewengrube schon sagte, der Weg den Mojang eingeschlagen hat endet in einer Schlucht, leider wird ein Kurswechsel hier nicht mehr viel drehen meine ich, derzeit sehe ich kein zurück aus diesem miserablem Schlamassel seitens Mojang, bis auf eine Einigung mit den Entwicklern und Mitwirkenden von Bukkit, zu der es höchstwahrscheinlich nicht kommen wird. Und Dinnerbones Behauptung, er würde Bukkit selber updaten, kann ich nicht ganz vertrauen... Am Ende will Mojang nur wieder Profit daraus schlagen und nach so einem gewaltigem Reinfall wäre es ein gigantischer Fehler die Wut der Serveradministratoren noch zu steigern indem man Geld für die, entschuldigt meinen "Ton", eigene Dummheit verlangt.
     
    #7
  8. Basti07711
    Offline

    Basti07711 Ehem. Teammitglied

    Registriert seit:
    2. August 2012
    Beiträge:
    714
    Ort:
    Hinter dir
    Minecraft:
    Basti07711
    Wenn Mojang nicht mindestens eine 180 Grad Wende macht und sich mit dem bukkit Team versöhnt, ihnen für ihre harte Arbeit vielleicht auch mal was zahlt, dann geht minecraft echt den Bach runter. Geht es so weiter, darf man sich demnächst ein neues Spiel mit solchen Möglichkeiten Suchen :(
     
    #8
  9. GerFisch
    Offline

    GerFisch

    Registriert seit:
    8. Oktober 2012
    Beiträge:
    271
    Ort:
    Die Weite See
    Minecraft:
    GerFisch
    Also bisher hat mich mein Vertrauen in die Minecraft-Community nie enttäuscht, denn es gab immer die Möglichkeit sich auf die Änderungen seitens Mojang einzustellen und anzupassen. Wenn nun Mojang eine neue und kostenpflichtige Serversoftware veröffentlicht, dann würde das vielleicht die User- und Serverzahlen drücken, allerdings nur für kurze Zeit.
    Wenn Serverbesitzer nicht bereit sind, eine Serversoftware zu bezahlen, updaten sie schlicht nicht. Es gibt jetzt schon sehr viele gute Server, die bei älteren Versionen geblieben sind und weiterhin stabil laufen.
    Der neue "uncrackbare" Launcher kam und einen halben Monat später gab es unzählige gecrackte Versionen. Genauso wird es auch weiterhin laufen...
     
    #9
  10. AnonymusChaotic
    Offline

    AnonymusChaotic

    Registriert seit:
    22. November 2013
    Beiträge:
    762
    Ort:
    Wien, Österreich
    Minecraft:
    AnonymusChaotic
    Hoffen wir es. Ich kann mir nicht vorstellen, jemals ein anderes Computerspiel so zu süchteln. Schließlich gibt es meines Wissens nach kein einziges Computerspiel, das derartig einfach ist und doch mit einer Komplexität (Redstone und Commandblocks) zu spielen ist, die Minecraft nahe kommt.
    Ich kenne auch kein Computerspiel, das gleichzeitig eine derart abstrakte Grafik und Aufbau hat, mit Phantasie, Geduld und viel Zeit jedoch Bauwerke entstehen können, die seinesgleichen suchen.

    Von daher ist Minecraft für mich einzigartig. Einzigartig im Spielerlebnis, im Suchtfaktor und der Freiheit sowie den Möglichkeiten, die Mods und Plugins bieten.

    Vielleicht ist es aber auch gut. Alle Mods, Plugins und jede Serversoftware werden irgendwann am Level 1.7.10 angelangen. Neue Versionen gibt es zwar nicht mehr, dafür fällt für Devs aber der Update-Stress weg. Eine Unmenge an Plugins, die nie auslaufen.

    Dafür fehlt dann zwar noch eine Plattform, aber vielleicht läuft dev.bukkit.org weiter, ansonsten wird sich eine andere finden.

