Discord

  • Es freut uns dass du in unser Minecraft Forum gefunden hast. Hier kannst du mit über 130.000 Minecraft Fans über Minecraft diskutieren, Fragen stellen und anderen helfen. In diesem Minecraft Forum kannst du auch nach Teammitgliedern, Administratoren, Moderatoren , Supporter oder Sponsoren suchen. Gerne kannst du im Offtopic Bereich unseres Minecraft Forums auch über nicht Minecraft spezifische Themen reden. Wir hoffen dir gefällt es in unserem Minecraft Forum!

Mojang blockiert Server, die gegen die Markenrichtlinien verstoßen

GerFisch

Vorarbeiter
Mitglied seit
8 Oktober 2012
Beiträge
269
Minecraft
GerFisch
Ich denke nicht, dass man sagen kann "wir alle..." :D

Es gibt genug Serverbesitzer, die dazu übergegangen sind, nicht konforme Shops ins InGame zu verlegen, um der Liste zu entgehen.

Mich würde interessieren, ob man nicht einfach auf 1.8.X oder 1.9.garnichts bleiben kann und ohne Sanktionen davonkommt.

Froh sein, dass mich Mojang nicht anzeigt (nebenbei, ich habe garkeinen Shop bei meinen Projekten)?
Vor Anzeigen schrecken die meisten zurück, wenn durch selbe kein angemessener Gewinn erziehlt werden kann. Mahnbescheide oder gar eine Verhandlung würden bei der Anzahl und dem durchschnittlichen Alter der Serverbesitzer, die die EULA ignorieren, einen weit zu hohen Aufwand bedeuten.
Es ist mir neu, dass "viele andere" Entwickler-Unternehmen ihre Nutzer anzeigen, weil diese mit einem Spiel Geld verdienen.

Dass mich keiner zwingt, das Spiel zu spielen, ist mir auch klar, das ändert aber weder ... noch ... genau genommen trägt das mal so garnichts bei.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blockempirium

Schafhirte
Showcase Gewinner
Osterei Experte
Mitglied seit
2 Februar 2015
Beiträge
117
Minecraft
Mulcho
Rechtlich kann Mojang ja sehr wohl über Vertragsinhalte verhandeln. Ob Sie es tun ist eine andere Sache. Trotzdem darf man ja wohl Verbesserungsvorschläge vorbringen?
Abgesehen davon, das man als Serverbesitzer den Vertrag schon längst abgesegnet hat. Ob dein „Verbesserungsvorschlag“, welcher de facto besagt „lasst doch einfach alles wie es immer war“, so gut ankommen würde, naja :D

Sind aber welche, die nunmal extrem miese Verkaufszahlen genießen.
Ist wohl ein Fall für die Marketingabteilung.

Mich würde interessieren, ob man nicht einfach auf 1.8.X oder 1.9.garnichts bleiben kann und ohne Sanktionen davonkommt.
Es gibt wohl Pläne die Blacklistfunktion auch auf niedrigere Clientversionen anzuwenden. Die Info stammt anscheinend von Marc Watson aus einem IRC, noch ist da gar nichts offiziell. Die Tatsache, dass auch Server, die teilweise auf einer 1.7er Version laufen auf der Liste sind, ist zumindest ein Indiz.
 

❤️可愛いちゃん️❤️

Threadripper
Osterei Experte
Mitglied seit
19 Mai 2014
Beiträge
1.275
Alter
2
Es gibt wohl Pläne die Blacklistfunktion auch auf niedrigere Clientversionen anzuwenden. Die Info stammt anscheinend von Marc Watson aus einem IRC, noch ist da gar nichts offiziell. Die Tatsache, dass auch Server, die teilweise auf einer 1.7er Version laufen auf der Liste sind, ist zumindest ein Indiz.
Sofern ich mich nicht irre galt damals noch die alte EULA, Mojang kann für diese Versionen nicht einfach die EULA ändern, das würde den Weg für Verbraucherklagen öffnen, da es sich dabei um eine einseitige Vertragsänderung handelt, die in den meisten Ländern verboten. Den Authcheck könnten sie für diese Clients blockieren, aber das dürfte langfristig eher dazu führen, dass die Server auf Auth Plugins umsteigen, die meiste großen Server haben ja eh beides im Angebot.
 

shenziro

Minecrafter
Mitglied seit
14 März 2014
Beiträge
29
Abgesehen davon, das man als Serverbesitzer den Vertrag schon längst abgesegnet hat.
1. Kann man doch trotzdem weiter verhandeln?
2. Leugnet auch keiner, oder?
Wenn du jetzt aber die rechtliche Seite betrachtest, finde ich den Vertrag recht verwirrend. Über mehrere Webseiten gestückelt und teilweise nicht so richtig eindeutig zusammenhängend. Nach meiner Ansicht ist da ebenfalls ein Ansatz, Teile davon in die Ungültigkeit zu schieben. Aber ich bin kein Anwalt. ^^

Ob dein „Verbesserungsvorschlag“, welcher de facto besagt „lasst doch einfach alles wie es immer war“, so gut ankommen würde, naja
Pro-Tipp™: Bei meinem "Verbesserungsvorschlag" mal zwischen den Zeilen lesen. Dahinter steht eine Aussage. ;)

Ist wohl ein Fall für die Marketingabteilung.
Joa. Leider hört man immer wieder propagiert, was noch erlaubt sei und wie toll das doch ist. Wie schwer ist es aber, wirklich mit kosmetischem "Müll" noch ausreichend Geld für die Finanzierung aufzutreiben und dann noch Zeit zu finden, den Server up2date zu halten. Ich spreche jetzt von Servern, von denen man eben nicht einfach mal so Vollzeit leben kann. Daher muss man diese Zeit für Job usw. extra noch abrechnen.

