Wie man Clients um ihr Recht auf Selbstbestimmung bringt

Dieses Thema im Forum "Technischer Support" wurde erstellt von AnonymusChaotic, 1. April 2015.

  1. AnonymusChaotic
    Offline

    AnonymusChaotic

    Registriert seit:
    22. November 2013
    Beiträge:
    762
    Ort:
    Wien, Österreich
    Minecraft:
    AnonymusChaotic
    Bis vor kurzem lief mein Server als sogenanntes Bungeecord-Netzwerk. Also ein Proxy-Server, der die Spieler auf von außen nicht sichtbare eigentliche Minecraftserver verteilt, zwischen denen mittels Command oder Portal gewechselt werden kann.

    Zu Weihnachten wollte ich ein Ressourcepack an die Spieler verteilen. Dazu bringt Bukkit die Funktion des Serverressourcepacks mit, das man bei Betreten des Servers herunterladen KANN.

    Soweit die Ausgangssituation.

    Dazu habe ich auf den Haupt-Unterserver das Ressourcepack in die server.properties eingetragen.

    Nun musste ich aber feststellen, dass auch User, die das Ressourepack nicht freiwillig heruntergeladen haben spätestens nach dem zweiten Serverwechsel mit verschneiten Wiesen und Weihnachtsliedern konfrontiert waren. Es war ungefragt heruntergeladen worden. Für Administratoren eine Option, solche Ressourcepacks sicher unter den Spielern zu verteilen und sogut wie alle Spieler damit zu belästigen, ergibt sich auch für Bösewichte Potential. Schadcode etwa könnte, ohne sich nennenswert dagegen wehren zu können an alle Spieler verteilt werden.

    Möglicherweise ist dies unterbindbar, indem man Serverressourcepacks gänzlich auf disabled setzt.

    Welche Erfahrungen habt Ihr damit, könnt Ihr die Situation nachstellen?

    Client: 1.7.10
    Server: spigot protocol hack 1.7.10/1.8.x
     
    #1