    Die server Software wird sicher in Kürze auf einigen Seiten im Internet auftauchen, wo sie heruntergeladen werden kann. Dabei vertraue ich der Community. Ein Minecraft ohne Mojang, ein eventuell freies Minecraft.

    Was man auch überlegen könnte ist eine Sammelaktion, beispielsweise Crowdfunding, mit der Minecraft freigekauft wird und dann wie Bukkit, Mozilla, Linux-Distributionen oder wikimedia von freiwilligen Developern weiter programmiert wird.

    Allerdings wird/würde es verdammt schwer werden, die Summe (sicher mehrere Millionen) aufzubringen.
     
    #10
  11. Daniel
    Offline

    Daniel Administrator Redakteur

    Registriert seit:
    24. November 2013
    Beiträge:
    721
    Ort:
    Hessen
    Minecraft:
    Loewengrube
    Millionen reichen da nicht aus :D Minecraft ist so ein Erfolgsspiel, das gibt Mojang nicht mehr her ^^ Vorher wirst du schon Mojang AB kaufen müssen, und das beläuft sich sicher nicht auf ein "paar Millionen".
     
    #11
  12. Angel
    Offline

    Angel Moderator Redakteur

    Registriert seit:
    2. März 2012
    Beiträge:
    1.442
    Ort:
    Niedersachsen
    Minecraft:
    BeatingAngel
    Spätestens wenn sie das Spiel komplett ausgeschöpft haben o. kaputt gemacht haben, wird Mojang verkaufen :D
     
    #12
  13. MrPyro13
    Offline

    MrPyro13

    Registriert seit:
    29. April 2013
    Beiträge:
    829
    Minecraft:
    MrPyro13
    So....
    Hab mal diesen Beitrag gefunden ^^ Ist zwar schon älter, aber naja :D

    //Edit by Majoox: Link repariert
     
    #13
  14. AnonymusChaotic
    Offline

    AnonymusChaotic

    Registriert seit:
    22. November 2013
    Beiträge:
    762
    Ort:
    Wien, Österreich
    Minecraft:
    AnonymusChaotic
    Daran habe ich gedacht ;)
     
    #14
  15. Lahanya
    Offline

    Lahanya

    Registriert seit:
    7. September 2014
    Beiträge:
    13
    Minecraft Wird irgendwan so oder so Down gehen die Mitarbeiter von Mojang können auch nicht 100 Jahre
    noch Minecraft laufen zulassen. Minecraft wird bestimmt noch so die 5 Jahre on sein wenn ich mich nicht vertuhe.
    Wenn minecraft Irgendwan down gehen solte wird 20% Weniger Viedeos auf YT gemacht weil fast die häfte nur Minecraft viedeos macht. Mojang Kann nur sicherlich 1 Millarden Leute in Minecraft rein lassen. Die nächsten weiß ich auch nicht was mit die ab geht. Aber Irgendwan wird Minecraft down gehen wie alle andere spiele von Mojang. Aber es ist noch genug zeit da.

    LG Lahanya
     
    #15
  16. GerFisch
    Offline

    GerFisch

    Registriert seit:
    8. Oktober 2012
    Beiträge:
    271
    Ort:
    Die Weite See
    Minecraft:
    GerFisch
    Ich denke Minecraft kann garnicht mehr, willentlich oder unwillentlich, "down gehen".

    Die Beliebtheit könnte nachlassen, wird aber auch wieder zunehmen (stetiges Auf und Ab).

    Die Updates könnten eingestellt werden, aber es gibt jetzt schon unfassbar viele Spieler, die Updateneuerungen als "Minecraft entstellend" kritisieren (oft durchaus verständlich) und Abwechslung kann auch durch Mods geschaffen werden.

    Der Multiplayer könnte emtfernt werden (*räusper* unwahrscheinlich), was er wohl kaum wird, und selbst wenn, bleiben Downgrade, modifizierte Versionen und Custom-Launcher.