Ich finde dieses Schwarz-Weiß-Denken um diese EULA wirklich schade. Nur weil es eine EULA sagt, muss man sich direkt daran halten. Faktisch korrekt. Heißt aber nicht, dass Mojang sich in diesem Fall nun ethisch ebenfalls korrekt verhält.
 

Blockempirium

Schafhirte
Showcase Gewinner
Osterei Experte
Mitglied seit
2 Februar 2015
Beiträge
117
Minecraft
Mulcho
Sofern ich mich nicht irre galt damals noch die alte EULA
Korrekt, die „neue“ EULA muss man seit Version 1.7.10 absegnen, also seit Mitte 2014.

1. Kann man doch trotzdem weiter verhandeln?
Das hier wird eine hin/her Diskussion die nichts zum Thema beiträgt. Fakt ist: Verschiedene Server haben versucht zu verhandeln und Mojangsoft ist nicht drauf eingegangen. Das Beste was sie rausbekommen haben, ist eine verlängerte Gnadenfrist zur Umsetzung der neuen Richtlinien.

Heißt aber nicht, dass Mojang sich in diesem Fall nun ethisch ebenfalls korrekt verhält.
Mag schon sein. Andererseits hat der „sanfte“ Druck in knapp 2 Jahren ohne konkrete Maßnahmen zur Durchsetzung nicht wirklich gefruchtet, um die ethisch fragwürdigen Praktiken einzelner Server zu beenden. Nicht das ich eine „Auge um Auge“ Politik gutheißen würde.
 

shenziro

Minecrafter
Mitglied seit
14 März 2014
Beiträge
29
ethisch fragwürdigen Praktiken einzelner Server zu beenden
Du sagt es: "einzelne Server". Dann verurteilst du aber irgendwie.... alle. Genau das tut meiner Meinung nach die EULA. Nichts anderes.

Andererseits hat der „sanfte“ Druck in knapp 2 Jahren ohne konkrete Maßnahmen zur Durchsetzung nicht wirklich gefruchtet
Ich sehe das einfach so: Wenn man schon vor 2 Jahren keine Möglichkeit gehabt hat, sich "EULA-Konform" aufzustellen, wird diese Möglichkeit nun auch nicht einfach so zufliegen, nur weil Mojang meint, eine Sperrliste einzuführen. Da führt dieser Druck dann nur dazu, dass einzelne Server den Bach runter gehen werden.
Klar, gibt es auch Server, die durch EULA-Konformen Krams Geld schaufeln werden und sich dadurch über Wasser halten, aber das werden eben nicht alle sein.
Kann man nur hoffen, dass es viele kleinere auch irgendwie schaffen. Wie @GerFisch schon gesagt hat, ist nicht jeder aufs Abzocken aus.
 

SilberRegen

Workaholic
Mitglied seit
23 März 2012
Beiträge
890
Alter
29
Minecraft
SilberRegen
[...]Wenn man schon vor 2 Jahren keine Möglichkeit gehabt hat, sich "EULA-Konform" aufzustellen, [...]
Ich halte es für wahrscheinlicher, dass die meisten vor 2 Jahren darauf gepokert haben, dass Mojang nichts unternehmen wird. Was man im Übrigen auch in diversen Forendiskussionen aus dieser Zeit sowohl hier, als auch den Foren einzelner Server und anderen übergreifenden Boards nachlesen kann.

Es ist auch irgendwo nachvollziehbar, da es viel einfacher ist ein gut laufendes System so zu belassen wie es ist, anstatt sich nach alternativen Umzusehen, die einem zu diesem Zeitpunkt vielleicht einen Nachteil zu anderen ähnlichen Servern bringen würden.
----------------------------------------

Faszinierend finde ich an dem Thema, dass auf amerikanischen Boards das Ganze anscheinend viel weniger fatalistisch diskutiert wird. Natürlich sind dort auch nicht alle glücklich, aber generell habe ich nicht den Eindruck, dass dort nur geweint wurde. In einem Board welches ich verfolge wurde viel mehr diskutiert, was sich größere Server bereits überlegt haben um EULA-konform zu werden oder andere Ideen ausgetüftelt, wie man trotzdem an seine Einnahmen kommt.
Wie @Blockempirium schon leicht andeutete sind kosmetische Dinge eben nicht die einzigen Dinge, die noch legal sind. Es gibt bereits einige interessante Konzepte und da in diesem Forum lauter kreative Leute rumlaufen, könnten die in dieser Sache ja mal tätig werden (sofern es sie betrifft oder interessiert).

Wenn ich mich in der Situation befände, würde ich meine Energien auch eher darauf verwenden, statt mich damit aufzuhalten, was Mojang alles ändern sollte. Wer drauf abfährt kann sich an dieser Stelle gerne das Bild "natürliche-Selektion-Szenario" beschwören; diejenigen die sich am Besten und Schnellsten an die veränderten Bedingungen anpassen überleben.
 

yoloswagbabo

Minecrafter
Mitglied seit
15 Juli 2014
Beiträge
11
Finde die Regel gut. Wurde vor kurzem vom größten deutschen Skyblock-Server runtergebannt, weil ich dem Owner öffentlich im Forum widersprochen habe (während einer Diskussion, also diese Dinger, wo Eigenmeinung zählt). Jetzt gibt es endlich ein Mittel, um solchen Servern zu zeigen, was man davon hält^^
 

Wolf45

Kuhfänger
Mitglied seit
23 Januar 2016
Beiträge
71
Alter
42
Was ich mich frage, wie kommt Hypixel eigentlich mit ihren Network Boostern und Rängen mit extra Credits durch? Mit den Boostern gibt es extra Coins und durch die Credits kann man auch Items bekommen. Klar kann man die Sachen mit mehr Zeitaufwand auch bekommen, aber es ist doch ein Vorteil gegenüber anderen Spielern. Laut EULA sind Währungen zu verkaufen (wie Coins und Credits) ja verboten. Warum darf Hypixel das einfach so machen? Übersehe ich hier etwas?