    Realms könnte eingestellt werden, ... öhm ... joa ... soll's doch :p
     
    #16
  17. FelixPenDragon
    Offline

    FelixPenDragon

    Registriert seit:
    29. Juli 2013
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Dort wo der Schlüssel passt
    Minecraft:
    FelixPenDragon
    Das was sie aber in letzter Zeit treiben ist einfach mist. Erst pochen sie so auf ihrer EULA rum und dann ist es doch wieder nur Pustekuchen. Wenige Server haben sich wirklich auf die EULA vorbereitet, haben auf viel verzichtet. Andere haben gleich einen Schlussstrich gezogen und ihren Server geschlossen. Schon an dieser Stelle ist die Viefältigkeit zum Teil zurück gegangen und sie haben es sich schon mit einigen Leuten aus der Community verscherzt. Jetzt ist Bukkit auch noch weg. Wo soll das eigentlich noch enden?

    Langsam, aber sicher habe ich nicht mehr so recht Lust auf die "Späße" von Mojang. Es wird nicht nur mir so gehen. Das Minecraft aussterben wird glaube ich jedoch kaum, denn es wird irgendwann vielleicht eine neue Generation heran wachsen und die "großen" Server wird es auch immer geben.
     
    #17
    AnonymusChaotic gefällt das.
  18. AnonymusChaotic
    Offline

    AnonymusChaotic

    Registriert seit:
    22. November 2013
    Beiträge:
    762
    Ort:
    Wien, Österreich
    Minecraft:
    AnonymusChaotic
    Es gibt Punkte, Beistriche, Unterschiede zwischen das und dass, Großschreibung am Satzbeginn usw.
    Ich ersuche dies auch zukünftig einzusetzen, dadurch wird der Leseaufwand deutlich verringert.

    Edit:// es heißt auch darstellen, daher: Er/Sie/Es stellt dar (und nicht Er/Sie/Es stellt da)
     
    #18
  19. ostylk
    Offline

    ostylk

    Registriert seit:
    17. Februar 2013
    Beiträge:
    1
    Ich habe zwar das Thema nur Bruchhaft so zwischendurch mitbekommen trotzdem wollte ich mal mein Senf hier dazu geben. Erstmal sage ich etwas zu der neuen Minecraft EULA, da weis ich nicht was ich zu sagen soll, einerseits ist es verständlich das Mojang nicht möchte das die Serverbesitzer Geld mit ihrem Spiel verdienen, einerseits verdienen die Serverbesitzer wenig bis garkein Geld, da das gespendete Geld meistens wieder für den Server investiert wird und viele Server sich 20% durch Spenden und 80% durch Taschengeld finanzieren, werden am Ende immer diese 20% fehlen.

    Zur Bukkit-Geschichte:
    Da habe ich mich momentan noch recht wenig informiert, allerdings das was ich bis jetzt so gehört habe, klingt nicht besonders schön, weil wenn es weniger Minecraft Server gibt, gibt es weniger Vielfalt und weniger Auswahl und wenn dann die größeren Server einen Schlussstrich ziehen, weil sie keine Ränge mehr verkaufen können, gibt es nur wenige Minecraft Server. Um ehrlich zu sein ich kenne niemanden der noch Minecraft Singleplayer zockt, der Minecraft Singleplayer ist langweilig und längst leergesaugt. Weswegen ja Bukkit entwickelt wurde, damit wir mehr abwechslung in Minecraft haben und wenn das Bukkit-Projekt scheitert, werden viele User kein Minecraft mehr spielen...

    Zur Geschichte 'ein freies Minecraft':
    Man könnte ja freiwillige Devs auf Bukkit oder auf diversen anderen Webseiten suchen und gemeinsam vielleicht ein eigenes Minecraft programmieren, wo die Community entscheidet, wo Mods supportet werden usw. was dann kostenlos erhältlich ist. Der Vorteil an so etwas wäre halt, dass das Spiel nicht wirklich zusammenbrechen kann, weil wenn jemanden etwas nicht gefällt, kann er ein Mod/Fix schreiben, wo das Problem gelöst wird oder wenn viele das nicht mögen sogar gleich ins Spiel beim nächsten Update mit 'gepatcht' wird.