@yoloswagbabo
Ist das ein Trollbeitrag? Ich kann es für dich eigentlich nur hoffen. Für sowas ist die EULA nicht da, damit wirst du leben müssen.
 

MappleTV

Workaholic
Mitglied seit
24 November 2015
Beiträge
569
Alter
25
Minecraft
Clymb3r
So ich melde mich nun auch mal....

Gomme und co. machen es dorch jetzt seit ca. der 1.7.10 gut vor.
Keiner der Server wurde eingestellt obwohl alle die Eula einhalten.
Nicht ganz. GommeHD war bis vor kurzem auch noch ein Pay2Win Server er hat gewisse Dinge aus seinem Shop genommen. Aber recht hast du schon. Es gibt viele Server die seit längeren nur mit Kosmetik eine Menge Geld verdienen. Von daher ist das einfach Quatsch.

Einfache Mathematik. Rechne doch mal, was du monatlich als Betreiber beisteuern könntest, wenn du 1. ein Budget von 70 EUR im Monat hast und dann 2. einen kleinen Server für knapp 60 EUR im Monat betreibst oder 3. einen größeren Server für knapp 250 EUR im Monat betreibst, den du - der Richtigkeit halber - dann auch als gegenüber dem Staat als Gewerbe führst, somit noch weitere Nebenausgaben auf dich zukommen werden (Steuerberater, -software, ...).
Hauptsache erstmal alles als Quatsch abstempeln aber keine 3 Minuten nachdenken.
Du verdienst trotzdem mehr, du meldest eine Firma an wenn du über 400€ im Monat mit deinem Server verdienst. Und auch wenn der Server 270€ im Monat kostet bei einer Spielerzahl von ~ 200 bis 300 Spielen reichen alleine 50 Spieler aus mit nur 6€ dann bist du schon bei deinen 270€. Da die meisten aber "VIP" oder "Premium" für 10€ anbieten rechne dir das einfach aus trotz Steuern etc. hast du genug "gewinn" erzielt.

Als guter Serverbesitzer gehört eine Gewinn / Verlust Kalkulation genau so dazu wie alles andere jetzt muss man eben mal ein bisschen Nachdenken :)


Finde die Regel gut. Wurde vor kurzem vom größten deutschen Skyblock-Server runtergebannt, weil ich dem Owner öffentlich im Forum widersprochen habe (während einer Diskussion, also diese Dinger, wo Eigenmeinung zählt). Jetzt gibt es endlich ein Mittel, um solchen Servern zu zeigen, was man davon hält^^
Naja hat ja nichts mit der EULA zu tun, der Serverbesitzer oder das Team hat streng genommen immer Recht. Wenn das Wasser Lila ist, dann ist es eben Lila. Das Team muss sich auch nicht rechtfertigen für Ihre Banns deswegen finde ich das ein bisschen überzogen.

Was ich mich frage, wie kommt Hypixel eigentlich mit ihren Network Boostern und Rängen mit extra Credits durch? Mit den Boostern gibt es extra Coins und durch die Credits kann man auch Items bekommen. Klar kann man die Sachen mit mehr Zeitaufwand auch bekommen, aber es ist doch ein Vorteil gegenüber anderen Spielern. Laut EULA sind Währungen zu verkaufen (wie Coins und Credits) ja verboten. Warum darf Hypixel das einfach so machen? Übersehe ich hier etwas?

@yoloswagbabo
Ist das ein Trollbeitrag? Ich kann es für dich eigentlich nur hoffen. Für sowas ist die EULA nicht da, damit wirst du leben müssen.
GanzGanz viele Server sind noch nicht EULA und Regel-Konform. Aber warte mal die Zeit ab, wenn Mojang die Server schließt oder es heißt ja blockt. GommeHD hat auch schon umgestellt in seinem Shop das werden die Leute auch machen.

Faszinierend finde ich an dem Thema, dass auf amerikanischen Boards das Ganze anscheinend viel weniger fatalistisch diskutiert wird. Natürlich sind dort auch nicht alle glücklich, aber generell habe ich nicht den Eindruck, dass dort nur geweint wurde. In einem Board welches ich verfolge wurde viel mehr diskutiert, was sich größere Server bereits überlegt haben um EULA-konform zu werden oder andere Ideen ausgetüftelt, wie man trotzdem an seine Einnahmen kommt.
Wie @Blockempirium schon leicht andeutete sind kosmetische Dinge eben nicht die einzigen Dinge, die noch legal sind. Es gibt bereits einige interessante Konzepte und da in diesem Forum lauter kreative Leute rumlaufen, könnten die in dieser Sache ja mal tätig werden (sofern es sie betrifft oder interessiert).
Und warum wird so geheult? Weil sich jetzt viele Serverbesitzer eben ein Eis weniger kaufen können. Wir haben uns auch schon Gedanken gemacht, die meisten haben nur kein Interesse nachzudenken oder Ideen auszutauschen. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Baba43

Ehem. Teammitglied
Ehem. Teammitglied
Mitglied seit
5 November 2012
Beiträge
805
Ich weiß nicht, wieso manche den Eindruck haben, dass hier nur geheult wird. Mir ging und geht es in erster Linie um die Mentalität der Community und meinetwegen auch teilweise seitens Mojang. Dass es ihr Recht ist und dass wir uns alle anpassen werden, steht doch völlig außer Frage. Die Tatsache, dass eine unschöne Sache rechtzeitig angekündigt wurde, ändert an dem Umstand auch nichts. Mich regen diese "Ja gut, wurde auch mal Zeit"-Kommentare von Spielern auf, weil ich weiß, was meistens dahinter steckt. Das sind nämlich genau die Menschen, die sich aufwendig programmierte Handyspiele runterladen, weil sie umsonst sind und dann 1 Stern vergeben, weil zwischen den Runden Werbung angezeigt wird oder weil es Coins zu kaufen gibt, die man nicht braucht.

Und was mich nebenher gesagt immer noch aufregt, sind die Anmaßungen in Threads wie diesem. Ja, jeder sollte seine eigene Meinung haben und nein, die Meinung der Serverbetreiber ist nicht heilig. Trotzdem muss man doch unterscheiden zwischen "Ich kann mir vorstellen, wie es wäre" und "Ich weiß, wie es ist, weil ich entweder langjähriger Betreiber war oder bin". Du kannst ja gerne noch so viel Hirnschmalz in irgendwelche Überlegungen stecken, bloß sieht die Praxis in der Regel anders aus. Bei den Überlegungen, die hinter meinen Argumentationen und Meinungen stehen, steckt viel mehr als "Mimimi, wie soll ich jetzt den Server bezahlen". Wir werden so oder so Wege finden, aber darum geht es nicht.. es geht um die Undankbarkeit und ungerechtfertigte Neid-Debatte (mir jedenfalls), mit der sich die Community aus meiner Sicht selbst ins Knie schießt.
 

MappleTV

Workaholic
Mitglied seit
24 November 2015
Beiträge
569
Alter
25
Minecraft
Clymb3r
Ich weiß nicht, wieso manche den Eindruck haben, dass hier nur geheult wird. Mir ging und geht es in erster Linie um die Mentalität der Community und meinetwegen auch teilweise seitens Mojang. Dass es ihr Recht ist und dass wir uns alle anpassen werden, steht doch völlig außer Frage. Die Tatsache, dass eine unschöne Sache rechtzeitig angekündigt wurde, ändert an dem Umstand auch nichts. Mich regen diese "Ja gut, wurde auch mal Zeit"-Kommentare von Spielern auf, weil ich weiß, was meistens dahinter steckt. Das sind nämlich genau die Menschen, die sich aufwendig programmierte Handyspiele runterladen, weil sie umsonst sind und dann 1 Stern vergeben, weil zwischen den Runden Werbung angezeigt wird oder weil es Coins zu kaufen gibt, die man nicht braucht.

Und was mich nebenher gesagt immer noch aufregt, sind die Anmaßungen in Threads wie diesem. Ja, jeder sollte seine eigene Meinung haben und nein, die Meinung der Serverbetreiber ist nicht heilig. Trotzdem muss man doch unterscheiden zwischen "Ich kann mir vorstellen, wie es wäre" und "Ich weiß, wie es ist, weil ich entweder langjähriger Betreiber war oder bin". Du kannst ja gerne noch so viel Hirnschmalz in irgendwelche Überlegungen stecken, bloß sieht die Praxis in der Regel anders aus. Bei den Überlegungen, die hinter meinen Argumentationen und Meinungen stehen, steckt viel mehr als "Mimimi, wie soll ich jetzt den Server bezahlen". Wir werden so oder so Wege finden, aber darum geht es nicht.. es geht um die Undankbarkeit und ungerechtfertigte Neid-Debatte (mir jedenfalls), mit der sich die Community aus meiner Sicht selbst ins Knie schießt.
Kann ich quasi so unterschreiben. Trotzdem sind "Wir Serverbesitzer" es selber Schuld. Wir haben dieses ausmaß zu weit ausgeschöpft. Und jetzt sagt Mojang es reicht mal langsam. Ich finde es auch öde. Aber klar kommen müssen wir damit trotzdem, und so haben wir vllt. mit etwas Hoffnung weniger "Kidz" Server.
 

Inkemann

Braumeister
Mitglied seit
3 Mai 2015
Beiträge
340
Minecraft
Inkemann
Ich weiß nicht, wieso manche den Eindruck haben, dass hier nur geheult wird. Mir ging und geht es in erster Linie um die Mentalität der Community und meinetwegen auch teilweise seitens Mojang. Dass es ihr Recht ist und dass wir uns alle anpassen werden, steht doch völlig außer Frage. Die Tatsache, dass eine unschöne Sache rechtzeitig angekündigt wurde, ändert an dem Umstand auch nichts. Mich regen diese "Ja gut, wurde auch mal Zeit"-Kommentare von Spielern auf, weil ich weiß, was meistens dahinter steckt. Das sind nämlich genau die Menschen, die sich aufwendig programmierte Handyspiele runterladen, weil sie umsonst sind und dann 1 Stern vergeben, weil zwischen den Runden Werbung angezeigt wird oder weil es Coins zu kaufen gibt, die man nicht braucht.

Und was mich nebenher gesagt immer noch aufregt, sind die Anmaßungen in Threads wie diesem. Ja, jeder sollte seine eigene Meinung haben und nein, die Meinung der Serverbetreiber ist nicht heilig. Trotzdem muss man doch unterscheiden zwischen "Ich kann mir vorstellen, wie es wäre" und "Ich weiß, wie es ist, weil ich entweder langjähriger Betreiber war oder bin". Du kannst ja gerne noch so viel Hirnschmalz in irgendwelche Überlegungen stecken, bloß sieht die Praxis in der Regel anders aus. Bei den Überlegungen, die hinter meinen Argumentationen und Meinungen stehen, steckt viel mehr als "Mimimi, wie soll ich jetzt den Server bezahlen". Wir werden so oder so Wege finden, aber darum geht es nicht.. es geht um die Undankbarkeit und ungerechtfertigte Neid-Debatte (mir jedenfalls), mit der sich die Community aus meiner Sicht selbst ins Knie schießt.
Ich war lange Zeit tief in diverse große Minecraftserver involviert und habe auch das finanzielle Risiko mit getragen und trotzdem würde ich sagen, dass das langsam mal Zeit wurde. Mojang hat die Leute immerhin fast 2 Jahre gewähren lassen. Und mit EULA-konformen-Shops lässt sich ein Server genau so gut finanzieren, ich kenne einige Server die schon lange vor der EULA-Änderung entsprechend aufgestellt waren und heute immer noch da sind und gut laufen.
 