    So ein Community-Projekt wäre Hammer. Nur müsste man gucken wie man am besten die Devs findet, bukkit.org wäre eine gute Webseite.
    Ich würde bei so einem Community-Projekt mitmachen.

    MFG ostylk
     
    #19
    AnonymusChaotic gefällt das.
  20. DASPOT
    Offline

    DASPOT Moderator

    Registriert seit:
    1. November 2011
    Beiträge:
    1.445
    Ort:
    minecraftnews.de
    Minecraft:
    DASPOOT
    Hallo

    Ich habe mich entschieden, hier auch mal, unabhängig von meinen Vorpostern, meinen Standpunkt zu der ganzen Sache zu erläutern.

    Ich glaube nicht, dass Minecraft wegen der 1.8 "sterben" wird. Dafür ist die Community viel zu groß und es besteht ja weiterhin die Möglichkeit, auf niedrigeren Versionen zu spielen. Auch wird/muss Mojang etwas tun, falls aufgrund diverser Neuerungen in 1.8 diese Version nurnoch sehr wenig gespielt wird, was ich aber bezweifle, da es immernoch genug interessierte Spieler gibt, die die 1.8 spielen wollen.

    Allerdings ist der "Minecraft-Hype" ja schon seit längerem vorbei. Große Server und Projekte haben sich etabliert, kleine Projekte haben keine guten Chancen, bekannt zu werden, wie am Anfang. Damit verknüpft ist auch ein ständiger Abfall der Userzahlen von Minecraft. Dies ist schon seit längerem der Fall, nicht erst, seit die 1.8 bekannt ist. Einfach, weil Minecraft mittlerweile doch ziemlich "alt" ist und für viele einfach nichtmehr interessant, da sie ihren "Bedarf am Minecraft-Spielen gedeckt haben" und das ja doch für manche mit der zeit langweilig wird.

    Allerdings ist die Minecraft-Community, wie bereits gesagt, (immernoch) sehr groß, weshalb das Spiel nicht einfach so sterben kann/wird. Es wird aber denke ich immer mehr an Aufmerksamkeit und Bedeutung verlieren, da kann Mojang Updates rausbringen, wie es will.

    Solche Sachen wie das (eventuelle) aus von Bukkit und die EULA beschleunigen solche Prozesse natürlich sehr stark. Doch ist die Frage, ob das dauerhaft so bleibt, dass man sagt "Bukkit hat aufgehört, jetzt höre ich mit Minecraft auf" oder "Ich mag die EULA nicht, mir reichts". Denn entweder wird Mojang hinsichtlich dessen wieder zurückrudern (was ich für nicht ganz so wahrscheinlich halte), oder es gerät einfach immer mehr in Vergessenheit wie viele Sachen, über die sich die Öffentlichkeit und die Medien zum Zeitpunkt, als das rauskam extrem aufgeregt haben, die wir heute aber als selbstverständlich ansehen/vergessen haben.

    Auch die Sache mit Bukkit wird kein dauerhaftes Problem sein, denke ich. Denn bei so einer großen "Kundschaft"/Community, die Bukkit hatte, findet sich immer irgendetwas, das die Lücke wieder schließt. Ob das dann genauso gut wird, ist die Frage. Aber das war schon immer so. Wenn etwas nichtmehr "verfügbar" ist, weil die zuständige Firma,... keine Lust mehr hat/Pleite ist,... wird die Firma eben aufgekauft oder eine andere Firma macht das Gleiche. Wobei in vielen Fällen dann etwas schlechteres dabei rauskommt.


    Also. Spekulieren kann man viel. Es gibt viele Möglichkeiten. Aber eindeutige Antworten kann nur die Zukunft geben.
     
    #20
    Angel und MrPyro13 gefällt das.