GerFisch

Vorarbeiter
Mitglied seit
8 Oktober 2012
Beiträge
269
Minecraft
GerFisch
Wenn ich mich in der Situation befände, würde ich meine Energien auch eher darauf verwenden, statt mich damit aufzuhalten, was Mojang alles ändern sollte. Wer drauf abfährt kann sich an dieser Stelle gerne das Bild "natürliche-Selektion-Szenario" beschwören; diejenigen die sich am Besten und Schnellsten an die veränderten Bedingungen anpassen überleben.
Da spielt manchen vielleicht die mangelnde Loyalität der allgemeinen Spielerschaft entgegen. Warum sollte man sein Angebot für Spieler anpassen, die sich wissentlich darüber freuen, dass einem ein Bein abgehackt wurde, weil eben noch mehr Verlust droht als ohnehin schon und ich persönlich würde als somancher Serverbesitzer, der sehr viel Zeit, Arbeit und nicht zuletzt eigenes Geld opfert, so eine Undankbarkeit und Respektlosigkeit auch nicht widerstandslos hinnehmen wollen.

Und mit EULA-konformen-Shops lässt sich ein Server genau so gut finanzieren
Nein. Das "genau so gut" rausstreichen, dann wäre es möglich.
Mojang hat die Leute immerhin fast 2 Jahre gewähren lassen.
Auf Angekündigte Probleme kann man sich vorbereiten, ja, wer das aber nicht will, oder aber weiterhin das Problem als Problem betrachtet, der hat nichtsdestotrotz das Recht, über genanntes Problem zu wettern und argumentativ zu untermauern, warum seiner Meinung nach diese Änderungen, obgleich angekündigt, weniger Nutzen als Schaden bringen.
ich kenne einige Server die schon lange vor der EULA-Änderung entsprechend aufgestellt waren und heute immer noch da sind und gut laufen.
Und ich kenne Leute, die von sich selbst meinen, sie könnten zaubern.
Dass es diese Exemplare gibt, ob es tatsächlich vergleichsweise "einige" sind, sei dahingestellt, bestreitet wohl niemand. Dass der durchschnittliche bis normal-überdurchschnittliche Minecraftserver aber trotz Einnahmen nach alter EULA ein Verlustgeschäft ist, sollte jetzt nicht wieder auf ein "ich kenne aber" treffen.

Und jetzt möchte ich doch einmal nachfragen, welcher so große Missstand denn nun ausgemerzt wurde, auf Kosten der Allgemeinheit?
Wurden jetzt die Eltern zufrieden gestellt, deren Kinder regelmäßig Geld auf Abzockerservern verpulvern?
Dann sollten sie sich eben zwei mal überlegen, ob sie ihrem 10 jährigen Kind einen PC und Internetanschluss, sowie Kontrolle über sein Taschengeld geben.
Ja es ist die Hoffnung bzw. das Geschäftsmodell von Abzockerservern, aber dass auf dieses Geschäftsmodess eingegangen wird, liegt bei ganz anderen.

Wir alle akzeptieren Änderungen und die Regeln von Mojang keiner zwingt Serverbesitzer weiterhin einen Server zu betreiben oder das Spiel zu spielen. Es gibt Millionen andere Games, Leute die Geld mit Servern verdienen wollen können das auch mit anderen Games.
Und keiner zwingt einen Spieler dazu, auf seinen Shop zuzugreifen, es gibt millionen anderer Server.
 
Zuletzt bearbeitet:

Inkemann

Braumeister
Mitglied seit
3 Mai 2015
Beiträge
340
Minecraft
Inkemann
Nein. Das "genau so gut" rausstreichen, dann wäre es möglich.
Mit gutem Konzept gilt das "genau so gut". So weiter machen wie bisher, nur ohne nicht-EULA-konforme Angebote, wird natürlich nicht funktionieren.

Auf Angekündigte Probleme kann man sich vorbereiten, ja, wer das aber nicht will, oder aber weiterhin das Problem als Problem betrachtet, der hat nichtsdestotrotz das Recht, über genanntes Problem zu wettern und argumentativ zu untermauern, warum seiner Meinung nach diese Änderungen, obgleich angekündigt, weniger Nutzen als Schaden bringen.
Bei vielen sieht und hört man aber auch, dass sie einfach völlig darauf gesetzt haben, dass Mojang nichts unternimmt nach der EULA-Änderung. Diejenigen sind dann oft die, die am lautesten und mit den wenigstens Argumenten wettern.

Und ich kenne Leute, die von sich selbst meinen, sie könnten zaubern.
Dass es diese Exemplare gibt, ob es tatsächlich vergleichsweise "einige" sind, sei dahingestellt, bestreitet wohl niemand. Dass der durchschnittliche bis normal-überdurchschnittliche Minecraftserver aber trotz Einnahmen nach alter EULA ein Verlustgeschäft ist, sollte jetzt niciht wieder auf ein "ich kenne aber" treffen.
Im deutschen Raum sind es vermutlich nicht so viele, aber international ist "einige" sogar untertrieben. Da der Durchschnitt von vielen nicht ernst zu nehmenden, zum Scheitern verurteilten Projekten weit nach unten gezogen wird, ist der durchschnittliche Server wohl ein Verlustgeschäft, ja. Aber die meisten seriösen Server, vor allem auf internationalem Niveau generieren große Gewinne.
 

GerFisch

Vorarbeiter
Mitglied seit
8 Oktober 2012
Beiträge
269
Minecraft
GerFisch
Mit gutem Konzept gilt das "genau so gut". So weiter machen wie bisher, nur ohne nicht-EULA-konforme Angebote, wird natürlich nicht funktionieren.
Auch mit gutem Konzept ist der Gewinn weit höher und für die meisten erst nennenswert hoch genug (, wenn die eigenen Verluste auf ein tragbareres Maß gesenkt werden), wenn du tatsächlich etwas verkaufst, was es sich zu kaufen lohnt.
Es würde nicht weniger einem gewissen Maß an Logik entsprechen, dass der Verkauf von optischen Änderungen viel eher einer Abzocke entspricht, als der Verkauf von Vorteilen, da man mit Partikeln und Krimskrams nichts Vernünftiges für sein Geld bekommt. :D

Bei vielen sieht und hört man aber auch, dass sie einfach völlig darauf gesetzt haben, dass Mojang nichts unternimmt nach der EULA-Änderung. Diejenigen sind dann oft die, die am lautesten und mit den wenigstens Argumenten wettern.
Also das am wenigsten nennenswerte Argument, das gebracht wurde, bleibt meiner Meinung nach, worauf du geantwortet hattest: Man hatte ja lange genug Zeit sich vorzubereiten.
Sicher hat die Mehrheit der Leute die jetzt wettern darauf gehofft, dass die EULA niemals durchgesetzt werden wird, ich sage einzig, dass diese Leute dazu allen Grund hatten und haben.

Im deutschen Raum sind es vermutlich nicht so viele, aber international ist "einige" sogar untertrieben. Da der Durchschnitt von vielen nicht ernst zu nehmenden, zum Scheitern verurteilten Projekten weit nach unten gezogen wird, ist der durchschnittliche Server wohl ein Verlustgeschäft, ja. Aber die meisten seriösen Server, vor allem auf internationalem Niveau generieren große Gewinne.
Nun, da Mojang keine Abgrenzung zwischen den Server vornimmt, sind auch nicht ernst zu nehmende Server in der zu beachtenden Menge enthalten.
Mit sagenumwogenen, internationalen Servern habe ich wenig zu tun, aber es ändert nichts an meiner Meinung. Ob der Gewinn Profit bringt, oder nur die Verluste mindert, er ist meiner Meinung nach je nach wirtschaftlichem Engagement angemessen und genauso wenig zu verurteilen, wie die Methoden, die ihn erzeugen.

Sag mir doch einmal: Gibt es jetzt einen besonders spannenden MMORPG-Server mit komplexer Story (;)) und der Server verkauft Komplettlösungen, darf er das?
Komplettlösungen sind ja ganz klar für ihre Käufer von Vorteil.
Aber mit dem Minecraftserver an sich stehen sie ja nicht einmal in (technischem) Kontakt.
Was ist wenn diese Lösungen sogar in Heftform gekauft werden können, ist das dann vom Prinzip der Einschränkungen der EULA her etwas anderes?
Oder wenn nun ein Spieler selbst, nicht der Serverbetreiber, sich entscheidet, Komplettlösungen anzufertigen und zu verkaufen?
Kann man nun nicht kontrollieren, wer und welcher Inhalt tatsächlich hinter dem Kauf steckt, was man vermutlich nicht kann, verbietet man dann eimfach möglichst jedem alles um jedwedem Risiko zu entgehen?
Meine Fresse, dann verkaufe ich eben Partikel und Farben im Chat und der Spieler kann sie InGame in einem Shop gegen Ingame-Geld eintauschen, hat sich auch nichts geändert.

Wie ich SpiritWalker verstanden habe, mit dem Mangel an einer konkreten Grenze:
Was erlaubt ist und was nicht ist nun sehr unausgewogen und stark verallgemeinert und wenn geändert werden darf, was immer Mojang ändern will, wie könnte man sich sicher sein, dass Mojang immer im moralischen Interesse seiner Nutzer handelt.

So und so weiter könnte man argumentieren, wenn man gegen den Inhalt der EULA-Änderungen ist und würde mMn Recht behalten.
Aber schon die Änderung an sich, ob zwei Jahre lang nicht durchgesetzt oder nun verschärft durchgesetzt,
sind mMn unangemessen, obwohl ich wie gesagt niemals einen Shop hatte.
Und die Beschwerden derjenigen zu verunklimpfen, die sich damir nicht anfreunden wollen oder können, indem man ihnen das Recht oder den Grund zur Beschwerde verweigern will, ist noch weit unangemessener.
 
Zuletzt bearbeitet:

Inkemann

Braumeister
Mitglied seit
3 Mai 2015
Beiträge
340
Minecraft
Inkemann
Auch mit gutem Konzept ist der Gewinn weit höher und für die meisten erst nennenswert hoch genug (, wenn die eigenen Verluste auf ein tragbareres Maß gesenkt werden), wenn du tatsächlich etwas verkaufst, was es sich zu kaufen lohnt.
Es würde nicht weniger einem gewissen Maß an Logik entsprechen, dass der Verkauf von optischen Änderungen viel eher einer Abzocke entspricht, da man hier nichts Vernünftiges für sein Geld bekommt. :D
Wenn ich Kokain verkaufen würde wäre mein Gewinn auch weit höher als in meinem jetzigen Beruf. Es ging mir darum einen Server finanzieren zu können, nicht den größtmöglichen Gewinn zu machen. Und auch mit EULA-konformen Servern kann man zusätzlich ordentlich Gewinne machen. Abzocke ist etwas meiner Meinung nach erst, wenn etwas vorgetäuscht wird, was nicht stimmt. In-Game-Vorteile zu verkaufen empfinde ich genau so wenig als Abzocke wie optische Änderungen.

Also das am wenigsten nennenswerte Argument, das gebracht wurde, bleibt meiner Meinung nach, worauf du geantwortet hattest: Man hatte ja lange genug Zeit sich vorzubereiten.
Sicher hat die Mehrheit der Leute die jetzt wettern darauf gehofft, dass die EULA niemals durchgesetzt werden wird, ich sage einzig, dass diese Leute dazu allen Grund hatten und haben.
Unabhängig davon, ob man die Änderung der EULA als schön, schlecht, unfair oder unrechtens empfindet, war und ist sie gültig. Wer darauf gesetzt hat, dass sie nicht durchgesetzt wird ist meiner Meinung nach selbst schuld und hat den Ärger, den das ganze nun mitbringt, verdient.

Mit solchen Servern habe ich wenig zu tun, aber es ändert nichts an meiner Meinung. Ob der Gewinn Profit bringt, oder nur die Verluste mindert, er ist meiner Meinung nach angemessen und genauso wenig zu verurteilen, wie die Methoden, die ihn erzeugen.
Gewinn ist das, was nach den Ausgaben übrig bleibt.

Sag mir doch einmal: Gibt es jetzt einen besonders spannenden MMORPG-Server mit komplexer Story (;)) und der Server verkauft Komplettlösungen, darf er das?
Komplettlösungen sind ja ganz klar für ihre Käufer von Vorteil.
Aber mit dem Minecraftserver an sich stehen sie ja nicht einmal in (technischem) Kontakt.
Was ist wenn diese Lösungen sogar in Buchform gekauft werden können, ist das dann vom Prinzip der Einschränkungen der EULA her etwas anderes?
Oder wenn nun ein Spieler selbst, nicht der Serverbetreiber, sich entscheidet, Komplettlösungen anzufertigen und zu verkaufen.
Kann man nun nicht kontrollieren, wer tatsächlich hinter dem Kauf steckt, was man vermutlich nicht kann, verbietet man dann eimfach möglichst jedem alles um jedwedem Risiko zu entgehen?
Die Komplettlösung im Sinne der Information die sie enthält ist meiner Meinung nach kein In-Game-Vorteil im eigentlichen Sinne, mit einem damit verbundenen Item sähe das möglicherweise schon anders aus. Aber es ist glücklicherweise auch nicht meine Aufgabe das zu entscheiden. Als Serverbetreiber muss man Echtgeldhandel eben verbieten und im Zweifelsfall hart durchgreifen. Machen viele Server auch schon lange.

Wie ich SpiritWalker verstanden habe, mit dem Mangel an einer konkreten Grenze:
Was erlaubt ist und was nicht ist nun sehr unausgewogen und stark verallgemeinert.
Auslegungssache. Das gilt aber immer, für jedes Gesetz, für jede Geschäftsbedingung und alles mögliche andere. Wird sich mit der Zeit finden.
 

GerFisch

Vorarbeiter
Mitglied seit
8 Oktober 2012
Beiträge
269
Minecraft
GerFisch
Wenn ich Kokain verkaufen würde wäre mein Gewinn auch weit höher als in meinem jetzigen Beruf. Es ging mir darum einen Server finanzieren zu können, nicht den größtmöglichen Gewinn zu machen. Und auch mit EULA-konformen Servern kann man zusätzlich ordentlich Gewinne machen. Abzocke ist etwas meiner Meinung nach erst, wenn etwas vorgetäuscht wird, was nicht stimmt. In-Game-Vorteile zu verkaufen empfinde ich genau so wenig als Abzocke wie optische Änderungen.
Warum also wurde die EULA in erster Linie geändert?

Unabhängig davon, ob man die Änderung der EULA als schön, schlecht, unfair oder unrechtens empfindet, war und ist sie gültig. Wer darauf gesetzt hat, dass sie nicht durchgesetzt wird ist meiner Meinung nach selbst schuld und hat den Ärger, den das ganze nun mitbringt, verdient.
Solange du den Leuten ersteres gestattest und ebenso das zum-Ausdruck-bringen dieser Empfindung, darfst du über sie denken, was du willst.

Gewinn ist das, was nach den Ausgaben übrig bleibt.
Schwarz-Weiß, Gewinn ist relativ zu Perspektive und Wertfaktoren. Wenn ich alles in einer Investition verliere, die ich über eine andere Investition getätig habe, mir nun aber erstere etwas abwirft, würde ich das als Gewinn werten, auch wenn ich alles in allem Verlust gemacht habe, sonst müsste ich ja, um abwägen zu können, ob ich etwas Gewinn nennen darf, von vorneherein wissen, was ich bis zu meinem Tod wie und wo ausgebe und einnehme.
Ich kann außerdem finanziellen Gewinn nach deiner Definition mit einem Server bewerkstelligen, doch wenn ich mit dem dazu aufgewendeten Zeit und Arbeit anderweitig mehr Gewinn gemacht hätte, obliegt es Perspektive und Einstellung, ob ich das nun als Verlust ansehe.

Aber es ist glücklicherweise auch nicht meine Aufgabe das zu entscheiden.
Glücklicher Weise genau das, was ich damit ausdrücken wollte, eine unschöne und mitunter komplexe Entscheidung, die Mojang oder sonst jemand nicht in aller Ausführlichkeit wird behandeln können/wollen, wenn darüber geurteilt werden soll.

Als Serverbetreiber muss man Echtgeldhandel eben verbieten und im Zweifelsfall hart durchgreifen. Machen viele Server auch schon lange.
Ich nehme an, zu dem Thema: Wenn jetzt jemand anderes als der Serverbetrieber was verscherbeln will.
Dass der Serverbetreiber nun auch noch die Rechte seiner Nutzer beschneiden muss, ist mir neu.
Gar, dass es in der Pflicht steht in irgendwelcher Form gegen sie vorzugehen.

Aber da das ja wieder so explizit "viele" schon "lange" machen, ist das Thema ja geklärt.

Auslegungssache. Das gilt aber immer, für jedes Gesetz, für jede Geschäftsbedingung und alles mögliche andere. Wird sich mit der Zeit finden.
Auslegungssache, ja davon würde ich wie gesagt Nutzen machen, aber dafür wird man ja verurteilt.
Dass es sich mit der Zeit findet, ist keine Garantie, dass es sich zu einem allgemeinen Vorteil entwickelt.
 

Inkemann

Braumeister
Mitglied seit
3 Mai 2015
Beiträge
340
Minecraft
Inkemann
Warum also wurde die EULA in erster Linie geändert?
Weil Mojang nicht will, dass jemand mit als unfair empfundenen Pay2Win-Vorteilen finanziellen Profit aus ihrem Produkt schlägt.

Solange du den Leuten ersteres gestattest und ebenso das zum-Ausdruck-bringen dieser Empfindung, darfst du über sie denken, was du willst.
Ich darf sowieso immer über jeden denken, was ich will.

Schwarz-Weiß, Gewinn ist relativ zu Perspektive und Wertfaktoren. Wenn ich alles in einer Investition verliere, die ich über eine andere Investition getätig habe, mir nun aber erstere etwas abwirft, würde ich das als Gewinn werten, auch wenn ich alles in allem Verlust gemacht habe, sonst müsste ich ja, um abwägen zu können, ob ich etwas Gewinn nennen darf, von vorneherein wissen, was ich bis zu meinem Tod wie und wo ausgebe und einnehme.
Ich kann außerdem finanziellen Gewinn nach deiner Definition mit einem Server bewerkstelligen, doch wenn ich mit dem dazu aufgewendeten Zeit und Arbeit anderweitig mehr Gewinn gemacht hätte, obliegt es Perspektive und Einstellung, ob ich das nun als Verlust ansehe.
Da ein Server ein einziges zusammenhängendes Projekt ist, kann man den Gewinn in dem Fall schon relativ simpel als Gewinn=Einnahmen-Ausgaben betrachten. Und natürlich geht es mir hier nur um finanziellen Profit, ideologischen oder persönlich oder sonstwie gearteten Verlust kann man nicht objektiv bewerten.

Ich nehme an, zu dem Thema: Wenn jetzt jemand anderes als der Serverbetrieber was verscherbeln will.
Dass der Serverbetreiber nun auch noch die Rechte seiner Nutzer beschneiden muss, ist mir neu.
Gar, dass es in der Pflicht steht in irgendwelcher Form gegen sie vorzugehen.

Aber da das ja wieder so explizit "viele" schon "lange" machen, ist das Thema ja geklärt.
Ein populäres Beispiel, das mir auf Anhieb einfällt: deinCraft bzw. deinCraft Reloaded. Gibt noch zig andere.

Fakt ist, dass Minecraft, wie fast jedes andere Multiplayer-Spiel, nun offiziell auferlegt bekommt, nicht mehr Goldesel für irgendwelche Pay2Win-Konzepte zu sein.
 

Blockempirium

Schafhirte
Showcase Gewinner
Osterei Experte
Mitglied seit
2 Februar 2015
Beiträge
117
Minecraft
Mulcho
Was ich mich frage, wie kommt Hypixel eigentlich mit ihren Network Boostern und Rängen mit extra Credits durch? Mit den Boostern gibt es extra Coins und durch die Credits kann man auch Items bekommen.
Ja. Items über Credits sind ausschließlich kosmetischer Natur (überhaupt verkauft Hypixel eine unglaubliche Vielfalt innovativer nice-to-haves) und von Network Boostern profitiert halt nicht nur der Käufer, sondern alle Teilnehmer einer Runde. Oder anders gesagt, ohne Mitspieler hat die Investition keinen Mehrwert, und direkt im Spiel bietet sie keine Vorteile, wie es z.B. besseres Equipment tun würde.

Du sagt es: "einzelne Server". Dann verurteilst du aber irgendwie.... alle. Genau das tut meiner Meinung nach die EULA. Nichts anderes.
Ich denke wir sind uns einige, dass der ausschlaggebende Punkt für die Änderung damals Server waren, die es mit dem Kommerz übertrieben haben, ja. Warum verurteile ich scheinbar alle? Nun, im letzten Thread zu diesem Thema habe ich argumentiert, dass ich die Intention der EULA als ethisch richtig empfinde, dabei bleibe ich. Wenn ich die Wahl hätte, zwischen einer Serverlandschaft mit ein paar „Abzockservern“ sowie vielen „nur ein klein bisschen P2W“ Servern (das ist der Status Quo) und einer, wo das ganze Thema komplett rausfällt, würde ich letztere bevorzugen. Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass diese Tendenz der letzten Jahre, hin zu immer größeren Geldmaschinen irgendwann plötzlich aufhört, weil der Community ein Rückgrat wächst. Und eben weil ich so eine Multiplayerlandschaft nicht möchte, sehe ich es als Notwendigkeit an, dass sich auch die „nicht so schlimmen“ anpassen oder im Zweifel gehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben